Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: wer kennt tic tox?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
eine freundin meiner freundin hat sich 2 mal mit borre infiziert und hat es mit dem tic tox weg gebrach.

ich werde sie in den nächsten wochen mal besuchen, und genau nachfragen,

hat einer von euch schon mal von diesem mittel gehört?
Hallo Samirah,

ich kenn das Mittel nicht persönlich. Soweit ich weiß, kursierte es vor ein paar Jahren, als eine Art "Geheimtipp" gegen Borreliose im Internet.

Das Präparat soll wohl aus einer Mischung aus Propolis und anderen, vermutlich bakterizid wirkenden Kräutern (Salbei, Gewürznelke, Kamille) bestehen. Ich meine auch, dass es zudem ätherische Öle enthält.

Entwickelt wurde das Mittel von einem Apotheker, der sich mit Phyto- und Aromatherapie auskennt.

Ich finde, das hört sich jetzt nicht "so schlecht" an. Blush
Aber es ist sicher keine "total innovative Wunderkur" gegen Borre.


Liebe Grüße

Leonie
Hi

Wo kann man das Wundermittel bestellen habe nur 1 Link gefunden

http://www.e-parapharmacie.fr/tictox-n%C...-p8396.htm

Hausel
Finde auch, es klingt nicht schlecht, aber gehört habe ich davon noch nichts.
Bei Propolis glättet sich sofort meine Stirn Shy und Nelkenöl nimmt der Zahnarzt gegen Keime, Salbei und Kamille als Mundspülung z.B. sind auch bakteriostatisch. Für´s Immunsystem kann das nur gut sein, ein AB wird es wohl nicht ersetzen können. Aber wenn man vielleicht die Abstände zwischen akuten Schüben verlängern kann, wäre es doch super!

Da würden mich weitere Informationen interessieren. Von Propolistinktur halte ich viel.

LG Oolong
N'abend
habe gerade mal Herrn Google gefragt ob er das Mittel kennt, tut es auch, es wurde anscheinend vom Markt genommen

https://www.facebook.com/LymePress/posts...6679362772

bzw.

http://www.ouvertures.net/borreliose-de-...e-medical/

Huh


Hier mit in google maschinell übersetzt: http://translate.google.de/translate?hl=...edical/%0A

Gruß

Ponti
Kann jemand den französ. Artikel in Stichworten übersetzen?
Oolong,
ich habe nochmal den Link überarbeitet und auf Googles grottige maschinelle Übersetzung verlinkt. Ich verstehe das so, das in Frankreich der Anteil des Wirkstoffes Thujon als zu hoch angesehen wird, in Österreich und Deutschland nicht. Der Hersteller befindet sich aber in Frankreich und unterliegt damit nationalen Recht und kämpft um die Wiederzulassung seines Produkts.
Soweit mein Französisch und Google Translate.

Dazu fällt mir nur folgendes ein Icon_eazy_kotz_graete

Gruß

Ponti
Hi
Danke Ponti der Smylie ist cool würg.

Hausel
Schaut mal was Wikipedia zu Thuyon schreibt...das Zeug ist nicht per se harmlos.
Ich kann jetzt überhaupt nicht fachlich einschätzen, wie vermeintlich gefährlich der im Tictox enthaltene Anteil war. Icon_confusednew
Und es kann auch sein, dass ich total falsch liege, aber ich habe den Eindruck, dass wir es hier mit so einer Art "Rizol auf Propolis-Basis" zu tun haben.
Und Rizole können sehr heftig in ihrer (Neben-) Wirkung sein. Da hab ich eindrückliche persönliche Erfahrungen. Icon_unknownauthor_zwinker
Allerdings haben bei mir die Rizole den gesundheitlichen Durchbruch bewirkt. Icon_bananadancer2
Na, wie auch immer...Dieses Tictox scheint auf jeden Fall mehr zu sein, als "Propolis und ein paar Kräuter".

http://de.wikipedia.org/wiki/Thujone

Thujone sind Nervengifte, die in höherer Dosierung Verwirrtheit und epileptische Krämpfe (Konvulsionen) hervorrufen können. Auch andere Symptome, wie z. B. Schwindel, Halluzinationen und Wahnvorstellungen, die nach Einnahme thujonhaltiger alkoholischer Getränke beobachtet werden konnten, wurden diesen Wirkstoffen zugeschrieben. Ebenso werden diese Getränke, insbesondere der Absinth, wegen einer angeblichen euphorisierenden und aphrodisierenden Wirkung beworben. Da der zulässige Thujongehalt in alkoholischen Getränken auf maximal 35 mg je kg begrenzt wurde und auch bei historischen Absinthen keine höheren Werte nachgewiesen werden konnten, wird die Wirkung des Absinthkonsums heutzutage eher dem Alkohol zugeschrieben.[6] Die Symptome des chronischen Absinthkonsums (Absinthismus) sind identisch denen eines Alkoholismus.[7] Eine Studie[8] im Jahr 2008 wies in Proben aus der Zeit vor dem Verbot nur Konzentrationen von durchschnittlich 25 mg/l nach. Eine psychotrope Wirkung ist bei diesen Werten äußerst unwahrscheinlich.
Für die beschriebenen konvulsiven Wirkungen der Thujone werden insbesondere GABAA-Rezeptoren verantwortlich gemacht. Als Antagonisten und Modulatoren dieser Rezeptoren hemmen Thujone die antikonvulsive Wirkung der γ-Aminobuttersäure (GABA), wenngleich mit schwacher Potenz.[9] Auch eine Desensibilisierung von 5-HT3-Rezeptoren kann an den beobachteten Effekten beteiligt sein.[10] Ein möglicher gemeinsamer Wirkmechanismus mit dem Cannabis-Wirkstoff Tetrahydrocannabinol über eine Aktivierung von Cannabinoid-Rezeptoren, der auf Grund entfernter Analogien der Molekülstruktur und klinischen Wirkungen vermutet wurde,[11] konnte hingegen nicht bestätigt werden.[12] Für den bitteren Geschmack der Thujone wird eine Aktivierung des Geschmacksrezeptors TAS2R14 verantwortlich gemacht.[13]



Liebe Grüße

Leonie
danke für die antworten, ich werde die frau bald mal treffen, und dann werde ich genau nachfragen, sie ist seit der einnahme von tic tox nun schon seit einigen jahren befreit von borreliose. ich bin gespannt auf ihre geschichte und werde euch dann davon berichten. sie meinte, sie könnte mich dann auch zu dem apotheker bringen der das mittel hergestellt hat um es evt. nochmal zu erhalten....... mal schauen.... Icon_denker
Seiten: 1 2 3 4 5
Referenz-URLs