Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: Test Co-Infektionen; Überzeugung Arzt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Hallo,
hatte gestern Termin bei meinem Rheumatologen. Er hat vor allem den HLAB27 PCR checken lassen um eine ggf. genetische Disposition für einige rheumatische Erkrankungen prüfen zu können-dieser war negativ.
Allerdings sind erhöht: CRP (7,7 mg/l); Haemoglobin (10,4mmol/l); Leukozyten (21,2Tsd/l). Zu niedrig ist der MCHC mit 22.8 mmol/l.
Dies nur so nebenbei. Dieser Test wurde noch VOR der Antibiose gemacht! Habe morgen wiederum ein Blutbild meines HA welches ich dagegen legen kann ob sich mit der Antibiose zB die Leukozyten nach unten begeben haben.

Aber nun zu meinem eigentlichen Problem:

Habe gestern mit ihm (Rheumatologen) gesprochen, dass ich gern alle "gängigen" Co-Infektionen abklären lassen möchte (also Babesien, Bartonellen, Clamydien, Mycoplasmen, Yersenien etc), ebenfalls BornaVirus etc.

Er legte mir irgendwann einen Laborauftrag hin in dem alle Preise für die einzelnen Tests aufgelistet waren, nach dem Motto "wenn sie sich das leisten können/wollen".

Er möchte diese Untersuchungen nicht beauftragen weil er keine Notwendigkeit (Symptome) sieht womit er diese ggf vor der Krankenkasse rechtfertigen könnte. Dabei passen fast alle Symptome zumindest zu gewissen Teilen zu den Co-Infekten.

Wie habt ihr das gemacht? Also den Arzt überzeugt bekommen (wie)? Privat den Laborauftrag gemacht und selbst bezahlt?

Ich muss dazu sagen, dass ich mit dem Rheumatologen bzgl. meiner Borre wohl nicht auf den grünen Zweig komme...beispielhafte Meinungen von ihm: Borre ist IMMER heilbar (Doxy 20 Tage...kein Unterschied nach Stadien, Körpergewicht etc.), Borre-Patienten haben immer ein dickes Knie (deshalb glaubt er-trotz positiver Tests und Klinik nicht daran, dass meine Symptome von der Borre kommen). Alle Borre-Patienten haben eine ACA...usw, klingt alles nach Leitlinientreue und wenig Informationsbereitschaft. Ich werde dort keine Therapien in die angedachten Richtungen durchbekommen. Zum Glück zieht mein HA wenigstens halbwegs mit (bis jetzt).

Wie seid ihr nun zu den Tests eurer Co-Infektionen gekommen??? Und wenn wir schon mal dabei sind: wie zu Tests bzgl. Schwermetallbelastungen?
Würde ich die übrlichen Co-Infekte auf eigene Kosten testen lassen bin ich pi mal Daumen etwa 400 Euro losSad

PS und deshalb eingangs erwähnt: MCHC is zB zu niedrig bei Eisenmagel-ein -aus meiner Sicht- noch zusätzlicher Hinweis auf eine aktive Borre! Aber mein Rheumafritze möchte lieber in Richtung rheumatische Arthritis wie mir scheint...weil die ja auch so gut nachweisbar und erklärbar ist (Ursachen/Wirkung) im Gegensatz zur Borr (Ironie wiedr off)Icon_xp-close-button
Hallo Producer,

zunächst zu den Tests zu Coinfektionen: Letztlich läuft es darauf hinaus, das man sie selber zahlen muss, denn infektiologische Hintergründe von Krankheiten werden meist schlichtweg ignoriert. Und unser gesetzliches Krankenkassensystem ist dazu schon lange kein Rund-um-sorglos-Paket mehr.

Zu den Lei(d)linien, ja da kommt schnell der Eindruck auf, dass man immer ein ACA oder ein dickes Knie haben müsste, um Borreliose zu haben. Die typischsten Fälle werden leider als der Normalfall gesehen und oft genug auch das noch übersehen. Anscheinend gibt man sich mit einer angegebenen Heilungsrate von 80% bei frisch Infizierten zufrieden. (Gibt ja immerhin noch ein "gut" oder zumindest "befriedigend" bei einer Benotung im Examen.Icon_winkgrin)

Eisenmangel sehe ich jedoch jetzt nicht als typisch für eine Borrelieninfektion, wenn infektiös dann eher durch Parasiten oder Babesien ausgelöst.

Die Erfahrung mit einem Rheumatologen hatte ich auch gemacht, er hat aber wirklich rein gar nichts gefunden, was bei mir auf Rheuma oder Arthrose hingedeutet hätte. Allerdings haben ihn die Yersinien und der EBV auch nicht interessiert. Da gehts nur nach Erfahrungen mit dem, was man immer macht und da können infektiöse Erkrankungen nicht dazugehören, weil man sich damit ja nie beschäftigt-lange Jahre noch nicht mal im Studium.



Grüße vom Urmel
Hallo ,

Du könntest ins Tropeninstitut gehen mit einer Überweisung , dort testen sie auf Bitten Co-Erreger mit .
Schwermetallbelastung würde ich mit einem DMPS-Mobilisationstest testen lassen . Das ist keine Kassenleistung , ist aber machbar ...
Die Beispielhafte Meinung Deines Rheumatologen macht wieder mal traurig über so viel Unkenntnis .
danke an euch...

ja, das ist schon traurig, seiner Meinung nach eines der wichtigsten Leitsprüche für Ärzte: "häufig ist häufig und selten ist selten". Und am häufigsten ist eben die rheumatische Arthritis. Er ist "Wissenschaftler" und glaubt nur an das, was wirklich nachweisbar ist (Direktnachweis)...und das ist bei Borre fast nicht möglich-und für eine Gelenkbiopsie sieht er auch keine Notwendigkeit da ich ja eben kein dickes Knie habeIcon_verwirrt2

Nun ja, ich fragte ihn nach Beweisen/Nachweisen für die RA..ist ja nicht besser (Autoimmunkrankheit halt und keiner weiß genau warum)...nur ein müdes Lächeln,...auf eine Diskussion dass diese VIELLEICHT auch durch Parasiten ausgelöst werden (oder auch verwechselt) kann hatte ich schon gar keine Lust mehrIcon_teebeutel

RA ist eben häufig also muss es eine sein...so wie eben auch 200mg Doxy für 20 Tage ausreichen und alles ist gut.

Und überhaupt, bei 100 Patienten am Tag...ist kaum Zeit wissenschaftliche Studien zu lesen, sich damit auseinanderzusetzen etcpp, ok,...was würden meine Kunden sagen wenn ich noch mit Windows95 um die Ecke kommen würde? Ich hab kaum Zeit...und funktioniert hats doch auchIcon_doh

Habe ihm eindeutig gesagt, dass ich nicht für Symptombehandlungen zu haben bin bevor ich nicht alles versucht habe um Ursachen zu finden u zu bekämpfen-mein Freund wird er nun nicht mehr...schade ist eben nur, dass es generell schon extrem schwierig und langwierig ist hier einen Termin beim Internisten/Rheumatologen zu bekommen. Wenn ich alle testen will mit den Terminzeitfenstern...bin ich wohl 60 und im RollstuhlIcon_hundeleine05

So langsam merke ich, wo das eigentliche Problem sitzt: in den Lobbies und Pharmakonzernen, nicht in meinem KörperIcon_haufen zumindest nicht die schlimmsten Probleme

@Johanna ich meine gelesen zu haben, dass Borrelien ihre Energie hauptsächlich aus Eisen beziehen und deshalb bei den meisten auch ein Mangel besteht. Deshalb sollte Eisen als Ergänzungspräparat auch über die Haut und nicht oral zugeführt werden um die Borres nicht noch zusätzlich zu füttern...hab ich da was falsch gelesen? Dann sorry,...lese momentan etliche Abhandlungen und in meinem Alter merk ich mir auch nicht mehr alles so tiptop wie früherIcon_schriftsteller_bIcon_panik

Und als Fazit: Ihr habt euer Tests also generell alles selbst bezahlt?! Wow::::wofür zahl ich eigentlich den Höchstbeitrag in die KV? Ich bin entsetztIcon_eazy_mecker
@Johanna: ins Tropeninstitut? Auch wenn ich nu auf Rügen im Urlaub war? Was muss denn auf der Überweisung des Arztes stehen? Ich muss gerad bissel grinsen-sorry...hab das Gefühl diese Krfankheit eröffnet mir noch völlig neue Horizonte, am Ende werd ich den niedlichen Tierchen vielleicht noch dankbar sein:)I
Ich bin mir im Moment gar nicht mehr sicher ob ich da eine Überweisung überhaupt brauchte ...
Ich habe meine Lage geschildert , ehrlich gesagt das ich hauptsächlich in Europa unterwegs war und es schön fände wenn mal alles wichtige abgeklärt werden würde , incl. B + Co .

Bzgl. Deiner Info über Eisen , da kann ich nichts zu sagen ...
(27.01.2015, 11:42)producer72 schrieb: [ -> ]dass Borrelien ihre Energie hauptsächlich aus Eisen beziehen und deshalb bei den meisten auch ein Mangel besteht.

Nein, Borrelien fressen kein Eisen. Sind eine der wenigen Bakterien, die zwar auf alles andere stehen, aber nicht auf dieses Metall.

Anderer möglicher Zusammenhang, über den ich mal gestolpert bin: Entzündungen in zum Beispiel den Gelenken werden gefördert durch Eisenzufuhr. Deshalb hat der Körper ein Hormon erfunden (Hepcidin), welches die Eisenaufnahme steuert.
Das heißt, liegt eine Entzündung vor, verhindert Hepcidin kurzerhand die Aufnahme von Eisen, um den Körper zu schützen. Da kann man Nägel und Schrauben fressen - es kommt nichts an. Sad

Ich selbst hab zwei Jahre lang Eisen substituiert, nicht die "Billigvariante", sondern wenn schon denn schon das "gute" Präparat, in dem auch gleich noch Folsäure ist, welches die Eisenaufnahme begünstigt. Ich hab mich sogar nach mehr als acht Jahren dazu überwunden, dunkles Fleisch (sehr eisenhaltig) zu essen (bei den ersten Dönern mußten mir die Krähen im Park helfen...), weil ich wegen der Schlappheit und Müdigkeit immer mehr verzweifelt war und mein Arzt mir meine fleischlose Ernährung "vorwarf".
Es half alles nichts. Die Krähen sind umsonst verfettet. Icon_vogelgrippe
Als ich das mit dem Hepcidin gelesen hatte, hab ich alles weggelassen - keine überteuerten Eisenpräparate und auch keine toten Tiere mehr.

Nach knapp zwei Jahren nonstop-Antibiose waren meine Eisenwerte wie auch die der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins wieder im Normbereich und sind auch jetzt, über ein Jahr später, noch dort. OHNE Eisensubstitution.
Das heißt, daß entweder irgendwelche anderen eisenfressenen Bakterien abgeschossen wurden oder mein Hepcidin wieder Eisen durchläßt, nachdem die Gelenkentzündungen zurückgegangen sind, oder beides.


Zu Deiner Frage mit den Co-Infektionen:
Such Dir einen Arzt, der sich damit auskennt! Denn diese Tests werden auf jeden Fall von der Kasse bezahlt!!


PS: Windows 95 fand ich übrigens besser als das heutige. Biggrin
ok, dann war es so, dass sie wohl KEIN Eisen brauchen...naja, zumindest habe ich mir nen Eisenzusammenhang gemerkt:) ich schieb das mal auf die Borre, vergessen, verwechseln,...oh je oh je

Ein Arzt der sich damit auskennt...ja, den brauche ich dringend, nicht nur für meine Co_infektionen, aber die fallen nicht vom HimmelIcon_verwirrt2

PS: Win95 war nicht so mein Ding Icon_xp-close-button
Zu Eisen.
Das macht die Borre Erreger so stark.
Stichwort: Selbstverteidigungsmechanismen
https://books.google.de/books?id=e9aYBAA...en&f=false
tja, dann wäre die Frage zu klären, wo mein Eisen geblieben ist...(Stichwort: Co-Infektion?!)Icon_seb_dead
Und: Eisen zuführen wäre ja nicht so schön für die Viecher-allerdings würde das auch wiederum andere ungeliebte Gäste füttern-ergo: erst einmal nichts machen, abwarten und Tee trinkenIcon_teebeutel-smilina
Seiten: 1 2 3