Fallbericht: Panikattacken, Depression und Schmerzen nach Borreliose
#1

Fallbericht: Erstmals auftretende Panikattacken, Depression mit suizidalen Gedanken und somatische Symptome bei einem Patienten mit vorheriger Borreliose.

Ein 37-jähriger Mann ohne vorherige psychiatrische Krankengeschichte entwickelte Panikattacken, schwere depressive Symptome und Suizidgedanken. Ebenfalls treten neuromuskuläre Beschwerden mit Rückenkrämpfen, Gelenkschmerzen, Myalgien (Muskelschmerzen) und neuropathische Schmerzen auf. Die Symptome begannen zwei Jahre nach einer Borreliose. Diese wurde aufgrund eines positiven Borreliosetests nach einem Zeckenstich erfolgreich behandelt. Während einem stationären Psychiatrieaufenthalt verbesserten sich seine psychischen und physischen Beschwerden nicht durch Antidepressiva und Anxiolytika. Die Panikattacken verschwanden nach einer Langzeitantibiose Monate nach der Entlassung aus der Klinik, da er, trotz negativer Borrelioseantikörper, mit chronische Borreliose diagnostiziert wurde. Er hatte trotzdem weiterhin subklinische depressive Symptome und chronische physische Beschwerden wie Erschöpfung, Myalgien und Neuropathien.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25922779

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste