neuer? Babesientest?
#1

Hallo ihr Lieben,

die US Arzneimittelbehörde lässt einen neuen(?) Test zu um Bluttransfusionen auf Babesien (die 4 üblichen (?) Spezies) zu testen.
https://www.lymedisease.org/fda-babesia-blood-test/

von Google übersetzt:
''Die FDA genehmigt den Babesia-Screening-Test für gespendetes Blut
Roche Babesia Blut-Screening-Test

Roche, ein Schweizer multinationales Pharmaunternehmen, hat von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (Food and Drug Administration) die Genehmigung für einen Test erhalten, mit dem gespendetes Blut auf Babesia untersucht werden soll.

Wenn Babesia nicht entdeckt wird, kann es bei Patienten, die Bluttransfusionen von infizierten Spendern erhalten, tödlich sein.

Der neu zugelassene Test heißt "Cobas Babesia".

Aus einer Pressemitteilung von Roche:
Dies ist der erste im Handel erhältliche Vollbluttest von Roche, mit dem Blutspenden gescreent werden. Es folgt dem von der FDA im Mai 2019 aktualisierten Branchenleitfaden, der ein Screening und Testen auf Babesia empfiehlt, um das Risiko einer Übertragung des Parasiten durch Transfusionen zu verringern.

Cobas Babesia erkennt Parasiten, die in roten Blutkörperchen leben. Dieser Test ist ein wichtiger Fortschritt, da der Babesia-Parasit in herkömmlichen Plasma- oder Serumproben nicht nachgewiesen werden kann.

Der Test kann die vier häufigsten Babesia-Spezies nachweisen und verwendet das neue Vollblutentnahmeröhrchen, das die Probenvorbereitung für Babesia vereinfacht, indem Schritte im Röhrchen selbst zusammengefasst werden, um eine effiziente Lösung für Prüflabore bereitzustellen.

In den meisten Fällen wird der Babesia-Parasit durch den Stich einer infizierten Zecke auf den Menschen übertragen. Der Parasit kann jedoch auch während der Schwangerschaft durch Bluttransfusionen oder von der Mutter auf den Fötus übertragen werden.

Der Parasit infiziert und zerstört rote Blutkörperchen, die zu Anämie und damit verbundenen lebensbedrohlichen Komplikationen führen können, insbesondere bei älteren oder auf andere Weise immungeschwächten Patienten.

Bei gesunden Menschen kann die Infektion asymptomatisch sein oder eine Reihe von leichten grippeähnlichen Symptomen verursachen.''

Ist der Test wirklich neu? Man sollte ihn dann ja auch für frisches Blut nehmen können.
Die 4 Spezies sind Babesia microti, duncani, ??. Vielleicht bovis?
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Waldgeist , urmel57 , Markus , Niko
#2

Hallo Grizzly,

Cobas ist ein fast vollautomatisches Real-Time PCR Gerät von Roche für hohe Probendurchsätze.
Das gibt es für verschiedene Viren auch schon. HPV, HIV, etc.
Der Erregernachweis wird also
direkt geführt, mittels DNA Amplifikation.
Bei einer indirekten Nachweismethode würde man lediglich nach AK suchen.
Ein Vorteil des Nachweises könnte in der Spezifität und Quantität liegen und bei einer Real-Time PCR kann man (zumindest bei einem DNA Nachweis) ziemlich genau auf die Erregerlast schliessen. D. h. man kann sagen wie viele Erythrozyten sind infiziert. Quantitative und qualitative Auswertung.
Wie die Nachweisegrenze ist weiss ich aber nicht. Hmmm.
Trotzdem: da es jede Menge Piroplasmen gibt und dieser Nachweis nur vier abdeckt. Aber immerhin.

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Markus , borrärger
#3

(25.09.2019, 16:24)Towanda schrieb:  Wie die Nachweisegrenze ist weiss ich aber nicht.
Das wäre interessant zu wissen. Ein Freund von mir hat bei Synlab mit einem telefoniert, der für die Babesienanalytik zuständig ist. Der meinte wohl, dass im chronischen Stadium die Erregerdichte so gering ist, dass die PCR nicht anspringt. Andererseits müsste das Teil von Roche ja gerade bei so subtil Infizierten anspringen, wenn man es als Screening an gesunden Blutspendern verwenden will.
Zitieren
Thanks given by: borrärger , Niko
#4

(25.09.2019, 18:11)Markus schrieb:  Andererseits müsste das Teil von Roche ja gerade bei so subtil Infizierten anspringen, wenn man es als Screening an gesunden Blutspendern verwenden will.

Das habe ich mir eben auch gedacht. Wobei 4 Spezies ja wirklich wenig sind... aber vielleicht ist ja zumindest Babesia Bovis mit dabei, da gibt es bisher ja gar keinen Test obwohl humanpathogen.
Zitieren
Thanks given by:
#5

Nein.
Getestet wird auf
B. microti
B. divergens
B. duncani
B. venatorum

Das mit dem LoD =Limit of Detection (also wieviel DNA muss mindestens vorhanden sein, damit man es mit diesem Test nachweisen kann) muss ich nochmal nachlesen. Für heute schnallt das mein Hirn nicht mehr.
Und soweit ich das gesehen habe macht es sich Roche leicht in gibt bei bakteriellen Erregern nicht an, dass diese auch quantifiziert werden können. Also bei Cobas MBT (Tuberkulose) geben sie nur an es sei ein qualitativer Nachweis. Ja, ja, hehe. Ich weiss schon warum. Ist bei Viren halt deutlich einfacher.

Muss mal schauen wie das bei dem Babesien Cobas (Parasiten) ist.
Grüsse,
T.

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
Zitieren
Thanks given by: Niko
#6

Ich denke auch, dass die Quantifizierung nicht wichtig ist. Ich hatte zu Babesia bovis gelesen, dass die Kühe auf der Wiese schon umfallen, wenn nur weniger als 1% der roten Blutkörperchen infiziert sind.
Also muss man Glück haben, wenn in dem untersuchten Blut zufällig ein befallenes rotes Blutkörperchen ist.

Kann man den Test in Deutschland oder in der Schweiz machen lassen?

Viele Grüße von Ursula
Zitieren
Thanks given by:
#7

Wo kann man diesen Cobas-Test machen lassen? Ist der in Deutschland zugelassen?
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste