Antwort schreiben 
Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Verfasser Nachricht
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.192
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 657
Given 4797 thank(s) in 1995 post(s)
Beitrag #1
Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Ich werde nun vermutlich auch einen EU-Antrag stellen. Es gibt ja unter anderem die Regel, dass man in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Beitragsjahre gehabt haben muss. Das wäre bei mir jetzt grade so noch der Fall. Daher will ich mal mein Glück versuchen, ohne viel zu erwarten.

Kann sich die Sache irgendwie nachteilig auswirken oder kann man da in ein offenes Messer laufen? Derzeit bekomme ich H4 und bin krankgeschrieben. Ein Besuch beim Amtsarzt würde dann auch mal anstehen.

Welche Möglichkeiten der Einsichten hat die DRV? Wird die da in meinen gesamten Patientenakten einer 20-jährigen Krankengeschichte wühlen? Da sind eine Menge Berichte von Psychodocs und auch Kliniken dabei, die inhaltlich teils jeder Beschreibung spotten. Jetzt habe ich halt die Befürchtung, dass mir das zum Nachteil gereicht.

Wenn man mal rein quantitativ die Berichte anschaut, sieht das so aus: Standardsachen bei allen möglichen Fachärzten über die Jahre weg eigentlich immer unauffällig; dann 2-3 Berichte von Psychokliniken und sicher nochmal gleich viele Psychodocs/Therapeuten, bei denen man nach Aktenlage meinen muss, dass ich schwerst gestört bin, in Wahrheit allerdings nur an einer unerkannten Infektion gelitten habe. Und dann habe ich vereinzelt Berichte von Ärzten, die der Wahrheit wohl recht nahe kommen. Die sind mengenmäßig aber unterzählig und serologisch habe ich auch keine Borreliose. Da ist nach Aktenlage die Sache dann wohl klar?

Ich hab halt die Befürchtung, dass die DRV mir eine Psychodiagnose "begutachtet" und dann daraus therapeutische Konsequenzen ableitet (falls sie das darf). Motto: Da sie ja nun aufgrund einer psychischen Störung arbeitsunfähig sind, schicken wir sie in Psycho-Reha (was einerseits nicht helfen wird und gleichzeitig die notwendigen Therapiemaßnahmen unterbindet). Oder aber der Amtsarzt kommt dann über die DRV auf die Psychofährte. Momentan schreibt mich ja mein HA krank, und über die ganze Psychovorgeschichte weiß der Amtsarzt ja nichts, da ich ihm da keine Akteneinsicht gewähre. Beim Rentengutachten wird man damit ja nicht durchkommen.

C.S. Lewis bringt das Problem auf den Punkt:

Zitat:Von allen Tyranneien dürfte jene Tyrannei, die zum Wohle ihrer Opfer ausgeübt wird, zu den schlimmsten zu zählen sein. Es dürfte besser sein, unter der Herrschaft einer Räuberbande als unter allmächtigen, moralischen, sich bei uns einmischenden Wichtigtuern zu leben. Die Grausamkeiten des Räuberhauptmanns dürften zeitweise erschlaffen, seine Habgier dürfte an einem bestimmten Punkt gesättigt sein; aber jene, die uns zu unserem eigenen Besten quälen, werden uns ohne Ende weiter quälen, weil sie das unter dem Beifall ihres eigenen Gewissens tun.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
08.08.2017 09:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
johanna cochius Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.329
Registriert seit: Mar 2014
Thanks: 7705
Given 7314 thank(s) in 2335 post(s)
Beitrag #2
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Guten Morgen Markus,

hattest du denn schon irgend eine Reha?
I.d.R. versucht die RV schon, dich nach Antragstellung in eine Reha zu schicken.
Du bräuchtest einen, oder besser 2 Ärzte die bestätigen, dass du nicht fähig bist aus gesundheitlichen Gründen.
So kann eine Reha auch ganz gut sein insofern, dass du dann weiterhin als AU entlassen wirst und eine Rente befürwortet wird, so war es bei mir 2012.
Ansonsten hast du weit mehr Chancen eine EU-Rente zu bekommen wenn du psychische Diagnosen hast, z.B. som. Schmerzstörung gepaart mit Fibro+CFS z.B.

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.
08.08.2017 09:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Zotti
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.192
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 657
Given 4797 thank(s) in 1995 post(s)
Beitrag #3
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Reha hatte ich noch nicht. Ich hab da zwar nichts dagegen, aber halt nicht eine Psycho-Reha (bringt nichts, schadet potentiell). Mit einer psychischen Diagnose lasse ich mich bestimmt nicht berenten, da das ja nicht der Wahrheit entspricht. Das wird einen früher oder später auch einholen. Bei dir jetzt vielleicht nicht, da du ja viele harte somatische Befunde hast. Ich hab das halt nicht.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
08.08.2017 09:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada
johanna cochius Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.329
Registriert seit: Mar 2014
Thanks: 7705
Given 7314 thank(s) in 2335 post(s)
Beitrag #4
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Du könntest der RV vorgreifen und selber eine Reha beantragen, z.B. wenn du beim Amtsarzt warst und der dich weiter als AU empfindet.
Welche Richtung du dann anstreben würdest weiß ich nicht, orthopädisch ?
Ich könnte mir vorstellen das du mit Rehaunfähig am besten fährst, denn ob du die ganzen Anwendungen und Termine dort schaffst!?

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.
08.08.2017 10:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist , borrärger , Markus , Die Ratte
AuchDa Offline
Senior Member
****

Beiträge: 275
Registriert seit: Mar 2014
Thanks: 503
Given 476 thank(s) in 180 post(s)
Beitrag #5
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Hallo,

also ich hab ohne Reha die Teilerwerbminderungsrente bekommen.
Erst wollt ich auch unbedingt das da Borreliose drin steht.
Aber mittlerweile ist es mir egal das so Sachen wie Fibro, Psyche, somatome Schmerzen drin stehen.
Da es ja auch irgendwo der Wahrheit entspricht.
Bin beim Neurologen in Behandlung und aufgrund der langen Erkrankung/Schmerzen auch nimmer in der Lage
zu arbeiten.
Hab jetzt die volle Rente beantragt.
Wieder das Thema chronische Borreliose.
Hat mir der DRV Gutachter gleich um die Ohren gehauen, das gibt es nicht.
Hab ihm mitgeteilt das ich und viele Andere anderer Meinung sind.
Ja mal sehen was rauskommt.
Wenn er es Fibro, CFS, Schmerzen oder sonst wie nennt ist mir das auch egal, Hauptsache das Ergebnis paßt für mich.

[/font]Gruß AuchDa
08.08.2017 10:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Waldgeist , borrärger , Die Ratte
Free Offline
Member
***

Beiträge: 160
Registriert seit: Jul 2014
Thanks: 18
Given 86 thank(s) in 49 post(s)
Beitrag #6
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
(08.08.2017 09:35)Markus schrieb:  Reha hatte ich noch nicht. Ich hab da zwar nichts dagegen, aber halt nicht eine Psycho-Reha (bringt nichts, schadet potentiell). Mit einer psychischen Diagnose lasse ich mich bestimmt nicht berenten, da das ja nicht der Wahrheit entspricht. Das wird einen früher oder später auch einholen. Bei dir jetzt vielleicht nicht, da du ja viele harte somatische Befunde hast. Ich hab das halt nicht.

1. es entspricht nicht der wahreheit.
2. Ich lasse mich auch nicht auf psychisch berenten fällt einem früher oder später auf dem Kopf.
3. Sollte man Infusionen benötigen wird wohl gesagt werden ist ja nur psychisch.

Wenn das Schicksal so will wirst du Klage vor Gericht einbringen wie ich und dafür kämpfen das es borreliosse ist.

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.
08.08.2017 10:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: fischera , borrärger , FreeNine , Die Ratte
AuchDa Offline
Senior Member
****

Beiträge: 275
Registriert seit: Mar 2014
Thanks: 503
Given 476 thank(s) in 180 post(s)
Beitrag #7
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Gibt's jemanden der Borreliose als Berentungsgrund drin
stehen hat?
Würd mich echt mal interessieren.
Meisten geht's doch um die Folgen oder....

[/font]Gruß AuchDa
08.08.2017 10:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , borrärger
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.192
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 657
Given 4797 thank(s) in 1995 post(s)
Beitrag #8
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
(08.08.2017 10:07)johanna cochius schrieb:  Du könntest der RV vorgreifen und selber eine Reha beantragen, z.B. wenn du beim Amtsarzt warst und der dich weiter als AU empfindet.

Die Sache ist, dass ich noch diesen Monat EU-Rente beantragen muss, sonst ist der Zug abgefahren, weil ich dann nicht mehr 36 Beitragsmonate von den letzten 60 habe. Finanziell wird sich EUR zu H4 wohl nichts geben in meinem Fall. Habe ja jetzt noch etwas Zeit, darüber nachzudenken und zu informieren.

Der Rentengutacher bekommt wohl komplette Akteneinsicht, also nicht nur Berichte. Da weiß der dann viel mehr als ich selbst, und ich habe vermutlich nicht den Hauch einer Chance, irgendwas anderes als Psychodiagnosen zu bekommen. Von daher ist es vielleicht dann besser auf der H4 Schiene zu fahren.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
08.08.2017 11:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Free Offline
Member
***

Beiträge: 160
Registriert seit: Jul 2014
Thanks: 18
Given 86 thank(s) in 49 post(s)
Beitrag #9
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
(08.08.2017 11:13)Markus schrieb:  
(08.08.2017 10:07)johanna cochius schrieb:  Du könntest der RV vorgreifen und selber eine Reha beantragen, z.B. wenn du beim Amtsarzt warst und der dich weiter als AU empfindet.

Die Sache ist, dass ich noch diesen Monat EU-Rente beantragen muss, sonst ist der Zug abgefahren, weil ich dann nicht mehr 36 Beitragsmonate von den letzten 60 habe. Finanziell wird sich EUR zu H4 wohl nichts geben in meinem Fall. Habe ja jetzt noch etwas Zeit, darüber nachzudenken und zu informieren.

Der Rentengutacher bekommt wohl komplette Akteneinsicht, also nicht nur Berichte. Da weiß der dann viel mehr als ich selbst, und ich habe vermutlich nicht den Hauch einer Chance, irgendwas anderes als Psychodiagnosen zu bekommen. Von daher ist es vielleicht dann besser auf der H4 Schiene zu fahren.

Solltest einen guten Anwalt aufsuchen mit der Problematik.

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.
08.08.2017 11:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , Markus
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.182
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 4803
Given 8398 thank(s) in 3352 post(s)
Beitrag #10
RE: Aktenkundige Psychodiagnosen und Antrag auf EU-Rente
Frage in #7
Zitat:Gibt's jemanden der Borreliose als Berentungsgrund drin
stehen hat?
Würd mich echt mal interessieren.
Meisten geht's doch um die Folgen oder....

Antwort #14
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...604&page=2
08.08.2017 12:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: AuchDa , borrärger , Die Ratte
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste