Antwort schreiben 
Doxy nicht vertragen - Mino?
Verfasser Nachricht
savant Offline
Banned

Beiträge: 218
Registriert seit: Jul 2018
Thanks: 101
Given 68 thank(s) in 53 post(s)
Beitrag #21
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
(29.10.2018 21:10)borrärger schrieb:  Wurde der Stuhl denn schon mal auf Erreger untersucht,z.B. Heliobacter, Pilze u.andere Verdächtige.

Soweit ich weiß killt Minocyclin auch Helicobacter.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.2018 10:22 von savant.)
30.10.2018 10:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 5.426
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 5036
Given 8784 thank(s) in 3516 post(s)
Beitrag #22
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Hallo,
aus #12
Zitat:Ob ich jetzt meine starken psych. Probleme durch Ceftriaxon bekommen habe, oder durch die Bakterien - kann ich nicht beurteilen.

Das ist nicht ganz neu was Du da schreibst. Häufig wurde ein Mangel am Vitamin B Komplex beschrieben. (B2, B6 aber es können auch andere sein)
Kann man mal mit dem Dr. besprechen ob ein Wert bestimmt werden könnte.
Zitat:Bei Homocystein handelt es sich um eine Aminosäure (ein Eiweißbaustein), die im menschlichen Organismus keine unmittelbare physiologische Funktion übernimmt. Das gelegentlich auch als Zellgift bezeichnete Homocystein geht als kurzfristiges Zwischenprodukt aus dem sogenannten C1- bzw. Methionin-Stoffwechsel hervor und ist nicht in den körpereigenen Baustoffwechsel integriert.
Aus:
http://www.homocystein-netzwerk.de/

Ob Toxine vielleicht als Giftstoff schlechte Träume machen?
Darüber streiten die "Gelehrten".
http://www.lymenet.de/shgs/corryw/hartmann.htm

Gallenstein liegt vor, dann Ceftriaxon nur in Verbindung mit (500 mg), mein laienhafter Rat.
https://www.patienteninfo-service.de/a-z...rtkapseln/
Ultraschall
https://www.deutschlandfunk.de/radiolexi..._id=365105

Dann war da noch
https://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=8083

@ Borrärger
die Darmbeschwerden nahmen ab unter AB, Du wundertest Dich darüber.
Vielleicht wurden "schlechte" Darmbakterien durch das AB eliminiert. Sozusagen als positiver Kollateralschaden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.2018 12:32 von fischera.)
30.10.2018 12:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , Filenada , mikky
mikky Offline
Senior Member
****

Beiträge: 460
Registriert seit: Feb 2017
Thanks: 1006
Given 648 thank(s) in 279 post(s)
Beitrag #23
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
(30.10.2018 09:03)Zuversichtliche schrieb:  Aber wir sind hier nicht bei "wünsch Dir was".

Wieso sind wir hier nicht bei "wünsch Dir was"? Du hast eine private Krankenversicherung, und der Versicherungsfall ist eingetreten. Jetzt bist du bei "wünsch Dir was"! Du wünscht dir doch nur, gesund zu werden. Dafür ist die Versicherung bzw. dafür sind die Ärzte da.

Ich weiß natürlich, daß das sehr schwierig ist, wenn man eh schon krank ist, auch noch ständig einen anderen Arzt aufzusuchen. Mir ging das auch nicht anders. Hast du denn niemanden, der dich fahren würde? Oder vielleicht sogar mal mitkommen würde zum Arzt, um da vielleicht mal etwas energischer aufzutreten?

(30.10.2018 09:03)Zuversichtliche schrieb:  Scheint irgendwie an mir zu liegen mit den Ärzten - vielleicht kommuniziere ich mit denen "falsch".
Jetzt ist mir die Kraft, Mühe und der Glaube dafür ausgegangen.
Das habe ich mich auch schon gefragt, inwieweit das an mir liegt. Ich war bei 11 verschiedenen Hausärzten, 2 Neurologen, 2 Orthopäden, 1 HNO-Arzt und 1 Internisten. Mit keinem der Ärzte bin ich zufrieden. Zählen wir noch Augenärzte und Zahnärzte dazu, die ich ebenfalls wechsele wie andere das Hemd, dann komme ich auf eine solche Vielzahl von Ärzten, die es mir nicht recht machen können, daß mir jeder sagen wird, daß das ja wohl nicht an all diesen Ärzten liegen kann. Ich frage mich dann auch, ob ich mich irgendwie falsch ausdrücke. Ich habe eine kleine Geschichte über alle meine Arzt-Erfahrungen seit dem Beginn meiner Erkrankung geschrieben. Wenn ich mir das jetzt, einige Monate später, selber durchlese, frage ich mich auch, wie so etwas sein kann, daß immer ich diejenige bin, die völlig falsch behandelt wird.

Wenn du aber hier im Forum liest, wirst du feststellen, daß es anderen nicht anders geht. Meiner Meinung nach stimmt da irgendwas mit der Ausbildung unserer Ärzte nicht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.10.2018 14:20 von mikky.)
31.10.2018 14:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Spino , urmel57 , Niko , Filenada
Niko Offline
Senior Member
****

Beiträge: 365
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 705
Given 647 thank(s) in 243 post(s)
Beitrag #24
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Zitat:Mein Arzt tut sich sehr schwer mir die Unterlagen zu geben. Habe schon mehrfach nach den Informationen vom Spezi nachgefragt und nicht erhalten.

Wenn Du nach mündlicher Anforderung Deiner Patientenakten (Diagnosen, Briefe anderer Fachärzte an den Hausarzt, etc.) diese Unterlagen nicht erhalten hast, Du diese aber benötigst, dann würde ich das schriftlich machen. Es mag viele Gründe dafür geben (im "besten Fall": das Personal oder der Arzt hören nicht richtig zu, vergessen es bevor es zur Ausführung kommt, nehmen sich keine Zeit dafür; im schlechten Fall: eventuell persönliche Interessen unbekannter Art es nicht zu tun), aber persönlich würde ich das nicht nehmen wollen.

Du könntest mit "Hinweis auf Paragraph 630-G Absatz 2 des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch)" und der Angabe einer Frist z.B. 2 Wochen um die Anfertigung von Kopien Deiner Patientenakte bitten oder fordern. Eventuelle Kosten (für Kopien) bietest Du an zu übernehmen und holst Dir die Kopien an dem von Dir angegebenen Termin ab.
Diese schriftliche Forderung sollte man mit einem Einwurfeinschreiben (Garantie, dass es im Briefkasten des Arztes angekommen ist, von dort ist seine Praxis dafür verantwortlich) an die Praxis senden.

Ich gehe davon aus, dass das Wirkung zeigen wird - habe ich selbst schon praktizierten müssen, um an eine Patientenakte heran zu kommen.Biggrin

Sollte die Praxis es erneut nicht zustande bringen, dann würde ich darauf bestehen diese nun sofort zu erhalten. Zuletzt würde Dir noch eine Beschwerde bei der für Ärzte zuständigen Stelle übrig bleiben.

Der Verwaltungsaufwand, wenn man krank ist, kann unglaublich quälend sein.
Grüße Niko
31.10.2018 18:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , urmel57 , Filenada
mikky Offline
Senior Member
****

Beiträge: 460
Registriert seit: Feb 2017
Thanks: 1006
Given 648 thank(s) in 279 post(s)
Beitrag #25
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Hallo Zuvi,
wie geht es dir jetzt? Du hast doch in der Zwischenzeit deinen Spezi-Termin gehabt. Es würde uns alle sehr interessieren, wie es jetzt bei dir weitergeht. Bist du mit deinem Spezi zufrieden? Bekommst du jetzt eine gute Therapie? Oder was meint er zu deiner Geschichte? Bitte melde dich mal wieder.
11.11.2018 08:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zuversichtliche Offline
Member
***

Beiträge: 230
Registriert seit: Sep 2018
Thanks: 72
Given 212 thank(s) in 108 post(s)
Beitrag #26
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Hallo Mikky

toll, dass Du nachfrägst :-)

Mein Termin beim Spezi war am Donnerstag (Dr. R.).
Er hat mich von seinen Untersuchungen und Erläuterungen prinzipiell überzeugt.
Seiner Meinung nach deutet es schon auf Borreliose&Co bei mir hin.
Er hat jetzt Blut nach Berlin geschickt und am 19.11. wird er mich zurückrufen, um mir das Ergebnis und evtl. Therapie vorzuschlagen.

Mir geht es zwischenzeitlich prinzipiell etwas besser. Aber weg ist noch immer nicht alles, vor allem die Herzprobleme die immer wieder auftreten sind sehr belastend. Da das Herz komplett untersucht wurde, geht der Doc auch davon aus, dass es mit den Borr. zusammenhängen kann (man kann dort auch Bakterien haben). Diese Woche bin ich nachts wieder davon aufgewacht und dachte, dass mir das Herz stehen bleibt.

Laut dem Spezi würde er - falls ich eine weitere Therapie mache - mich dabei begleiten. D.h. ich könnte ihm dann bei evtl. Problemen eine mail schicken und er würde sie dann beantworten bzw. abends zurückrufen.
Hoffe, dass das auch stimmt.

Meinen Darm habe ich mit "Dr. Wolz Darmflora plus select" momentan in den Griff bekommen - jetzt nehme ich noch Nystatin.

Meine sonstigen Blutwerte (Leber, Niere, etc.) habe ich beim Hausarzt checken lassen und erhalte ich morgen.

Bis Montag versuche ich mir keinen Kopf über das weitere Vorgehen zu machen. Es steht ja dann ggf. die Entscheidung an, ob die malle von alleine verschwinden (wie manche Ärzte behaupten), oder ob, ich doch nochmal AB draufhauen soll.

Bis dahin hoffe ich, dass vor allem meine Herzprobleme weniger werden und das andere zumindest nicht schlimmer.

Ohne dieses Forum und Eure Hilfe wäre ich definitiv nicht so weit gekommen, wie ich jetzt bin und dafür danke ich Euch!!

LG
Zuvi.
11.11.2018 18:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus , urmel57 , Zotti , Löwenzahn , fischera , mikky , borrärger
mikky Offline
Senior Member
****

Beiträge: 460
Registriert seit: Feb 2017
Thanks: 1006
Given 648 thank(s) in 279 post(s)
Beitrag #27
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Hallo Zuvi,
da freu ich mich sehr für dich, daß es dir wieder besser geht und daß du einen Spezi gefunden hast. Auf diese Weise hast du dann ja die besten Möglichkeiten, ganz schnell an Medikamente zu kommen, falls es dir wieder schlechter gehen sollte. Und Blutuntersuchungen werden jetzt auch endlich gemacht. Was mich wundert ist, daß der Arzt dir seine E-Mail gegeben hat. Ich bin ja beim gleichen Arzt gewesen, habe aber nie eine E-Mail bekommen und auch auf der Homepage nicht gefunden. Auf die versprochenen Rückrufe habe ich meistens vergeblich gewartet. Und wenn der dann doch mal kam und ich es nicht geschafft habe, rechtzeitig ans Handy zu springen, kam kein zweiter. Eine Nummer, wo ich den Arzt erreichen konnte, gab es auch nicht. Ich hab dann irgendwann einfach aufgegeben, naja, mir geht es ja auch gut, und ich vertrage die Medikamente. Trotzdem hätten mir noch so einige Fragen auf der Zunge gelegen, die ich gerne losgeworden wäre. Jetzt ist es dafür zu spät bzw. ich müßte für jede Frage Geld zahlen, da der Arzt keine Kassenpatienten mehr behandelt. Zum Glück fühle ich mich gesund.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du uns weiter auf dem laufenden halten würdest, es ist für uns ja auch interessant, wie das jetzt weiter geht bei dir.
13.11.2018 08:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger
Zuversichtliche Offline
Member
***

Beiträge: 230
Registriert seit: Sep 2018
Thanks: 72
Given 212 thank(s) in 108 post(s)
Beitrag #28
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
So, morgen soll ich die Werte von dem Test im Speziallabor erhalten. Bin schon mega gespannt.

Heute habe ich leider den Fehler gemacht, dass ich einen gemütlichen Spaziergang über 90 Minuten gemacht habe (mit 5 Minuten Pause). War zwar superschön (auch bei schönem Wetter) - aber jetzt nach 4 Stunden danach, bestraft mich mein Körper.
Mir tut jetzt alles weh - sämtliche Muskeln: Oberschenkel, Rücken, Oberarme, ...
Extrasystolen habe ich schon direkt nach dem Spaziergang gespürt (dabei hatte ich gehofft, dass die jetzt eigentlich weniger wären).
Gleichzeitig fühle ich mich mega schwach (selbst die Arme zu heben und hier zu tippen ist extrem anstrengend) und mir ist dabei auch leicht schwindelig.

So wie ich den Borr.-Spez. verstanden habe, kennt er es nicht, dass Symptome durch Belastung auftreten - also frage ich mich sofort, ob es doch etwas anderes bei mir ist.

Und es sinkt die Hoffnung, dass ich bald wieder fit bin, so dass ich wieder richtig am Leben teilnehmen kann. Selbst das kleine Aufbauprogramm mit Spaziergängen packe ich noch nicht richtig :-(

Morgen Abend gibt es hoffentlich ein bisschen mehr Klarheit - ich werde dann berichten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.11.2018 19:39 von Zuversichtliche.)
18.11.2018 19:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , mikky
Niko Offline
Senior Member
****

Beiträge: 365
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 705
Given 647 thank(s) in 243 post(s)
Beitrag #29
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Zitat:So wie ich den Borr.-Spez. verstanden habe, kennt er es nicht, dass Symptome durch Belastung auftreten

Im Rahmen von Mehrfach-Infektionen "Borreliose- und Co-Infektionen" ist das nach meiner Erfahrung "normal". Welche Infektion das nun im Detail "macht" ist wohl schwer zu sagen, aber dass es ein Borreliose-Spezialist als ungewöhnlich betrachtet finde ich eher ungewöhnlichBiggrin

Persönlich beobachte ich das schon seit vielen Jahren, dass körperliche Aktivität - selbst wenn sie nur gering ist und für einen Gesunden nicht nennenswert - einen Schub auslösen kann, sogar mit Fieber und häufig zumindest Schwäche und Erschöpfung, aber auch vermehrt Schmerzen nach sich ziehen kann. Mit Antibotika-Behandlungen besserte sich das.

Aus diesem Zustand hat leider nur Antibiotikum geholfen wieder ein gutes Stück herauszukommen. Mit einem "Fitnessprogramm" war da entgegen aller guten Ratschläge der ganzen Welt, die Sport als Allheilmittel ansieht, leider nichts zu machen. Im Gegenteil war meines Erachtens Sport da leider eher schädlich, auch wenn man (ArztBiggrin) es nicht glauben mag.
Der Körper meldet es einem schon, wenn er das "Fitnessprogramm" nicht annehmen kann auch wenn er es doch so gerne wollen würde. Es gibt wohl doch Situationen, in denen hilf Sport nicht.Exclamation

Nach meiner Erfahrung ist Babesiose mit im Spiel, wenn Beschwerden nach/bei Belastung auftreten. Meine Erfahrung beschränkt sich jedoch - anders als hoffentlich bei deinem Borreliosespezialisten - auf nur wenige Fälle, die man an 2 Händen abzählen kann.
Andererseits könnte es eigentlich ein generelles Zeichen dafür sein, dass eine Infektion vorliegt, die noch nicht besiegt ist und bei Belastung eben verstärkt. Wenn man einen "normalen" starken Husten-Schnupfen-Fieber-Infekt hatte ist man auch ohne Borreliose und Co eigentlich schlecht in der Lage während des Infekts sich anzustrengen, auch kann man sich danach wieder schlechter fühlen wenn man es trotzdem gemacht hat, oder?

Also da bin ich mir nicht sicher, ob Du Deinen Spezi richtig verstanden hast. Ich denke, dass alle Infektionen, die zur Chronifizierung neigen, Verschlechterung nach Belastung hervorrufen können müssten. Aber besonders eben Babesiose (persönliche Vermutung auf meinen Fall bezogen).

LG Niko
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.11.2018 00:06 von Niko.)
18.11.2018 22:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , mikky
Zuversichtliche Offline
Member
***

Beiträge: 230
Registriert seit: Sep 2018
Thanks: 72
Given 212 thank(s) in 108 post(s)
Beitrag #30
RE: Doxy nicht vertragen - Mino?
Meine ersten Blutwerte sind da, die doch auf eine Borr.burg. hinweisen.
Bin jetzt auf die weiteren Blutwerte und die empfohlene Therapie gespannt.

@Nikko: ich hoffe auch, dass ich meinen Spez. falsch verstanden habe. Tatsache ist, dass ich heute auch wieder verstärkte Symptome habe - also ist doch noch weniger herumlaufen angesagt.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
19.11.2018 11:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste