Kombination Ceftraixon+Cefotaxim+Tinidazol+Rifampicin+?
#21

(22.01.2019, 20:16)claudianeff schrieb:  Diese könnte man mit Abs kombinieren, weil sie einen ganz anderen Wirkungsmechanismus haben.
Man sollte halt Wechselwirkungen einpreisen und wissen, was man tut.
Zitieren
Thanks given by:
#22

Nochmals:Wink

Zitat:Die Voraussetzung: man macht sich zuerst vertraut mit dem Buch von Stephen Buhner, weil man da sehr überlegt vorgehen soll.
Zitieren
Thanks given by:
#23

Im Buch wird man diesbezüglich nicht viel Konkretes finden und Buhner meint ja auch, man könne es mit AB kombinieren, was ich in der Pauschalität nicht gutheiße. Zumindest Clarithromycin sollte man m.E. tunlichst nicht mit Kräutern kombinieren.
Zitieren
Thanks given by:
#24

(22.01.2019, 20:16)claudianeff schrieb:  Hallo Grizzly

Zitat:Ich hatte mich auf den Rat des neurologischen Beirates der DBG gestützt und mir ja 4 Tage 1g Methylprednisolon i.v. geben lassen gegen die MS....

Meinst du vielleicht DGN (und nicht die DBG)?..

Nene, ich meine die Deutsche Borreliose Gesellschaft und deren neurologischen Beirat, der auch als MS Spezialist von einigen Tests als einer der besten Deutschlands gepriesen wurde.
Zitieren
Thanks given by: claudianeff
#25

(22.01.2019, 20:16)claudianeff schrieb:  Was ich noch zu Kombi Therapien sagen möchte: ich probiere derzeit Buhner-Kräuter (den Thread findest du unter Alternativen Therapieansätzen), viele sind sehr hilfreich bei neurologischen Symptomen (bei mir zumindestens). Diese könnte man mit Abs kombinieren, weil sie einen ganz anderen Wirkungsmechanismus haben. Außerdem gibt es Kräuter, die Nebenwirkungen der ABs mildern und auch welche, die AB Aufnahme verbessern. Die Voraussetzung: man macht sich zuerst vertraut mit dem Buch von Stephen Buhner, weil man da sehr überlegt vorgehen soll.
Das ist jetzt nur ein Tipp, in Kürze, vielleicht würde das dich auch interessieren.
Viele Grüße

Hast du da noch mehr Infos? In dem anderen Thread?
Zitieren
Thanks given by:
#26

Hallo Grizzly,

leider kann ich nicht immer antworten, bitte um Verständnis. Zu deiner Frage: hier findest du schon mal viele Infos, besonders von Valtuille und von Markus, die diese threads eingeleitet haben und denen ich noch einen großen Dank schulde:
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid105378
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...42#pid5242

Ich würde dir dennoch nochmals empfehlen, das Buch in die Hand zu nehmen. (Hier ist die ISBN 978-3-946245-05-6) Nicht nur weil es eine pure Freude ist, Buhner zu lesen, sondern weil man nur dann weiß, was zu machen ist (und umgekehrt: was man nicht machen sollte). Buhner bietet einen Pool von Möglichkeiten an (Behandlungen mit Kräutern und NEMs, die er z. T. mit sehr gutem Erfolg einsetzte). Das grundlegendste Prinzip ist dabei, anhand eigener Symptomatik bestimmte Kräuter für sich auszusuchen (deren Wirkungen, NW und Erfahrungen über diese ausführlich beschrieben wurden) und eins nach dem anderen in kleinsten Dosen auszuprobieren. Gleich zu Anfang gibt Buhner "Kleine Gebrauchsanweisung", aus der deutlich wird, dass die Selbstverantwortung an erster Stelle steht.
Du hast anfangs #1 zu den verschiedenen AB Kombi gefragt, weil du gleichzeitig Chlamydien behandeln willst. Deshalb fiel mir ein, dass für dich Buhners Erfahrungen in Bezug auf Chlamydien Infektion auch interessant werden können. Besonders angesichts der Wahl mit dieser - für mich etwas zu harter - Mischung von ABs mit Rifa und anderen, die du event. einnehmen willst ...

@Markus:
Zitat:Im Buch wird man diesbezüglich nicht viel Konkretes finden und Buhner meint ja auch, man könne es mit AB kombinieren, was ich in der Pauschalität nicht gutheiße. Zumindest Clarithromycin sollte man m.E. tunlichst nicht mit Kräutern kombinieren.

Natürlich findet sich nichts Konkretes bei Buhner, was für jeden und in jedem Fall passen sollte, weil das seinem Grundgedanken widersprechen würde:

Zitat:"Für Lyme-Borreliose oder eine ihrer Koinfektionen existiert kein universell einsetzbares Behandlungsprotokoll. Jeder, der das Gegenteil behauptet, möchte Ihnen entweder etwas verkaufen oder er hat keine Ahnung von diesen infektiösen Mikroorganismen. Es gibt nicht den einen Weg zur Gesundheit, der zu jeder Zeit, überall und bei jedem durchweg funktioniert."
(S. 17)

Es sind Vorschläge aus seinen Erfahrungen. Und jeder Tipp, jede Empfehlung hat in sich immer etwas Pauschales. Klingt negativ, dennoch hat es einen gesunden Kern: es eröffnet die Möglichkeit, eine neue Option wahrzunehmen.
Ich halte das für die eigentliche Stärke seines Ansatzes. Ich persönlich sammle noch Erfahrungen und berichte später im thread unter dem 2. link

LG
Zitieren
Thanks given by: judy , Zotti , borrärger
#27

(26.01.2019, 13:48)claudianeff schrieb:  Natürlich findet sich nichts Konkretes bei Buhner, was für jeden und in jedem Fall passen sollte, weil das seinem Grundgedanken widersprechen würde:
Das "konkret" bezog sich auf Handlungsempfehlungen bezüglich Wechselwirkungen von Kräutern und AB. Buhner meint ja, man könne sein Protokoll mit AB kombinieren. Und diese Empfehlung sehe ich, nachdem ich mich recht intensiv damit beschäftigt habe, in der Pauschalität kritisch. Zumal Buhner auf konkrete Nachfrage eines anderen Patienten diesbezüglich wohl meinte, dass er sich mit den Wechselwirkungen (Cyp450 etc.) nicht so auskenne.

Auf jeden Fall würde ich Makrolide und insbesondere Clarithromycin nicht mit Kräutern kombinieren, weil da Wechselwirkungen wahrscheinlich sind und potentiell lebensbedrohlich sein können.

Kombi von Kräutern mit Doxy/Mino, Rifa und Betalaktamen sehe ich als machbar an und kombiniere das auch selbst.
Zitieren
Thanks given by: borrärger
#28

Hallo Grizzly,

Wer verschreibt Dir Cefutaxim? Und wie und wo bekommst du 3 x am Tag die Infusionen? Ich glaube, das könnte mir auch helfen. Ceftriaxon hat sehr gut angeschlagen, aber 8 Wochen nach Therapieende (Monotherapie) ging alles von vorne los. Cefutaxim soll ja das wirksamere Medikament zu sein. Nur ist es den Ärzten zu umständlich mit den ganzen Infusionen am Tag...
Zitieren
Thanks given by:
#29

(27.01.2019, 08:00)Marilou schrieb:  Hallo Grizzly,

Wer verschreibt Dir Cefutaxim? Und wie und wo bekommst du 3 x am Tag die Infusionen? Ich glaube, das könnte mir auch helfen. Ceftriaxon hat sehr gut angeschlagen, aber 8 Wochen nach Therapieende (Monotherapie) ging alles von vorne los. Cefutaxim soll ja das wirksamere Medikament zu sein. Nur ist es den Ärzten zu umständlich mit den ganzen Infusionen am Tag...

Bekomme Cefutaxim ja nur 1mal täglich, aber auch 3 mal wäre kein Problem, da ich mir die Infusionen selbst lege.
Zitieren
Thanks given by:
#30

(26.01.2019, 13:48)claudianeff schrieb:  Hallo Grizzly,

leider kann ich nicht immer antworten, bitte um Verständnis.

Klar habe ich Verständnis! Geht mir ja auch so!
Man versucht ja auch irgendwie noch zu leben. Ich versuche aktuell auch nur so viel wie nötig vor dem PC zu verbringen und den Rest der Zeit lieber die Natur zu genießen, jetzt, wo ich es endlich wieder kann!!! :)

Vielen Dank auf alle Fälle für deine sehr ausführliche Antwort! Buhner werde ich mir mal anschauen! Hatte ich sowieso vor, mir das Buch einmal an zu schauen!

Gibt es eigentlich einen Zusammenhang zwischen Klinghardt und Buhner? Also Schnittmengen bei dem Therapieansatz?
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste