Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Biopsien Erregernachweis
#11

Beitrag bitte löschen
Zitieren
Thanks given by:
#12

Hat das Ganze hier noch etwas mit meinem erstellten Thema zu tun?
Sorry Helene, ich kann deine langen Texte nicht lesen und wenn ich es versuche, verstehe ich sie iwi nicht so ganz...

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Filenada , urmel57 , ticks for free
#13

Ja dann johanna cochius habe ich Dir jetzt einen Gefallen getan und die Beiträge gelöscht.

Gruß Heelene
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#14

Danke dir, aber man hätte sie ja auch zu einem eigenen Thread zusammenbasteln können....

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by:
#15

Hallo Johanna,

Hast du in der Zwischenzeit einen Erregernachweis auf Borrelien in der Darmbiopsie erhalten?

Gruss

Amandin
Zitieren
Thanks given by:
#16

Frage an alle:

Wurde bei jemandem schon mal Borrelien DNA und Bartonellen DNA in Magenbiopsien, d.h. anlässlich einer gastroenterologischen Untersuchung, nachgewiesen? Dabei wird die PCR-Methode angewendet.

Ich habe den Test machen lassen, Befunde waren aber alle negativ, was aber nicht sagt, dass Borreliose ausgeschlossen werden kann. Weil ein solcher Nachweis offensichtlich sehr schwer ist. Aber es würde mich interessieren, ob es bei jemandem schon nachgewiesen werden konnte.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , johanna cochius , borrärger , biblio
#17

Ergebnisse stehen noch aus...Ob wirklich auf Borrelien untersucht wurde, weiß ich noch nicht...Ich gebe dann Bescheid! LG

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: Zotti , borrärger , biblio
#18

Eine kl. Geschichte dazu.

Ein Bekannter bekam im Winter am Kopf eine starke Rötung, die sehr juckte.
Er ist viel in der Natur, Zecke erinnerte er nicht.
Es wurde eine Hautbiopsie gemacht....Borrelien Nachweis !
Gleich AB bekommen und damit war es gut.
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius , biblio
#19

Wichtige Ergänzung zu No. 16:


(26.12.2019, 11:54)Klaus schrieb:  Er ist viel in der Natur, Zecke erinnerte er nicht.
Es wurde eine Hautbiopsie gemacht....Borrelien Nachweis !
Gleich AB bekommen und damit war es gut.

Ja, in Hautbiopsien, d.h. ich nehme an aufgrund eines Erythema migrans ist so ein Nachweis von Borrelien-DNA mittels PCR-Methode relativ einfach.

Sehr viel schwieriger wird es bezüglich Biopsien aus dem Duodenum (Zwölffingerdarm). Mittlerweile weiss ich allerdings, dass das Labor (ein Kantonsspital in der Schweiz) einen Fehler machte, weil es Formalin als Fixierlösung gebrauchte, was dann anschliessend sog. Waschgänge erfordert, die wiederum zur Abnahme der nachzuweisenden DNA führen.

Als Beispiel eines Medizinischen Labors, das auf diesen Fehler hinweist, sei hier ein Labor in Bremen zitiert:

"Die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR) ist eine sehr sensitive Methode, die zur Vermeidung falsch positiver Ergebnisse auf sauber gewonnene und verarbeitete Proben angewiesen ist. Es müssen daher besondere Vorkehrungen bei der Präanalytik getroffen werden.

Probenmaterialien wie z. B. Urin, Liquor, Sputum, BAL, Punktate, Sekrete, Fruchtwasser und Aszites sollten in sterile Röhrchen ohne Zusätze überführt und ebenfalls gut verschlossen werden. Gewebeproben (z. B. Biopsien) werden in sterile Röhrchen mit physiologischer Kochsalzlösung überführt und in dieser Form eingesandt. Fixierungslösungen wie Formalin o. ä. können zu DNA-Degradation, PCR-Inhibition und damit zu falsch negativen Ergebnissen führen."


Quelle: https://www.mlhb.de/analysen/prae-und-po...rbiologie/

Fazit: Es ist einfach lächerlich, was in Sachen Borreliose diagnostizieren, usw. alles schief läuft. Nicht wir Patienten sind verantwortlich für explodierende Gesundheitskosten sondern Leute des Gesundheitswesens, die miserable Arbeit leisten.

Also unbedingt beim Labor erst nachfragen, ob die wissen, wie mit dem Untersuchungsmaterial umzugehen ist bevor man die Gewebeentnahme machen lässt.
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius
#20

Wurde etwas in der MagenDarm Biospie gefunden Johanna?
Zitieren
Thanks given by: johanna cochius


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste