Kann es doch Borreliose sein?
#11

(12.11.2019, 16:22)BenjaminA schrieb:  Meine Osteopathin hatte mir heute von einem Arzt der als Spezialist für Borreliose in der Stadt gilt mittgeteilt... Soll ich vielleicht zuerst dorthin?

Hallo Benjamin, ja geh unbedingt zu diesem Arzt. Ich hoffe, dass der einen LTT-Borrelien-Test durchführt, weil dieser Test dir eine aktive Borreliso mit grosser Sicherheit anzeigen kann sofern du Beschwerden hast. Aufgrund der Beschwerden sollten dann noch die sogenannten Co-Infektionen abgeklärt werden. Den LTT (Bluttest) musst du zwar selber bezahle, aber ist bei Borreliso ein sehr guter Test.
Zitieren
#12

LTT ist von geltender Lehrmeinung für die Diagnostik nicht anerkannt, deshalb muss er auch privat bezahlt werden. Er liefert lediglich Hinweise zusammen mit der klinischen Symptomatik. Sicherheit kann auch der LTT nicht bieten - weder in die eine noch die andere Richtung. Ich lasse mich mit entsprechenden Quellenangaben gerne eines Besseren belehren.

LTT macht deshalb nur Sinn, wenn man bei einem Spezi in Behandlung ist und er den LTT für die Entscheidung eines Therapieversuchs voraussetzt. Bei unspezifischen Symptomen haben wir keine sichere Diagnostik. Wir haben nur den Therapieversuch.

LG, Regi

Je mehr ich über die Borreliose weiss, desto mehr weiss ich, dass man fast gar nichts weiss.

Nichts auf der Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissenhafte Dummheit. (Martin Luther King)

Absenz von Evidenz bedeutet nicht Evidenz für Absenz
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , borrärger
#13

Kurzes Update: Ich war heute bei der Hausärztin und habe sie gebeten die entsprechenden Vitamin B12 Werte zu testen. Wird aber leider nicht von der Krankenkasse gezahlt aber das ist mir egal. Aufjedenfall kam der Befund der Magen/Darmspiegelung. Es handelt sich um Gastritis.

Ich habe sie auf Antiobiotika angesprochen nur meinte sie das würde bei Gastritis und bei meiner Kehlkopfentzündung nicht helfen. Bin jetzt gespannt was bei der Blutuntersuchung rauskommt. Dauert aber ca. 1 Woche.

Einen Termin bei diesem Borreliose Experten habe ich auch ausgemacht. Ist erst am 20 Dezember... aber sie rufen mich an falls etwas frei wird.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , Regi
#14

(13.11.2019, 10:31)BenjaminA schrieb:  Es handelt sich um Gastritis.

Ich habe sie auf Antiobiotika angesprochen nur meinte sie das würde bei Gastritis und bei meiner Kehlkopfentzündung nicht helfen.

Weiss sie denn, was der Auslöser der Gastritis und der Kehlkopfentzündung ist? So für sich genommen, ohne ggf Erregernachweis, erscheint mir die Aussage etwas abenteuerlich.

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , borrärger , Regi
#15

Wenn die Gelenkschmerzen sowie die Muskelschmerzen, grippeartigen Symptome auch und neurologischen Beschwerden nicht weggehen und die rheumatologische Untersuchung nichts ergibt (aufgrund deines Alters wahrscheinlich), ist Borreliose nach wie vor ein "heißer" Kandidat.

Also, ich denke du gehst schon den richtigen Weg: alle möglichen anderen Ursachen abchecken (Stichwort Differentialdiagnose! - angeblich habe ich das ja in meiner ersten Antwort "undifferenziert" dargestellt, obwohl ich explizit darauf verwiesen habe, dass andere Ursachen ausgeschlossen werden müssen) zusätzlich zum Borreliosespezialisten - zweigleisig fahren! Zwei Fakten sollten dabei nie vergessen. Die Borreliosetests sind nicht zuverlässig und eine antibiotische Behandlung kann, muss aber nicht in jedem Fall zur vollständigen Genesung führen.

Desweiteren wurde mir fälschlicherweise vorgeworfen, ich würde undifferenzierterweise Oreganoöl als Mittel erster Wahl bezeichnen. Tatsache ist, dass ich lediglich darauf verwiesen habe, dass es eine Möglichkeit sein könnte(!) - und dies basierend auf den Studien der weltweit renommiertesten medizinischen Uni.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5641543/
"Future studies are needed to test whether carvacrol could replace the persister drug Dap in drug combinations against more resistant biofilm-like structures and for treating persistent Borrelia infections in animal models and in patients." - Es wird aufgrund der vielversprechenden Laboruntersuchungen also zumindest die Möglichkeit erwogen, dass Oreganoöl (bzw. das darin enthaltene Carvacrol) das beste Antibiotikum ablösen könnte(!). Leider fehlen dazu aber noch Studien.
Zitieren
Thanks given by:
#16

(13.11.2019, 10:31)BenjaminA schrieb:  Kurzes Update: Ich war heute bei der Hausärztin und habe sie gebeten die entsprechenden Vitamin B12 Werte zu testen. Wird aber leider nicht von der Krankenkasse gezahlt aber das ist mir egal. Aufjedenfall kam der Befund der Magen/Darmspiegelung. Es handelt sich um Gastritis.

Ich habe sie auf Antiobiotika angesprochen nur meinte sie das würde bei Gastritis und bei meiner Kehlkopfentzündung nicht helfen. Bin jetzt gespannt was bei der Blutuntersuchung rauskommt. Dauert aber ca. 1 Woche.

Einen Termin bei diesem Borreliose Experten habe ich auch ausgemacht. Ist erst am 20 Dezember... aber sie rufen mich an falls etwas frei wird.

Das sind doch schon mal erste Anhaltspunkte. Natürlich sollten die Gründe für die Gastritis ermittelt werden - ich hoffe, die Hausärztin ist da dran, zumindest ist damit oft ein B12 Mangel verbunden, der ziemliche Schäden anrichten kann.

Drücke dir die Daumen für den Termin am 20. Solange hast du ja die anderen Baustellen, an denen du vorab weiterarbeiten kannst.

Liebe Grüße Urmel

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: BenjaminA , borrärger , Regi , Filenada
#17

(13.11.2019, 11:09)Borrelienkriegsveteran schrieb:  Desweiteren wurde mir fälschlicherweise vorgeworfen, ich würde undifferenzierterweise Oreganoöl als Mittel erster Wahl bezeichnen. Tatsache ist, dass ich lediglich darauf verwiesen habe, dass es eine Möglichkeit sein könnte(!) - und dies basierend auf den Studien der weltweit renommiertesten medizinischen Uni.
Leider fehlen dazu aber noch Studien.

ich würde vorschlagen, du belässt es bei der Diskussion zu Oreganoöl in deinem Thread. https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...?tid=13342 . Dort wurdest du auch bereits eindringlich davor gewarnt, es so durchzuziehen. Das hat jetzt auch mit der Problematik des Threaderstellers eigentlich hier so gar nichts zu tun. Was man alles machen könnte, da braucht man sich nur die Rubrik "Alternativmedizinische" Therapieansätze betrachten, da findet der interessierte Leser eine Vielzahl von Möglichkeiten, die aber bei einer tatsächlich neuen Borrelieninfektion sinnvollerweise keine primäre Anwendung finden.

Wenn du mal über eigene Erfahrungen verfügst, könntest du über diese ja dann in deinem Thread ausführlich berichten. Ich hoffe, du ruinierst dich nicht damit. Ansonsten bleiben bei einer nachgewiesenen Borreliose Antibiotika die Mittel der ersten Wahl-da gibt es durchaus nachweisliche Erfolge damit. Aber solange die Diagnose nicht steht, ist es eigentlich müßig über Therapie zu debattieren.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Zotti , borrärger , Regi , Filenada
#18

Ich hatte auf Antibiotika verwiesen und dann einen Satz zum Thema Oregano geschrieben. Anschließend habe ich die falschen Unterstellungen, die auf diesen Satz folgten, richtig gestellt. Hier über Oreganoöl zu diskutieren war nie meine Absicht. Berichte folgen in besagtem Thread wo es darum geht bzw. hoffentlich auch bald im Bereich "Erfolgsberichte".
Zitieren
Thanks given by:
#19

(13.11.2019, 10:46)Zotti schrieb:  Weiss sie denn, was der Auslöser der Gastritis und der Kehlkopfentzündung ist? So für sich genommen, ohne ggf Erregernachweis, erscheint mir die Aussage etwas abenteuerlich.

Bezüglich der Gründe der Gastritis und Kehlkopfentzündungen (welche von der HNO Ambulanz entdeckt wurde) hat sie nichts gesagt. Nur das ich dafür sorgen soll das es mir Seelisch gut geht und ich weiter zu dem TCM Arzt gehen soll. Und ich solle eventuell eine Bauchhypnose probieren. Sie meinte das bei mir einfach im Moment sehr viel zusammenkommt und das wir die Spirale durchbrechen müssen. Ebenso meinte Sie meine Schmerzen zwischen Sternum/Rippen und der Bauchmuskulatur (welche ich im Eingangspost vergessen hatte zu erwähnen) kommt eben vom Magen.

Nächste Woche hole ich mir die Laborbefunde der Gastritisprobenentnahme und von der Blutuntersuchung die ich heute gemacht habe und spreche sie darauf an woher das alles kommt. Ich bin in solchen Dingen leider blind/naiv/langsam und denke mir nichts bzw. gehe davon aus das die das schon wissen und entsprechend reagieren. Gut das du mich darauf aufmerksam machst nachzuhaken woher es kommt.


Aber wirklich etwas deswegen untersucht hat jetzt weder die Hausärztin noch die HNO Ambulanz. Also keinen Stab/Probe im Mund entnommen oder was man sonst so bei Halsproblemen macht. Die Ärztin von der HNO hat mit einem kleinen Werkzeug reingeschaut und gesagt das ist eine Kehkopfentzündung. Es hieß nur viel Wasser trinken und Salzwasserdampf inhalieren. (Funktzt aber anscheinend nicht.)


(13.11.2019, 17:52)urmel57 schrieb:  Das sind doch schon mal erste Anhaltspunkte. Natürlich sollten die Gründe für die Gastritis ermittelt werden - ich hoffe, die Hausärztin ist da dran, zumindest ist damit oft ein B12 Mangel verbunden, der ziemliche Schäden anrichten kann.

Drücke dir die Daumen für den Termin am 20. Solange hast du ja die anderen Baustellen, an denen du vorab weiterarbeiten kannst.

Liebe Grüße Urmel

Danke dir. Rolleyes

Hatte ich vor ein paar stunden auch gelesen das es durch gastritis zu Vitamin B12-Mangel kommen kann und das dies eventuell bei chronischem Stadium mit lebenslangem notwendigen Vitamin B12 Supplement begleitet wird.

Bin am Überlegen ob ich die Vitamin B12 kapseln nicht einfach jetzt/morgen früh schon besorge und einnehme. Glaube das einzige Risiko wäre eine Vitaminose/Durchfall wenn ich hier zu hoch dosiere. Angel. Sofern der Magen dies überhaupt aufnehmen kann. Oder wird das gar intravenös verabreicht in so einem Fall? Mhhhh....

.. Wieder eine Woche warten ... ist nicht prinzipiell schlimm aber dieses warten zieht sich jetzt schon Monate. Werde echt ungeduldig Undecided. Und das in der Zeit was auch immer meinen Körper/Organe/Gehirn schädigt möchte ich ja eigentlich verhindern. Aber die Ärzte scheinen da weniger Stress zu haben.

(13.11.2019, 18:50)Borrelienkriegsveteran schrieb:  Hier über Oreganoöl zu diskutieren war nie meine Absicht. Berichte folgen in besagtem Thread wo es darum geht bzw. hoffentlich auch bald im Bereich "Erfolgsberichte".

Wegen dem Oregano, danke dass du es erwähnt hast, ich werde es im Hinterkopf als Möglichkeit behalten und deinen Thread weiter beobachten nur sehe ich es im Moment noch nicht als eine Option/Notwendigkeit bei mir.
Zitieren
Thanks given by: Regi
#20

(12.11.2019, 16:22)BenjaminA schrieb:  Meine Osteopathin hatte mir heute von einem Arzt der als Spezialist für Borreliose in der Stadt gilt mittgeteilt... Soll ich vielleicht zuerst dorthin?
Hast Du dort auch mal nachgefragt ob überhaupt antibiotisch behandelt wird , da der Tip von einer Osteopatin kam würde ich das auf jeden Fall überprüfen, es gibt einige Spezies die nur alternativmedizinische arbeiten.
Nach den Kosten fürs Erstgespräch würde ich auch fragen.

(13.11.2019, 10:31)BenjaminA schrieb:  Kurzes Update: Ich war heute bei der Hausärztin und habe sie gebeten die entsprechenden Vitamin B12 Werte zu testen. Wird aber leider nicht von der Krankenkasse gezahlt aber das ist mir egal. Aufjedenfall kam der Befund der Magen/Darmspiegelung. Es handelt sich um Gastritis.
Also bei mir wurde es von der KKasse bezahlt, allerdings war ich bei einer Internistin, aber die Hausärztin kann das sicher auch auf Kasse machen wenn sie will. Aufgrund der Gastritis und der Beschwerden müsste sie das doch auf Kasse testen, ich würde nochmal fragen.

(13.11.2019, 20:48)BenjaminA schrieb:  Bin am Überlegen ob ich die Vitamin B12 kapseln nicht einfach jetzt/morgen früh schon besorge und einnehme. Glaube das einzige Risiko wäre eine Vitaminose/Durchfall wenn ich hier zu hoch dosiere. Angel. Sofern der Magen dies überhaupt aufnehmen kann. Oder wird das gar intravenös verabreicht in so einem Fall? Mhhhh....
Eigentlich speichert sich B12 ewig im Körper, ich hatte nie einen nachgewiesenen Mangel obwohl ich schon ewig keines mehr aufnehmen konnte.

Dein Blutwert lässt in meinen Augen unter Betrachtung der Referenzwerte doch bis jetzt nicht den Schluss zu dass ein ernsthafter Mangel besteht und die anderen Tests folgen noch, damit sollte sich dann auch abklären lassen ob Du B12 vom Magen her aufnehmen kannst oder nicht, hoffe ich.
https://de.wikipedia.org/wiki/Intrinsischer_Faktor

Ich würde jetzt erst mal abwarten was dabei rauskommt, wenn dann ein schlimmer Mangel festgestellt wird, bekommst Du evtl. eine Zeit lang Spritzen und außerdem ist es möglich B12 über die Mundschleimhaut aufzunehmen wenn es über den Magen nicht geht. Bei Gastritis empfiehlt sich das vielleicht.

Ich nehme das hier
XXX
Mit der angegebenen Menge von mehreren Tropfen am Tag bin ich total überdosiert,(wurde mehrmals gemessen) es reicht bei mir ein Tropfen alle zwei bis drei Tage. und manchmal auch eine oder zwei Wochen Pause.
Bevor die Tests bei dir nicht durch sind würde ich kein B12 einnehmen, wer weiß vielleicht kann dann was verfälscht werden.

Genauso wenig würde ich Antibiotika vor den Ergebnissen aus der Gastro einnehmen wollen, vielleicht hast Du einen Magenkeim und brauchst sowieso Antibiotika und kannst dann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Produktlink entfernt da das unter Werbung fällt, auch wenn keine persönliche Bereicherung besteht.
Bitte dafür auf PN ausweichen.

Gruß, Moderator.

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3

Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.


Zitieren
Thanks given by: BenjaminA , Regi , urmel57


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste