Antwort schreiben 
Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Verfasser Nachricht
Markus Online
Posting Freak
*****

Beiträge: 4.691
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 1088
Given 6204 thank(s) in 2587 post(s)
Beitrag #21
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  Aber wenn das hier nicht ins Weltbild passt, dann sollten wir das Thema hier lassen.
Es geht nicht um Weltbild. Es geht drum welche Belege für die jeweilige These gebracht werden und dann kann sich jeder selbst eine Meinung dazu bilden. Aber aus Erfahrung heraus kommt da in der Regel nichts Brauchbares. Kannst natürlich trotzdem berichten, was da in dem Buch drin steht.

XXX Da ich vor vielen Jahren selbst auf solche Gestalten reingefallen bin (bzw. war ich so verzweifelt), halte ich da auch kein Blatt mehr vor den Mund. Viele Jahre habe ich damit verloren. Bei der Schulmedizin wars wenigstens recht schnell klar, dass man da keine Hilfe bekommt und auf sich alleine gestellt ist.



Edit:
Bewertungen von behandelnden Ärzten, Therapeuten u. ä. sind hier immer noch nicht erlaubt.
Zur Erinnerung hier noch einmal unsere Forumregeln und die besonderen Hinweise zum Austausch zu Ärzten, Kliniken, Therapeuten usw.
Gruß Moderator

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2020 19:12 von Il Moderator lI.)
11.01.2020 10:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: biblio , Towanda
Ehemaliges Mitglied 1
Unregistered

 
Thanks:
Given thank(s) in post(s)
Beitrag #22
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
XXX
Ich halte es aber trotzdem nicht für abwägig dass sich Bakterien in Parasiten aufhalten, und somit die Therapie stagniert. Ich habe diese These jetzt schon von einigen Seiten gehört. Und dass borrelien Symbiose eingehen, ist ja nicht neu....
Und auch ich lasse kein unnötiges geld(mehr) bei Therapeuten. Ich hol mir nur überall das raus was mir plausibel erscheint und mir momentan hilft.
Ich mache auch ab und zu eine Parasiten Kur mit Wermut, schwarzwalnuss und Nelken und artemisin nehme ich auch immer wieder Sicher ist sicher.... Blush



Edit:
Bewertungen von behandelnden Ärzten, Therapeuten u. ä. sind hier immer noch nicht erlaubt.
Zur Erinnerung hier noch einmal unsere Forumregeln und die besonderen Hinweise zum Austausch zu Ärzten, Kliniken, Therapeuten usw.
Gruß Moderator
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2020 19:13 von Il Moderator lI.)
11.01.2020 12:05
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari
Forrest83 Offline
Junior Member
**

Beiträge: 6
Registriert seit: Jan 2020
Thanks: 0
Given 12 thank(s) in 8 post(s)
Beitrag #23
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Was auch ein gutes Buch ist, ist "Der Krebsbankrott von Ernst Wollenberg" Da ist die Theorie von Alfons Weber und seine Versuche drin beschrieben worden. Er benennt die Parasiten aber nicht als Trichomonaden,sondern CA-Erreger. Und nein die Parasiten sind nicht in Erys, sondern sie docken an ihnen an und ernähren sich von ihnen, genauer von dem in Ihnen befindlichen Hämoglobin. So wie ich das verstanden hatte. Und dann kommt es halt zu Blutarmut. Die Parasiten können aber, wenn sie es schaffen aus der Blutbahn heraus zu kommen, menschliche Zellen befallen, diese wehrt sich natürlich und ummantelt die Erreger, irgendwann ist sie aber erschöpft und die Parasiten wimmeln frei in der Zelle herum und vergiften diese mit ihren Toxinen und Ausscheidungen. Um die Belastung zu minimieren, also zu halbieren teilt sich die Zelle und das macht sie dann des Öfteren und das ist dann der Beginn von Krebs. Irgendwie klingt das für mich alles ganz verständlich.
Aber wer das ganz genau wissen will, ließt das Buch oder/und schaut sich bei Youtube die Videos an Krebs Bankrott Teil 1-6.
Allgemein fände ich müsste man jedem Menschen, der etwas am schwächeln ist, erstmal einer Wurmkur unterziehen, wie man das bei kranken Tieren, wo man due Ursache nicht genau kennt eben auch macht. Ich verstehe nicht, warum das nicht längst immer so gemacht wird.
In der heutigen Medizin wird so getan, als gäbe es die Würmer gar nicht mehr. Aber Irrtum, es gibt sie noch. Nur wird viel zu selten danach gesucht. Aber andererseits findet man sie ja auch nicht immer, obwohl da welche sind. Ich denke es würde den Menschen vielleicht auch gut tun, wenn man ihm hin und wieder eine Wurmkur verpasst, so wie bei Hunden und Katzen. Ein paar Ähnlichkeiten mit den Tieren haben wir ja auch.
Gruß Forrest.
11.01.2020 16:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari
Towanda Offline
Senior Member
****

Beiträge: 454
Registriert seit: Apr 2019
Thanks: 329
Given 520 thank(s) in 190 post(s)
Beitrag #24
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Liebe horror2,

Schade.
Zuerst einmal möchte ich nochmals betonen, dass es mir lediglich ein Anliegen ist, Menschen dabei behilflich zu sein Dinge oder Behauptungen auf deren Plausibilität zu prüfen. Mir persönlich ist es wurstegal ob sich jemand nach Kling,-Klang,-oder Klonghardt behandelt oder behandeln lässt.
Ob sich jemand drei Mal am Tage im Kreise dreht und dabei zwei Kopfstände macht oder Biophotonen und Radionik oder alles in Kombination und danach geheilt ist oder sich zumindest besser fühlt. Alles i.O.
Ich mache lediglich darauf aufmerksam, warum gewisse Dinge nicht soooo einfach sind wie behauptet wird oder nach heutigem Wissenstand einfach nicht möglich sind. Und ich versuche das dann auch so zu erklären, dass das der Normalbürger verstehen kann. Man kann das jederzeit nachprüfen ob es stimmt was ich sage. Oder ich stelle einfach Fragen, da wo ich es nicht weiss und versuche den Dingen auf die Spur zu kommen. Vielleicht finden das ja einige hilfreich für ihre Entscheidungsfindung. Vielleicht findet es ja auch gelegentlich jemand interessant oder lernt noch was dabei. So wie ich auch durch einige Postings noch dazulerne. Möchte jemand dann trotz alledem an Methoden oder Behauptungen festhalten die offensichtlich bar jeder Logik und wissenschaftlicher Erkenntnis sind, und damit meine ich z.B. das Buch von Frau Lebedewa, Hulda Clark, und die Thesen von Herrn Weber. Bitte, kein Thema mehr. Es ist ermüdend.

Schreibt jedoch dann jemand, dass das Thema (von mir) aus diesem Grunde "engstirnig" behandelt wird, da ich "mich mit dem Thema nicht auseinandergesetzt" hätte ohne das definitv zu wissen, dann erlaube ich mir schon eine Anmerkung.

(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  Auch sind mir deine Fachbegriffe mit denen du hier herumwirfst alles ein Begriff.
Warum werfe ich mit Fachbegriffen herum? Ich benenne die Dinge beim Namen, resp. die Methoden, die ich verwenden würde. Und ich schreibe es dann auch aus, damit die Leute nicht nur mit Kürzeln zu tun haben.
[/quote]
(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  Ich habe durchaus am lichtmikroskop bis zu 2000 facher Vergrößerung gearbeitet (mit imersionsöl selbstverständlich gell)
Ich habe das auch nicht angezweifelt. Ich habe nur gesagt, welche Methoden ich gewählt hätte, um möglichst schnell und effizient einen richtigen Befund zu stellen. Und gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass du dich hier verschrieben hast. Denn eine 2000 x Vergrösserung beim Lichtmikroskop gibt es nicht. Die ist begrenzt und hört bei 1000 x auf (100er Ojektiv x 10 x Okular)
Und selbstverständlich hast du Öl verwendet. Denn sonst hättest du ja nichts gesehen. Es gibt aber verschiedene.

(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  ....Sondern Strukturen die trichomonaden (oder anderen protozoon) ähneln mit den typischen "fühlern". (entschuldige den medizinisch nicht korrekten Begriff)
Protozoen. Die "Fühler" nennt man auch Flagellen oder Geisseln. Sie dienen der aktiven Fortbewegung. Darum spricht man bei Trichomonaden auch von Flagellaten. Eine vorne und ich glaube sechs sind hinten angebracht

(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  Ein REM gebe mehr Auskunft über die Struktur und oberflächenbeschaffenheit, auch wenn die Methode teuer ist(vorher bedampfen mit Gold um bessere schärfe zu bekommen, gell)auch flüssigproben sind da problematisch...
Wie gesagt, ein REM hier aus dem Grund zu verwenden Protozoen zu finden, wäre möglich, jedoch die falsche Methode

(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  Auch sind trichomonaden verwandlungdkünstler und können sich in eine ruhende Form verwandeln. Und dann sind sie nicht mehr so leicht von roten blutkörperchen zu unterscheiden. Mit geeignetem phasenkontrast und durchlicht kann man natürlich Strukturen im Zellkern sichtbar machen.
Alle zur Ordnung der Trichomonadida gehörenden Gattungen bilden keine Zystenstadien aus, also keine "ruhenden Formen". Sie können aber abrunden und somit z.B. besser die Magen- Darmpassage überstehen. Versuche durch den Grössenunterschied und das Andersartige Aussehen, Erys haben einen Randsaum, von diesen zu unterscheiden.

(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  ...
Die Ärztin hat schon sehr viel Erfahrung und ist eine sehr engagierte. Sie hat mir schon sehr viel geholfen (hit Diagnose, vitamin c infusionen,....) und das für sehr wenig Geld.
Das finde ich super. Auch dass ihr euch zusammen ans Mikroskop setzt.

(11.01.2020 08:47)derhorror2 schrieb:  Aber wenn das hier nicht ins Weltbild passt, dann sollten wir das Thema hier lassen.

Ich verweise jetzt einfach mal auf meinen ersten Abschnitt.
Und erlaube mir in Hinsicht auf die Bücher zu fragen: wer hat denn jetzt recht? Hulda Clark, die behauptet aller Krebs wird von Leberegeln ausgelöst oder Frau Lebedewa, die behauptet aller Krebs wird von Trichomonaden ausgelöst?

Imagine a world where people with Lyme disease are diagnosed and treated correctly and go back to living their lives!
Chronic Lyme disease is real, it’s painful, scary and no one
can tell you if you’ll get better, die or somewhere in between.

Ärzte Strategie bei Borreliose:
„Delay, deny and hope you die“
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2020 22:21 von Towanda.)
11.01.2020 22:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus , urmel57
Ehemaliges Mitglied 1
Unregistered

 
Thanks:
Given thank(s) in post(s)
Beitrag #25
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Towanda wir kommen bei dem thema auf keinen gemeinsamen Nenner.
... Und ich habe mit 2000facher Vergrößerung im Labor gearbeitet(mit geeignetem verdoppler vor der Mikroskop Kamera-aber stimmt das objektiv mit okkular ist lediglich 1000fach)
Und da ich von Natur aus ein Forscher bin, würde es mich interessieren diese Gebilde mit fühlern(geisseln ;)) am rem aufzunehmen. Wird Zeit dass ich wieder in die Arbeit komme.....

Was mir auch noch auffällt wie negativ du mentaltechniken gegenüberstehst.(gerade am Anfang habe ich sehr viel davon gemacht klopftechnik medidation, mandala malen, Mantra... Das hat mir damals die kling klong therapeutin empfohlen/ sonst hätte ich das nicht geschafft selbstmordgedanken usw. ) und ich war nie der Typ für sowas aber zum beruhigen des vegetativen Nervensystem ist es ganz gut.
Mir gings vor der Erkrankung immer besser wenn ich mich ausgepowert habe. Und meine Hobbys waren eher aktiv. Momentan muss ich meine Hobbys den Gegebenheiten anpassen. Was ich grad etwas probiere ist naturkosmetik. Weil ich immer Hautprobleme habe. Die ersten Seifen und hautcremen habe ich schon gemacht.
Aber jeder hat da andere neigungen. Ich wünsche dir dass du deinen Weg findest aus dem ganzen. Es ist leider ein langer Weg und man weiss nie wie es ausgeht.
12.01.2020 09:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Towanda Offline
Senior Member
****

Beiträge: 454
Registriert seit: Apr 2019
Thanks: 329
Given 520 thank(s) in 190 post(s)
Beitrag #26
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Ich fasse jetzt einfach noch ein letztes Mal kurz zusammen um was es mir ging. Einige scheinen das bereits verstanden zu haben. Um verstehen zu können, muss man zuerst einmal verstehen wollen. Und wenn da schon abgeblockt wird dann ist es natürlich schwierig.
Es ging um die Bücher von Fr. Lebedewa, Herrn Weber, etc. Die alle in irgend einer Art behaupten Parasiten wären der Grund für Krebs, bzw. Krebs würde sogar ausschliesslich aus von mit Pseudomonaden befallenen somatischen Zellen bestehen. Und dann kamen da noch irgendwelche Bakterien in die Parasiten.
Ich habe dann mit ganz einfachen Beispielen, Grössenvergleich, Methodenauswahl, Pseudomonaden machen keine Zysten, etc. darzulegen versucht warum da einiges ganz und gar nicht stimmen kann und ich Anderes zumindest für sehr fragwürdig halte.

Weiter habe ich zu verstehen gegeben, dass es mir schnurzegal ist ob sich dann halt trotzdem jemand beispielsweise zur Therapie randvoll mit Aprikosenkerne füllt oder im Kreise dreht. Oder / und irgendwelchen Gurus, wie auch immer sie heissen mögen, folgt. Von mir aus kann sich jeder auch von irgendwelchen Heilern für viel teuer Geld seinen Krebs wegpendeln lassen.
Der Mensch ist für simple Erklärungen nun mal viel empfänglicher. Leider sind die Dinge halt meist komplizierter.

Daraus abzuleiten ich wäre gegenüber Mentaltechniken negativ eingestellt, ist geradezu absurd und das habe ich mit keinem Wort so gesagt. Denn das Gegenteil ist der Fall. TCM und was du da alles sonst so machst und gemacht hast finde ich sinnvoll, nachvollziehbar und super! Ich habe lediglich in einem anderen Post erwähnt, dass ich für gewisse Handarbeit kein grosses Talent besitze. Ich frage mich echt wie du darauf kommst. Da wirfst du einfach Kraut und Rüben durcheinander.
Ich habe den Eindruck, dass du denkst ich kritisierte alles was du tust. Und das entspricht einfach nicht den Tatsachen und ist extrem schade!
Ich denke es gibt welche, die längst verstanden haben worum es mir geht und welche, die werden es nach dem x-ten Erkläungsversuch immer noch nicht verstehen (wollen). (Und nur Du entscheidest zu welchen du gehören möchtest)
Darum hat es auch keinen Sinn hier weiterzuschreiben, denn mehr erklären kann ich mich nun wirklich nicht.
Eines hab ich durch diesen Thread aber tatsächlich begriffen, was mir vorher ein Rätsel war. Nämlich dass die Schulmedizin uns nicht für voll nimmt wenn wir mit solchen Büchern und Schriften kommen, uns für Esotheriker hält und unsere Patientenorganisation für eine Sekte.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.01.2020 20:16 von Towanda.)
12.01.2020 16:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Valtuille , urmel57 , Zotti , fischera , paperhearts
Forrest83 Offline
Junior Member
**

Beiträge: 6
Registriert seit: Jan 2020
Thanks: 0
Given 12 thank(s) in 8 post(s)
Beitrag #27
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Achso Leute mit Borreliose dürfen sich keine Gedanken über mögliche Ursachen anderer Erkrankungen machen? Dürfen nicht selbst recherchieren? Oder ganz einfach nur spekulieren?
Denn mehr machen wir hier nicht. Ich habe ja auch nicht gesagt,dass die Parasitentheorie unbedingt die einzig wahre Ursache sein muss. Ich habe nur gesagt, dass ich die Bücher interessant finde. Und auf ieden Fall sollte das ganze überprüft werden. So gruß.
12.01.2020 18:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zotti Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.166
Registriert seit: Aug 2015
Thanks: 3739
Given 3897 thank(s) in 949 post(s)
Beitrag #28
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Liebe Leute, nu kommt ma wieder runter.

Es ist doch völlig in Ordnung unpopuläre Gedanken zu äussern.
Genauso in Ordnung ist es, diese Gedanken nicht zu teilen und dies auch zu äussern.

Wenn das alles wertschätzend geschieht muss auch keiner beleidigt sein. Ergebnisoffener Austausch ist doch sehr befruchtend und es gibt keine Verpflichtung, daß eine Meinung am Ende "gewinnt".

Das wir alle angeschlagen sind und daher auch unterschiedlich empfindlich reagieren können ist doch nix neues.

Ich find, hier muss jetzt kein besonderer Wind gemacht werden.
Friedlichen Sonntag wünsche ich noch.

LG, Zotti

klar rede ich mit mir selbst.
Ich brauche ja eine kompetente Beratung. Icon_winkgrin
12.01.2020 19:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Filenada , Valtuille , urmel57 , Towanda , FreeNine
Ehemaliges Mitglied 1
Unregistered

 
Thanks:
Given thank(s) in post(s)
Beitrag #29
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Hallo,
Nach nächtlicher Überlegung werde ich das forum verlassen.
Es wurde in dem thread lediglich die Existenz von parasiten(bzw. Protozoon) als mögliche Co Infektion diskutiert. Und uns hier als sektenartig zu bezeichnen, ist echt die Höhe. Wenn ich hören will dass ich ein paar Schrauben locker habe gehe ich zu einem psychiator. (und nur keine Sorge ich werde über das Buch mit keinem Arzt diskutieren-für wie dumm wird man hier gehalten!!!)


Habe noch einen Artikel gefunden, in dem auch Parasiten als Co erreger erwähnt werden. Ob die borrelien nun in dem Parasiten oder auf dem Parasiten sind oder gar nicht oder wie auch immer die Symbiose abläuft, wird wohl nicht gänzlich geklärt werden können.
https://www.bzk-online.de/parasiten/

________________
Auszug daraus:
...................
Besonders von Parasiten befallen sind anscheinend die Betroffenen mit chronischen Infektionen. Es kristallisiert sich mit den neuen bioenergetischen Verfahren immer mehr heraus, dass die tieferen Gründe, warum ein Mensch (gilt auch für unsere Tiere) nicht gesunden kann, mit dem Befall von Parasiten ( Würmer, Egel und Protozoen) ursächlich zusammen hängt!
......... weiters:
Leider können klassisch-schulmedizinische Laboruntersuchungen eine direkte Diagnose auf Parasiten nicht genügend liefern. Der Parasitennachweis im Stuhl ist äußerst schwierig und oft unzuverlässig. Die meisten Labore sind heutzutage nicht mehr auf diese Untersuchungen eingerichtet.

Auch der serologische Blutbefund ist für die Diagnosestellung nicht geeignet und nur in Ausnahmefällen, wie bei der Leberamöbiasis, aussagefähig.

Schulmedizinisch betrachtet eignet sich am ehesten die Antikörperbestimmung IgE, da eine Parasitose einen allergenen Charakter hat. Manchmal werden bestimmte Wurmkrankheiten zufällig durch bildgebende Untersuchungen (Ultraschall, CT, MRT) entdeckt.



Erhöhte Werte im Blutbild
Erhöhte Werte für eosinophile Granulozyten (Eosinophilie) findet man bei vielen Ursachen:

Parasiten, insbesondere Würmer gehören zu den häufigsten Ursachen einer zum Teil erheblichen Eosinophilie. Gesucht werden sollte z. B. nach Ascaris; Trichinen, Echinokokken, Zystizerken, Filarien, Hakenwürmern.
.......... Weiters
..Also was man nicht testen kann, gibt es dann auch nicht, Punkt! Das ist ein riesengroßer Fehler und Irrtum! Sie werden bei unseren Betroffenen, die chronisch krank sind, immer öfters getestet - aber das Wissen darüber bei den Therapeuten geht gleich Null und die notwendigen schulmed. Tests gibt es nicht oder sie so unvollkommen, dasss sie meistens negative Werte ergeben, obwohl die Menschen mehrfach damit befallen sind.
________________________

Ich Weiss für mich dass ich bei Borreliose(bzw multisystemerkrankung wie es mein Spezi nennt) nichts ausschließe, auch wenn es sich noch so absurd anhört. Und werde weiterhin in alle Richtungen versuchen zu schauen, damit es mir auch irgendwann wieder ganz gut geht. Und nur keine Sorge ich werde kein Geld unnötig in Scharlatane investieren. Aber wenn es mir danach ist mit einem Schamanen ums lagerfeuer zu tanzen und es mir danach besser geht, dann mach ich das.(und das meinte ich mit mentaltechniken, nicht Kraut und Rüben) Aber ich werde das hier sicher nicht mehr berichten.
13.01.2020 04:55
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari
fischera Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 6.179
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 5282
Given 9207 thank(s) in 3708 post(s)
Beitrag #30
RE: Borrelien verstecken sich in Trichomonaden
Towanda,
Du machst mir angst (z.B.#24 Wink
Das meinte ich, damals, mit dem Salz in der Suppe,
hier im Forum.

Manchmal muss man aber auch erkennen wenn es Huh wird.
Hier ging es aufeinmal nicht mehr um Trichomonaden sondern es glitt in eine generelle Frage ab.
Sind Borrelien in Parasiten?
X fach erwiesen, aber ebend nicht bei Trichomonaden.
Siehe auch #
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid158491

https://www.phoenix.de/sendungen/gesprae...20665.html
https://www.book2look.com/book/9783426787946
https://www.plant-for-the-planet.org/de/...schokolade
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.2020 12:08 von fischera.)
13.01.2020 12:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste