Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Zahnextraktion Mit Sofortimplantat,.... Ja oder Nein?
#11

Hallo Free,

das ist eben das Dumme das ich die Autofahrt nicht schaffe körperlich. Damit meine ich auch hinten bei meinem Vater im Auto sitzen.
Ich habe dann sehr starke Ganzkörperschmerzen und kann kaum Laufen nach dem Auto fahren.

Zu dem biologischen Zahnarzt der 20km weg ist geht das gerade noch

In Jesus Christus ist das wahre Leben!
Zitieren
Thanks given by:
#12

Hallo Korri,

ich bekomme in 3 Tagen Keramikimplantate im Oberkiefer - die Zähne sind aber schon vor 1 1/2 Jahren gezogen worden. Hatte für die Zwischenzeit eine herausnehmbare Prothese.

Also derzeit noch keine Erfahrungen, aber demnächst schon... Kann gern berichten.

Als meine Borreliose noch nicht erkannt war, wurde mir mal ein Weisheitszahn gezogen. Ich fühlte mich danach - zusätzlich zu der damals ständig vorhandenen Schlappheit & Erschöpfung - ein paar Tage, als ob ich eine Grippe bekommen würde, mit schmerzenden Achsellymphknoten und allgm. Krankheitsgefühl.
Zitieren
Thanks given by: korri
#13

Vielleicht geht es Dir besser Korri wenn der beschädigte Zahn gezogen ist?

PHP-Code:
"An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch.“ 

Aus und mehr
https://www.deutsche-familienversicherun...n-koerper/
Zitieren
Thanks given by: korri
#14

Frage zum Verständnis: MUSS denn die Zahnlücke sofort gefüllt werden? Wenn der Biß stimmt, die Zähne also leicht versetzt stehen, braucht man ja nicht unbedingt sofort 'nen Lückenfüller. Dann würde ich mir den Zahn ziehen lassen und über alles weitere in aller Ruhe nachdenken. Kieferknochen braucht ca. ein Jahr +/- zum stabilen Zuwachsen.
Anders isses bei direkt übereinander stehenden Zähnen, da könnte der aus'm Oberkiefer dann recht schnell ein Stück rauskommen, weil der Gegendruck fehlt; dann isses doof. War bei mir so. Aber auch da gibt's temporäre - im wahrsten Sinne des Wortes - Überbrückungsmöglichkeiten.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: judy , micci , korri
#15

Hallo Filenada
Der Zahn ist eingebrochen blutet und tut weh. Also auf der Seite wo der Zahn ist kann ich nicht das Essen zerkauen.
Also ich kaue seit nem halben Jahr nur noch auf der li. Seite.

Ja, so werde ich das auch erstmal machen. Danke

In Jesus Christus ist das wahre Leben!
Zitieren
Thanks given by: judy
#16

Kurze Rückmeldung von mir: Die Implantate konnten nicht gesetzt werden - im Oberkiefer hatte sich nach der Zahnextraktion nekrotisches Gewebe statt ordentliche Knochensubstanz gebildet.
Ich weiß also erst in ein paar Monaten, ob es mit den Implantaten vielleicht doch noch funktioniert oder ob ich auf eine Teilprothese ausweichen muss.
Sad
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , korri
#17

Korri,

ich trage auch Zahnprothesen und bin super glücklich damit. Man bekommt heutzutage elastische, unauffällige und bestens verträgliche Prothesen aus Nylon. Diese werden zwar nicht von der Krankenkasse bezuschusst, sind aber deutlich günstiger als Implantate, für die es ja auch keinen Zuschuss gibt.
Für mich hat sich die Frage zu Implantaten nie gestellt, weil ich das a) finanziell gar nicht stemmen könnte und mich b) der Gedanke, dass die Verweildauer eines Implantates begrenzt ist (ca. 20 Jahre) und das Teil dann wieder raus muss (also zu einem Zeitpunkt, wo ich dann schon echt alt bin und es mir insgesamt bestimmt noch schlechter geht), zu gruselig ist.
Ich hatte in Jugendjahren bereits 2 Zähne durch Wurzelentzündung verloren und bekam damals Stifte in den Kiefer. Diese fingen nach 22 Jahren an zu toben, es gab wieder Entzündungen und sie mussten raus.

Ich würde mir das gut überlegen, ob und was Du brauchst und wie schon geschrieben, Du kannst dir da viel Zeit lassen. Ich hatte teilweise über Jahre Lücken, ohne dass sich etwas verschoben hat.

Wünsch dir alles Gute, micci

Zusammen bewegen wir mehr!  Mitglied bei https://onlyme-aktion.org/
Zitieren
Thanks given by: biblio , Spino , Filenada , korri
#18

Hallo korri
ich würde mir den Zahn schnellstmöglich entfernen lassen, bevor sich dadurch noch mehr Probleme ergeben. Denn kaputte Zähne können Infektionen und weitere Sachen hervorrufen.
Vor 9 Monaten musste ich mir 2 Weisheitszähne ziehen lassen und Anfang Januar musste ein weiterer Weisheitszahn in kleinen Stücken entfernt werden.
Mir hat dies nicht viel ausgemacht. D.h. nicht bei jedem bereitet eine Zahnentfernung Probleme, aber kaputte Zähne können wiederum dem Gesamtkörper schaden.
Nimm Deinen Mut und lass ihn zeitnah entfernen.
LG
Zuvi.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , korri
#19

(19.02.2020, 12:00)Spino schrieb:  im Oberkiefer hatte sich nach der Zahnextraktion nekrotisches Gewebe statt ordentliche Knochensubstanz gebildet.
Sad

Hallo Spino,
und wie geht es nun weiter mit der Gewebsnekrose (bei dem Wort Nekrose klingeln bei mir schon alle Glocken)? Wenn das nicht besser wird, würde ich ggf. mal eine Zweitmeinung einholen? Für die Wunddesinfektion im Mund schicke ich Dir gleich mal eine PN.

Viel Glück und drück Dir die Daumen.
LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by: Spino
#20

(19.02.2020, 22:16)Boembel schrieb:  Hallo Spino,
und wie geht es nun weiter mit der Gewebsnekrose (bei dem Wort Nekrose klingeln bei mir schon alle Glocken)?

Also genauer muss ich beim Nähteziehen noch nachfragen, aber der Zahnarzt hat jetzt einmal das tote Gewebe entfernt und schaut, ob sich ordentliches Knochengewebe nachbildet. Das mit der Zweitmeinung behalte ich im Hinterkopf, aber ich habe schon Vertrauen zu ihm - er hat mir vor 2 Jahren nach einer von einem anderen Zahnarzt verpfuschten Behandlung geholfen. Damals habe ich mehrere Zahnärzte abgeklappert (und dabei einige seltsame Erfahrungen gemacht), und er war der einzige, der das Problem richtig erkannt hat.
Zitieren
Thanks given by: Filenada


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste