Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Corona-Themen

@krudan: Davon kann ich auch manches nicht so ganz nachvollziehen. Nur mal in Bezug auf "unser" IGY - da laufen/liefen wohl auch Studien, die anscheinend nicht mal schlecht aussahen, z. B.:

https://journals.plos.org/plosone/articl...ne.0252399
https://search.bvsalud.org/global-litera...who-879699

...und gibt ja etliches "Alternatives", wo man dann trotz angeblicher Ersterfolge später irgendwie nichts mehr davon hört...
Zitieren
Thanks given by: urmel57

(19.08.2021, 15:40)Donald schrieb:  
(10.08.2021, 21:35)krudan schrieb:  "Es gibt Hinweise darauf, dass ..."
Mit "Hinweisen" ist das so eine Sache...
Es gibt auch massenhaft "Hinweise" für die Wirksamkeit von Homöopathie, oder darauf, dass die Mondlandung ein Fake war. Auch für die Entführung durch Außerirdische gibt es millionenhaft "Hinweise".
Jede Anekdote, oder auch nur jede Behauptung, ist ja erstmal ein "Hinweis". Einem Hinweis kann man nachgehen, sofern er halbwegs glaubhaft erscheint. Und dann findet man evtl. einen "NACH"weis. und erst mit diesem können wir dann wirklich etwas anfangen

Äpfel mit Birnen zu vergleichen, macht es dabei nicht einfacher... Die sogenannten Hinweise werden in der Studie auch im Detail beschrieben.

Es gibt Nachweise dafür, dass etliche Medikamente wirken, es gibt allerdings auch Nachweise dafür, wie kritisch oftmals deren Nebenwirkungsprofile sind. Bzw. auch historische Bsp., wo die von Dir so hochgehaltenen "Nachweise" zur angeblichen Sicherheit dann doch nur vermeintliche waren.

So lässt es sich mit bekannten Vitaminen resp. Naturstoffen bei rel. unkritischen Sicherheitsprofilen leichter und günstiger forschen und experimentieren sowie ohne extra viel zu studieren auch selbst probieren... Hinweise aus der Forschung bezügich der Wirkpotentiale sind Grund genug eigenverantwortlich selbst zu probieren, und zu schauen, was einem gut tut und das relativ risikofrei, wenn man sich an die Erfahrungswerte und diesbezügliche UL der NIH weitgehend hält... was ja auch begleitende Diskussionen in Foren und Selbsthilfegruppen fördern.

*Tolerable Upper Intake Level (UL): Maximale Tagesdosis, die wahrscheinlich keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat.
Zitieren
Thanks given by:

(19.08.2021, 16:16)krudan schrieb:  die von Dir so hochgehaltenen "Nachweise"
Ich halte überhauptnichts hoch. Ich sage nur, dass "Nachweise" wesentlich brauchbarer sind, als "Hinweise", die  auch nur bloße Behauptungen sein können.
Zitieren
Thanks given by: leonie tomate , berta

(19.08.2021, 16:16)krudan schrieb:  So lässt es sich mit bekannten Vitaminen resp. Naturstoffen bei rel. unkritischen Sicherheitsprofilen leichter und günstiger forschen und experimentieren sowie ohne extra viel zu studieren auch selbst probieren...
Du bist garnicht in der Lage, zu "erforschen", ob man durch irgendwelche "Naturstoffe" sich vor Corona schützen kann.
Das ist kein "Forschen" sondern Spielerei. Und eine gefährliche obendrein; nicht nur für dich, sondern damit auch für Andere, die du anstecken kannst, falls deine Naturstoffe entgegen allen "Hinweisen", doch völig wirkunslos sind.
Zitieren
Thanks given by: Filenada , leonie tomate , berta

(19.08.2021, 15:33)krudan schrieb:  Big-Playern und ihrem kurzsichtigen Technologieglauben...
Die wären ganz bestimmt nicht "big", wenn ihre Tätigkeit auf Glauben beruhen würde.
Zitieren
Thanks given by:

(19.08.2021, 19:33)Donald schrieb:  
(19.08.2021, 16:16)krudan schrieb:  So lässt es sich mit bekannten Vitaminen resp. Naturstoffen bei rel. unkritischen Sicherheitsprofilen leichter und günstiger forschen und experimentieren sowie ohne extra viel zu studieren auch selbst probieren...
Du bist garnicht in der Lage, zu "erforschen", ob man durch irgendwelche "Naturstoffe" sich vor Corona schützen kann.
Das ist kein "Forschen" sondern Spielerei. Und eine gefährliche obendrein; nicht nur für dich, sondern damit auch für Andere, die du anstecken kannst, falls deine Naturstoffe entgegen allen "Hinweisen", doch völig wirkunslos sind.
 
Mit "forschen" meinte ich die Forschung, welche sich darum bemüht, mit einfachen aber effektiven Mitteln günstige und praktikable Lösungen für alle zu finden. Wer sich davon für eigene Experimente in dem erwähnten sicheren Rahmen inspirieren lässt, kann das gerne tun und das ist eines jeden Menschen gutes naturgemäßes Recht... und ist mir drei mal lieber, als eine hochgradige Abhängigkeit von der Gande der sog. Halbgötter in weiss.

Und bitte rede doch nicht provokant von "meinen" Naturstoffen, Du deklassierst damit einen nicht unwichtigen menschheitlichen Erfahrungs- und Wissensschatz resp. die respektable Forschung in diesem Bereich, für den ich mich einfach nur mehr begeistere als Du, und diese Leidenschaft auch hier im Forum reflektiere, das ist alles...
Zitieren
Thanks given by: Gunni , Susanne_05 , DanielaFe

Hier habe ich mal was zu perspektivischen Möglichkeiten passiver Immunisierung von der Fa. Astra-Zeneca gefunden.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/l...ko-127629/
Zitieren
Thanks given by: Filenada , urmel57 , micci , Boembel

(07.05.2021, 14:37)krudan schrieb:  Interessanterweise spielen in Indien eher die hohe Luftverschmutzung in den Städten und die Mangelernährung der Menschen in Slums sowie auf dem Lande eine bedeutende Rolle im Hinblick auf die erhöhte Sterblichkeitsrate durch Covid-19. Quelle: https://www.nzz.ch/international/experte...ld.1544864

Auch Dr. Kurt Müller bzw. Umweltmediziner allg. haben auf den Zusammenhang der Luftverschmutzung (i.B. Feinstaub) und erhöhtem Risikoverhalten bei Covid-19 hingewiesen. Mittlerweile müssten das auch Pathologen erkannt haben...

Ergänzend noch ein Vergleich zw. China, Europa und den USA: Forschung zu Luftverschmutzung und Coronavirus
- https://www.hsph.harvard.edu/c-change/subtopics/coronavirus-and-pollution/ (2020/21)

"Die Harvard-Studie ist eine von mehreren, die darauf hinweisen, dass die Luftverschmutzung die COVID-19-Mortalität beeinflusst. Forscher, die 120 Städte in China untersuchten, fanden einen signifikanten Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und COVID-19-Infektionen, und von den Coronavirus-Todesfällen in 66 Regionen in Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland traten 78 % in fünf der am stärksten verschmutzten Regionen auf. Auch frühere Ausbrüche wie SARS, bei dem es sich ebenfalls um ein Coronavirus handelte, sowie viele andere Atemwegsinfektionen, darunter die Grippe, haben gezeigt, dass das Einatmen stärker verschmutzter Luft das Sterberisiko erhöht."
Zitieren
Thanks given by:

(07.05.2021, 14:37)krudan schrieb:  ...Mittlerweile müssten das auch Pathologen erkannt haben...
Wie kommst du darauf, dass Pathologen der Einfluss der Luftverschmutzung nicht schon lange bekannt ist?
Zitieren
Thanks given by:

@ 788/89
ich glaube Pathologen kennen die Gefahren durch Luftverschmutzungen. Und wurde COVID 19 nicht einmal mit Atemwegsbeschwerden in Zusammenhang gebracht  Dodgy

Aber es will keiner wirklich wissen, was, warum, wieso, so könnte man urteilen wenn man diese Berichte liest.
2020
COVID-19-Obduktionen: Harte Fakten (aerzteblatt.de)

04.02.2021 
Bei zuletzt 480 Corona-Toten im Land hat es bis heute nur acht Obduktionen gegeben. Deutschlandweit sieht das nicht viel anders aus. Die Quote müsse erhöht werden, fordert auch der Bundesverband der Deutschen Pathologen. Nur so sei ein wirksamer Beitrag zum Verständnis der Krankheit und bei der Entwicklung angepasster Therapien möglich.
Aus:
Kaum Obduktionen bei Covid-19-Todesfällen in MV | NDR.de - Nachrichten - Mecklenburg-Vorpommern

„Nur durch eine Obduktion lässt sich Gewissheit darüber erlangen, woran ein Mensch wirklich gestorben ist.“
https://www.aerztezeitung.de/Politik/Obd...16937.html

Obduktion von Corona-Toten: „Wir werden demütig“ (aerztezeitung.de)

08/2020
Kritik übten die Pathologen an den fehlenden finanziellen Mitteln. Es müssten deutlich mehr verstorbene Coronapatienten obduziert werden, um mehr Erkenntnisse über das Virus zu gewinnen, sagten sie bei der Pressekonferenz. Dazu müsse die Obduktionsvereinbarung zwischen Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft dringend überarbeitet werden. Ohne neurologische Untersuchung kostet eine solche Autopsie etwa 1.250 Euro.
Aus und mehr
Covid-19-Todesfälle: Ein Drittel hatte Corona im Gehirn | MDR.DE

Ein Jahr später eine kritische Auseinandersetzung, die nicht nur ihren Blutdruck erhöhen kann. 
Überlegen sie bitte, ob sie nachfolgenden Artikel wirklich lesen möchten. 
Wenn sie es tun, dann bitte auch die Kommentare dazu.
Heidelberger Pathologe pocht auf mehr Obduktionen von Geimpften (aerzteblatt.de)
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist , krudan , DanielaFe


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste