Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


WAS tun bei ersten Anzeichen von Covid ?
#11

(25.11.2021, 10:49)Susanne_05 schrieb:  Ich berichte mal von einem Bekannten, der sehr starke Schmerzen hatte im ganzen Körper während der Infektion. Er hat von seiner Ärztin daraufhin Heparin-Injektionen verschrieben bekommen, die ihm sehr gut dabei geholfen haben, sich etwas stabiler zu fühlen und auch die Schmerzen ließen etwas nach.

Ich kenne ebenfalls schwere Fälle (aber zum Glück nur kurz vor der KH Einweisung) in denen mit Blutverdünnern gearbeitet wurde.

Ansonsten finde ich den Thread gut, es gibt nämlich bereits Fälle in denen KH Patienten für die Normalstation abweisen. Ich habe das vom Pflegediensten in Brandenburg gehört. Die sollen nun die Patienten in ihren Wohnungen versorgen.

An dieser Stelle ist es unerheblich wer die schlechte Situation in den Krankenhäusern zu verantworten hat (Stichworte Bezahlung, Pflegekräftemangel, Impfverweigerung). Die Situation ist da. Und man sollte im Notfall wissen was man selbst noch ausrichten kann und vor allem auf keinen Fall tun sollte.
Verweise auf Prozentzahlen halte ich für zynisch. Jeder Mensch der schwer erkrankt ist ein Schicksalsschlag für sich und sein Umfeld. Und niemand kann wissen wer von einem schweren Verlauf betroffen sein kann. Übrigens gilt Beides auch bei seltenen Impfnebenwirkungen. 
Man kann uns in Deutschland und dem ganzen deutschsprachigen Raum nur zurufen: rückt enger zusammen, seid auch mal für andere da, opfert vielleicht mal etwas Freiraum damit es allen am Ende besser geht, verurteilt keine anderen Meinungen, diskutiert und erkennt Fakten an.

Seit vielen Jahren wird uns enormer Indivualismus eingetrichtert. Darüber haben einige vergessen dass ein Land auf dem Konsens beruht zusammenzuleben, gewisse Regeln zu achten und statt gegeneinander ein füreinander gerade in Notsituationen da zu sein. Es herrscht ein Egoismus der immer die Schwächsten zuerst trifft. Die Politik macht einige Fehler, aber letztlich hat jeder einen Kopf zum Denken und eine Verantwortung für seine Mitmenschen. Was uns hier so selbstverständlich scheint muss immer wieder neu erkämpft werden. Sorry für OT.
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , urmel57 , micci , Filenada
#12

Kein Problem, OT ist hier in meinem Thread erwünscht, solange es uns dient diese Coronapandemie besser zu verstehen oder für sich selbst entscheiden zu können was gut für einen ist in Bezug auf Corona :)

Ich möchte auch folgendes "Phänomen" verstehen: während wir hier in der Ecke Deutschland/Österreich/Tschechien gerade in Fallzahlen versinken (76Tausend pro Tag!!??)
haben viele andere Regionen der Welt in dieser globalen Pandemie aktuell kaum Probleme.
Ich selbst war letzten Monat noch in Paraguay wo die Inzidenzwerte zu dem Zeitpunkt bei 5 lagen.. geimpft waren dort zu dem Zeitpunkt aber erst 25% der Bevölkerung!!
und diese niedrigen Fallzahlen (inklusive leerer Intensivstationen) obwohl ALLES dort offen war: Restaurants, Bars, Cafes, Fitnessstudios und sogar Discos!! 3G oder gar 2G ist gänzlich unbekannt und jeder darf rein. Es wird lediglich erwartet dass man in öffentlichen Räumen Maske trägt und Hände desinfiziert.
Ich war dort auch überall und habe mich mit vielen Leuten getroffen (ausser in Disco, da war ich nicht im Innenraum) und mich bemerkenswerterweise nicht angesteckt, jedenfalls nicht dass ich es gemerkt hätte. Wahrscheinlich war es einfach Glück. Oder mit kolloidalem Silber gurgeln bringt tatsächlich vorbeugend was..

Auf dem gesamten afrikanischen Kontinent ein ähnliches Bild: katastrophales Krankenhaussystem aber das macht nichts, weil das Coronavirus sowieso kein Problem für die dortige Bevölkerung darstellt (viele dort halten auch nicht viel von Abstand und Maske tragen). Geimpft sind dort die wenigsten...

Wir haben jedoch gerade eine Inzidenz von 431 aktuell, bei einer Impfquote von über 67% und es heisst die Ungeimpften wären daran Schuld.
Aber um die "Schuldfrage" und Solidarität usw. soll es in dem Thread nicht gehen, sondern um das Wichtigste was wir haben: Gesundheit.

Also: woran liegen diese krassen Unterschiede?

Warum erkranken hierzulande so viele und so schwer an Covid? Ich kann es mir am ehesten nur mit dem Klima erklären. Es wird früher dunkel, es ist kalt, man verbringt weniger Zeit an der frischen Luft, sondern lieber drinnen in der Heizungsluft. Ich merke sogar wie hier aktuell meine Borreliose pünktlich ab November deutlich schlimmer wird. Geht es euch auch so?
Währenddessen hat es in Paraguay im November 30 Grad und Sonne pur. Schlechte Bedingungen also für das Virus sich auszubreiten. Interessanterweise hatten wir in Deutschland im Juni auch noch eine Inzidenz von 5.

Das Klima scheint enorm viel auszumachen bei solchen "Epidemien" wie Erkältung/Grippe/Corona.. und der Vitamin-D Spiegel eben auch, könnte ich mir vorstellen.

Wenn ihr euch auch mit der Pandemieentwicklung in anderen Ländern beschäftigt habt, schreibt gerne mal woran das eurer Meinung nach liegen könnte..

Nur wenn man weiss, welche Bedingungen das Virus dazu bringt sich zu stark unter Menschen zu verbreiten und schwere Erkrankungen auszulösen, kann man etwas sinnvolles dagegen unternehmen...
Zitieren
Thanks given by: SunBer , micci
#13
Smile 

(25.11.2021, 13:25)Susanne_05 schrieb:  ...achso, es gibt auch spezielle Nasensprays mit Carragelose/Rotalge, die sonst keine weiteren bekannten Nebenwirkungen haben. Nehme ich eigentlich immer, wenn ich unter Menschen komme.

https://www.internisten-im-netz.de/aktue...id-19.html

Super vielen Dank liebe Susanne , genau für solche Empfehlungen habe ich den Thread aufgemacht :)  ich werde es auch ausprobieren, denn bisher habe ich ja nur was für den Rachenraum, aber man atmet Aerosole ja auch über die Nase ein..
Zitieren
Thanks given by:
#14

In Afrika wird es eine große Dunkelziffer geben. Allerdings sprechen Klima und Altersstruktur für eine anders verlaufende Pandemie.
Afrika hat ein Durchschnittsalter von 18, Deutschland von Mitte 40. Dadurch sind hier deutlich mehr schwere Fälle zu erwarten. Auch in Südamerika hat die heftige Welle im letzten Winter viele Vorerkrankte ereilt und sicherlich für einige natürlich Immunisierte gesorgt. 

Das Klima ist in jedem Fall ein Hauptfaktor, weil sich in Innenräumen einfach eine viel höhere Gefahr ergibt. Andererseits hatte NRW nach den Schulferien im Spätsommer auch eine kleine Welle, die zu einem gewissen Teil durch Reiserückkehrer zu erklären war.

Indien und China sind wirklich speziell. Die Länder mit den größten Bevölkerungszahlen und Corona ist einigermaßen im Griff. Eventuell lässt es sich va in China durch ein eher staatskonformes Verhalten erklären. In der westlichen Welt ist das etwas anders. Zudem ist es irre welche Zahlen an Impfstoff China bereits verabreicht hat und zu welcher Logistik sie immer wieder in der Lage sind. Allerdings kommt Vieles auch von dort, Stichwort Schnelltests etc.

Das Virus grassiert dennoch in diesen Regionen. Sonst wäre nicht gerade wieder vor einer neuen Beta Variante aus Südafrika gewarnt worden. Die Mutation entsteht doch vor allem bei vielen Ansteckungen. Siehe Delta aus UK.
Leider fällt der Menschheit hier die Globalisierung auf die Füße. Der ständige Verkehr ua mit Flugzeugen oder Schiffen bringt ja nicht nur Erreger wie Schädlinge oder Zecken rund um die Welt, auch Viren werfen munter von einem Kontinent zum anderen geflogen.
Insgesamt sollte der Mensch mehr im Einklang mit der Natur leben, sonst werden unsere Lebensbedingungen sich radikal verschlechtern, ob nun Klima, Pandemie oder Artensterben.
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , hanni , micci


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste