Amsat und Rizoltherapie
#91

Es ist mal wieder Zeit für einen Zwischenbericht.
Mein letzter Post vom Februar 19 hörte sich noch positiv an, doch danach ging es wieder bergab.
Wechselnde Gelenk- Sehnen und Muskelschmerzen am laufenden Band. Eine Baustelle beruhigte sich in der Regel am Morgen und am Abend ging es woanders los.
Bis mir ein ebenfalls Betroffener riet es mal mit Zink zu versuchen (Zink Verla Pulver zum auflösen in Wasser).
Was solls....schadet sicher nichts also probier ich es mal. Kurzfristig trat eine Besserung ein, die Anfälle wurden weniger heftig und die Abstände grösser.
Meine Ärztin verordnete mir zudem Quensil 200mg 2mal Täglich für erst einmal 4 Wochen.
davon sind rum und es geht mir gut...nur diese Müdigkeit werde ich nicht los.
Es würde mich interessieren ob noch wer Erfahrung mit dieser Medikation hat und bitte mal um Eure Meinungen und Erfahrungen.
Zitieren
Thanks given by: micci
#92

(23.08.2019, 19:58)Optimist schrieb:  Mein letzter Post vom Februar 19 hörte sich noch positiv an, doch danach ging es wieder bergab.

Hallo Optimist,
hast Du nach Febr. 2019 keine Rizole mehr eingenommen? Warum nicht?

Meine Mom hat Quensyl bekommen. Da sie keine Borre Diagnose hat, wird ihre Erfahrung Dir hier nichts bringen. Sie musste jeden Monat die Augen kontrollieren lassen, weil Q. den Sehnerv schädigen kann.

LG, Boembel
Zitieren
Thanks given by:
#93

Nach anfänglichen Erfolgen vertrug ich das Rizol immer schlechter und trotz reduzierter Dosis hatte ich Magenprobleme und Herx ohne Ende.
Ich habs dann vor ca 8 Wochen ausgeschlichen.
Meine Ärztin wies mich drauf hin, Quensil ist nicht ohne für die Augen und diese Medikation sollt man nicht zu lange, zu hoch dosiert und nur unter Kontrolle durchführen.
Es soll ja erstmal ein 4 Wochen Test sein und wenn funktioniert nach 4 Wochen die Dosis halbieren.
Nach anfänglich bestätigter Borre-Diagnose (Dez 17 und März 18) ergaben die letzten Tests ein unklares Bild und niemand will sich so recht festlegen. Deshalb muss wohl mal rumprobiert werden und ich mutiere mal wieder zur 2beinigen Laborratte.
Zitieren
Thanks given by:
#94

Es ist mal wieder an der zeit kurz zu berichten. Quensil scheint hilfreich zu sein, denn ich bin nun seit ca 8Wochen symptomfrei und es geht mir sozusagen saugut. Habe die Quensil reduziert seit ca 3 wochen auf eine/Tag plus 5mg prednisolon und letzteres soll ich ab Januar auf 5mg alle 2 tage reduzieren.... ich bleibe optimistisch.....trotz vieler Rückschläge in den letzten Jahren.
Beschwerdefreie Phasen hatte ich schon oft...aber nie länger als knapp 1 Monat und danach gings dann wieder los mit jeden Tag was neues.
Der ganzen neuen Therapie stand ich zuerst sketisch gegenüber....ich musste meine Ärztin wechseln weil sie dauerhaft erkrankt ist und die neue hatte ganz andere Ansätze, nahm aber ebenfalls die Laborergebnisse vom IDM als grundlage.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste