Antwort schreiben 
habe ich Babesien?
Verfasser Nachricht
judy Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 791
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 3237
Given 1665 thank(s) in 511 post(s)
Beitrag #31
RE: habe ich Babesien?
Hallo Spino,
ich hab ja eine positive Serologie. Jedoch weder dramatischer Krankheitsbeginn, seit mindestens 20 Jahren kein Fieber mehr und das Krea ist normal. Ich denke, es ist wie bei Borreliose und Bartonellen einfach russisch Roulette, in welchen Organsystem die kleinen Gefäße entzündet sind. Bei Babesien werden wohl die Erys klebrig und verursachen so Durchblutungsstörungen in den kleinen Gefäßen.

LG

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.10.2017 21:52 von judy.)
20.10.2017 12:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niko
berndjonathan Offline
Member
***

Beiträge: 174
Registriert seit: Jan 2013
Thanks: 10
Given 196 thank(s) in 79 post(s)
Beitrag #32
Auch im Club: Babesien und Blut im Urin
Will es kurz machen, einige kennen meine Beiträge schon (war lange nicht mehr im Forum).

5 Jahre Dauerantibiose oral war erfolglos, daher auf Verdacht mit Malarone behandelt: Nach 4 Wochen Notaufnahme mit Krämpfen, Fieber, Halluzinationen. Sollte und wollte nie mehr MALARONE nehmen, schon gar nicht auf Verdacht ohne Blutergebnisse (selbst ein sehr teurer Test in den USA war negativ)

Daher Anfang des Jahres Port und Antibiose iv. Leider zwischenzeitlich Urospesis, Port raus, neuer Port rein, schwere Nieren OP und was sonst noch. Jedenfalls war auch die intravenöse Therapie nach anfänglichen Verbesserungen für die Katz, da mein Befinden seit Jahren extrem schlecht ist (leichtes Fieber, exremes Schwitzen, extreme Erschöpfung, Atemnot) und ich fast nur im Bett liege.

Mein Spezi war von der Babesien-Idee nicht begeistert und lehnte eine Therapie ohne Serologie ab, auch wenn er immer wieder selbst Blutausstriche untersuchte und nichts fand. Nach meinem Drängen wurde dann doch noch ein ELISPOT nach Augsburg geschickt, war aber nach dem negativen Befund aus den USA eigentlich absolut unnötig. Und siehe da

>>> hohe Elispot Titer (> 1 ist positiv, ich 29)

Da ich Malarone extrem schlecht vertrug nun Umstieg auf Wellvone (reines Atovaquon) und Azi. Wellvone kostet 600,- EUR für 20 Tage, es sollen 5 Monate behnadelt werden. Habe aber eine preiswerte Quelle aus Norwegen für 350,- EUR.
Nehme ich ich seit 10 Tagen ohne nennenswerte Nebenwirkungen (ihr könnt Euch die Panik vorstellen, nochmal mit Halluzinationen ins Krankenhaus zu kommen...).
Seit heute aber extremstes Schwitzen und viel Blut im Urin. Kann natürlich von meiner Niere kommen, aber eben auch von den Babesien. Habe eigene Teststreifen für den Urin (kann ich nur empfehlen!!!). Habe natürlich Angst, dass meine Niere jetzt schlapp macht. Das Blut kann aber auch von den sterbenden Babesien (bzw. den zerstörten Blutkörperchen) sein und damit ein Zeichen, dass es anschlägt. Werde bis Montag warten, ob das Blut im Urin bleibt und dann den Hausarzt konsultieren.

Aber zusammenfassend: Vielleicht habe ich nun endlich eine Erklärung, warum die Dauerantibiosen nicht anschlagen...Artemisinin ist längst nicht so sicher in der Anwendung wie Wellvone, weniger wirksam und häufiger Nebenwirkungen. Habe ich auch schlecht vertragen. Da vertraue ich aber mehr einem Bluttest (Degranulisationstest) als Kinesiologie.

Nach meiner Erfahrung habe ich hunderte Erklärungsversuche unternommen, Allergie, Mastzellen, Hormone, etc, aber im Endefekt war alles erfolglos. Heilpraktiker habe ich dutzende durch, sogar beim Papst Dr. Woitzel habe ich mehr als 7000,- EUR ohne Erfolg gelassen, den Kredit zahle ich drei Jahre ab (Photonen, Vitamine, etc.).

Ganz persönlich hätte ich ja auch gerne, dass ein Kinesiologe oder Bioresonanz, oder.... mir sagen kann, was für Probleme ich habe und welche Medis ich vertrage. Aber das war bei mir alles Schall und Rauch...

Es ist Unrecht über den Sterbenden zu lächeln, der mit der Todeswunde auf der Bühne liegt und eine Arie singt. Wir liegen und singen jahrelang (Brief Kafka an geliebte Milena)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.10.2017 16:59 von berndjonathan.)
20.10.2017 16:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus , korri , Hibiskus , judy , Niko , Greif , urmel57 , simone50
Pandabär Offline
Senior Member
****

Beiträge: 318
Registriert seit: Jun 2014
Thanks: 1723
Given 724 thank(s) in 219 post(s)
Beitrag #33
RE: habe ich Babesien?
Hallo Judy,

Ich lese gerade erst, was Du zu Babesien geschrieben hast.

In einer MCAS Gruppe habe ich deswegen mal nach Babesien und MCAS gesucht. Von einer amerikanischen Lyme und MCAS Aktivistin habe ich mehrfach den Rat gefunden, erst einmal die MCAS zu behandeln und erst danach die Infektion mit AB oder Malariamitteln anzugehen.

Zum Weg zu einer MCAS Diagnose kann ich Dir gerne noch mehr Infos geben.

LG

Pandabär

Gemeinsam sind wir stark

Bin nun auch dabei: http://www.onlyme-aktion.org
20.10.2017 19:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: judy
judy Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 791
Registriert seit: Sep 2012
Thanks: 3237
Given 1665 thank(s) in 511 post(s)
Beitrag #34
RE: habe ich Babesien?
Das Problem ist, dass ich auch auf Antihistaminika reagiere. Hab schon mehrere versucht: Tavegil, Chromoglycinsäure, cetirizin, Ranitidin, Montelukast und Ketotifen.
Ich fände es jedoch trotzdem gut eine Diagnose zu haben und z. B. zu wissen welche Notfallmedis überhaupt möglich wären.

Ich bin dabei :-)
Onlyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
20.10.2017 21:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niko
Felizitas Offline
Member
***

Beiträge: 70
Registriert seit: Jan 2017
Thanks: 0
Given 38 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #35
RE: habe ich Babesien?
Hallo!

Ich hatte als Kind - Jugendliche 'schwere' Babesiose.
Alle vier Wochen Schübe, entsprechend wie bei Malaria.
Hepato-Splenomegalie.
Jede nacht nach Luft 'gerungen'.
Dann Antimalariamittel von etwa 2003 bis 2012.
Babesiose scheint geheilt.
Hepato-Splenomegalie: weg.
'Lufthunger', etc.: weg.
Keine Fieberschübe mit Diarrhoe und Erbrechen mehr.

Viele liebe Grüsse von Felizitas
21.10.2017 03:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niko , judy , simone50
Felizitas Offline
Member
***

Beiträge: 70
Registriert seit: Jan 2017
Thanks: 0
Given 38 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #36
RE: habe ich Babesien?
(20.10.2017 21:58)judy schrieb:  Das Problem ist, dass ich auch auf Antihistaminika reagiere. Hab schon mehrere versucht: Tavegil, Chromoglycinsäure, cetirizin, Ranitidin, Montelukast und Ketotifen.
Ich fände es jedoch trotzdem gut eine Diagnose zu haben und z. B. zu wissen welche Notfallmedis überhaupt möglich wären.

--->
Hast Du nen Impfschaden?
Ich ertrage seit nem Impfschaden gar nix mehr.
Auf Antihistaminika bin ich allergisch.

Diagnosen MCAD, Nesselfieber, Multi-Allergien, etc.
MCS habe ich seit der Impfung und der Chinolonvergiftung auch wieder, obwohl ich es mit den Therapien heilen konnte.
21.10.2017 03:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Felizitas Offline
Member
***

Beiträge: 70
Registriert seit: Jan 2017
Thanks: 0
Given 38 thank(s) in 21 post(s)
Beitrag #37
RE: habe ich Babesien?
(20.10.2017 16:47)berndjonathan schrieb:  Nach meinem Drängen wurde dann doch noch ein ELISPOT nach Augsburg geschickt, war aber nach dem negativen Befund aus den USA eigentlich absolut unnötig. Und siehe da

>>> hohe Elispot Titer (> 1 ist positiv, ich 29)

War das dieses Tier-Arzt-Labor infectolab in Augsburg?
Tierärzte kennen sich mit Babesien glaub viel besser aus wie Menschenärzte.
Nicht?
21.10.2017 03:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niko
berndjonathan Offline
Member
***

Beiträge: 174
Registriert seit: Jan 2013
Thanks: 10
Given 196 thank(s) in 79 post(s)
Beitrag #38
RE: habe ich Babesien?
War das dieses Tier-Arzt-Labor infectolab in Augsburg?
Tierärzte kennen sich mit Babesien glaub viel besser aus wie Menschenärzte.
Nicht?
[/quote]

Es war hier: https://www.arminlabs.com/de

Es ist Unrecht über den Sterbenden zu lächeln, der mit der Todeswunde auf der Bühne liegt und eine Arie singt. Wir liegen und singen jahrelang (Brief Kafka an geliebte Milena)
21.10.2017 11:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Niko
Niko Offline
Senior Member
****

Beiträge: 299
Registriert seit: Nov 2012
Thanks: 588
Given 548 thank(s) in 204 post(s)
Beitrag #39
RE: habe ich Babesien?
@Berndjonathan
da wurde dann bei Dir der Elispot Babesia microti gemacht.
Nur schade, dass Infektionen mit anderen Babesien-Sorten nicht unbedingt erfasst werden.
Ich wünsche Dir, dass die "Nebenwirkungen" von Malarone bei Deiner jetzigen Behandlung weiterhin nicht mehr auftreten.
LG Niko
21.10.2017 13:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
berndjonathan Offline
Member
***

Beiträge: 174
Registriert seit: Jan 2013
Thanks: 10
Given 196 thank(s) in 79 post(s)
Beitrag #40
RE: habe ich Babesien?
Ja, eigentlich soll es ja microtii in Europa gar nicht geben. Und ich habe mich vor 30 Jahren bei einem Zeltaufenthalt in Griechenland angesteckt...Deshalb hab ich ja auch gar keinen Befund erwartet und mein Spezi auch nicht....

Es ist Unrecht über den Sterbenden zu lächeln, der mit der Todeswunde auf der Bühne liegt und eine Arie singt. Wir liegen und singen jahrelang (Brief Kafka an geliebte Milena)
21.10.2017 14:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste