hepatitis impfung
#11

Hallo Rosenfan, hallo Morbus Bahlsen,

ja, ich musste die Hepatitisimpfung aus beruflichen Gründen auf mich nehmen. Es war eine Grundimmunisierung, keine Auffrischung. Wie schon gesagt, meine Wehwehchen deuten auf Borreliose hin, aber mein HA ist der Meinung, da der Elisa- Test negativ ausfiel, es sind Depressionen. Eigentlich habe ich ja schon lange 'meine' Symptome, aber mir fiel eben auf, dass es mir nach jeder Impfung schlechter ging als sonst. Was mich momentan noch irritiert, ich habe im Februar meinen bisher schlimmsten Schub gehabt, und da habe ich gemerkt, dass mein Körper richtig mit etwas 'kämpft' (weiß nicht wie ich mich anders ausdrücken soll). Seitdem geht es mir zwar nicht gut, aber doch bedeutend besser als vorher. Aber wenn man ohne Medikamente gegen Borrelien kämpft, kann man sie ganz besiegen? Oder nur zu einem Teil und ich habe das 'Glück', dass der Rest 'nur schläft'? Na gut, kann ich mir eigentlich auch selbst beantworten- wenn's ganz weg wäre, würde es mir wieder wie früher so gut gehen... Huh

LG Nachtmusik
Zitieren
Thanks given by:
#12

Ich habe heute meine Ergebnisse der betrieblichen Blutuntersuchung erhalten. Lt. meines Impfpasses bin ich ausreichend gegen Hepatitis A+B geimpft. Der Befund schaut anders aus. Wie kann ich das deuten? Ich habe ehrlich gesagt Angst, mit einer 3-fach Impfung (wie empfohlen) alte Geister zu wecken, die mir wieder das Leben zur Hölle machen könnten..... Ich bräuchte mal Euren Rat Sleepy


Angehängte Dateien
.pdf Hepatitis.pdf Größe: 511,83 KB  Downloads: 10
Zitieren
Thanks given by:
#13

(01.07.2019, 17:38)Gabi68 schrieb:  Lt. meines Impfpasses bin ich ausreichend gegen Hepatitis A+B geimpft. Der Befund schaut anders aus.
Dann wäre generell auch die Frage, ob du ein Impf-Non-Responder bist (z.B. aufgrund eines Immundefektes). Wurde bei dir mal Immunglobuline inkl. IgG-Subklassen bestimmt?

Ist die Impfung zwingend notwendig für deine Arbeit?
Zitieren
Thanks given by: micci , urmel57
#14

Vor allem @ nachtmusik: Mir brach die Tetanus-Diphterie-Impfung (in der damals noch unerkannten, aber wohl im Übergang vom Erst- zum Zweitstadium befindlichen Borre-Infektion) damals regelrecht das Genick. Danach ging es rasant abwärts mit mir...
Zitieren
Thanks given by:
#15

@Markus: Ja, die Impfung wäre notwendig, da ich bei einem ambulanten Pflegedienst in der Betreuung mit kranken bzw. alten Menschen arbeite; wer weiß, was die teilweise für eine "Pest" mit sich rumtragen und wie schnell man sich ggfs. angesteckt hat. Wo kann ich Immunglobuline bestimmen lassen? Zwei Hausärzte habe ich bereits mit meinen Restsymptomen der Borreliose versemmelt und wenn ich wieder dort erscheine mit dem neuen Anliegen, kommt wieder ein blöder Spruch wie "das bilden Sie sich nur ein" oder "vor der Impfung brauchen Sie doch keine Angst haben, die Krankheit ist doch ausgeheilt" blablabla...
Und wie Mari so schön ihre Impfung beschreibt: genau davor habe ich Angst!
Zitieren
Thanks given by:
#16

Hey Gabi,

Angst ist schlecht (und aus psychologischer Sicht etwas Unbegründetes/nicht Zielgerichtetes!); Furcht hingenen ist etwas sehr Konkretes (und aus Psychologen-Sicht ein wichtiger Schutzmechanismus). Das nur mal so...

Inhaltsstoffe von Impfungen (wie Konservierungsmittel und Adjuvantien zur Wirkungsverstärkung) können ganz schön fatal werden bei bestehender Infektion. - Wenn du dir die Profile von den Leuten hier anschaust, wirst du nicht wenige sehen, die eine Impfung bekamen, bevor es mit ihnen richtig arg abwärts ging.

Ist eine Sch...-Situation, in der du dich befindest; kann ich gut verstehen.

Kannst du dir als Arzt einen Borre-Spezialisten leisten und dich mit dem mal sachlich über dein Problem unterhalten? Das ist meine einzige Idee zu deiner "Zwickmühle".

Lieben Gruß.
Zitieren
Thanks given by:
#17

Ja, Angst ist schlecht. Dann sage ich halt: ich fürchte mich davor - das ist für mich aber in diesem Fall wirklich das Gleiche. Aber noch ist nichts passiert :-)
Den Borre-Spezialisten konnte ich mir leisten (und könnte es jetzt auch noch). Der hat mich vor 3 Jahren mit Mino + Tini wieder zurück ins Leben "geschossen". Ich kämpfe aber immer noch mit Restsymptomen, die hier und da aufflackern. Und für eine Beratung wieder 150 km und 80,- € zu investieren.... Da sagt mein Bauch: der kann dir in diesem Fall auch nicht weiter helfen...
Die Idee von Markus scheint mir erst mal sinnvoll zu klingen. Dann werde ich mal einen - in meinen Augen kompetenten (neuen) Arzt - kontaktieren und telefonisch mich nach diesen Immunglobulinen erkundigen. Das ist aber wieder eine neue Baustelle, die kein Mensch braucht.... Danke Mari!
Zitieren
Thanks given by:
#18

Hallo Gabi68,
nur mal so einige Gedanken von mir.
Kann dieser Test #12 wiederholt werden?
Kann das Labor (Frau Fischer) auf Rückfrage eine Fehlerquote ausschliessen?

Wenn Impfungen erfolgen sollten, geht es auch in kleineren Dosen und nicht gleich gegen alles auf einmal?

https://www.fit-for-travel.de/impfungen/...frischung/

https://www.gesundheit.gv.at/labor/labor...s/hbv-s-ak
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste