Babesien in Blutspenden in den USA
#1

Untersuchung auf Babesia Microti in Blutspenden von endemischen und nicht endemischen Gebieten der USA.

Babesia Microti, ein intraerythrozitischer Parasit der auch über Bluttransfusionen übertragen werden kann, nimmt in der Verbreitung in den USA zu, ohne dass ein FDA-lizensiertes Screening Assay zur Verfügung steht.

Es wurde ein AFIA und PCR Test verwendet, um Antikörper und DNA in Blutspenden zu finden.
Es wurden 13,269 gepaarte (EDTA-Plasma und EDTA-Vollblut) Proben untersucht. 4022 stammten aus Arizona und Oklahoma, 4167 aus Minnesota und Wisconsin und 5080 aus Connecticut und Massachusetts.

Babesia microti und DNA Prävalenzen waren 0,025%, 0,12% und 0,75% in nicht-endemischen, mittel-endemischen und hoch-endemischen Regionen.
Daher folgte die Babesia Microti Prävalenz den erwarteten geographischen Mustern.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24865803


Was wohl rausgekommen wäre, wenn man nicht nur auf Babesia microti gesucht hätte, sondern auf die zig anderen Stämme (vorausgesetzt es gäbe einen sensitiven Test) ?
Bedenken sollte man auch, dass Blutspender meistens (mehr oder weniger) gesunde Personen sind.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste