Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Medikamente gegen Borrelien-Persister
#1

Es ist bekannt, dass Doxycyclin und Amoxicillin in hohen Dosierungen zwar bakterizid wirken, jedoch keine Wirkung auf sogenannte Zystformen (oder „round body-forms“) haben, dies wurde jedoch bei Metronidazol festgestellt. Daher wurden zunächst diese drei Medikamente getestet.

Doxycyclin und Amoxicillin waren hochwirksam in der exponentiellen Phase der Borrelien-Kultur (exponentielles Wachstum), hatten jedoch eine nur geringe Wirkung auf Borrelien in der stationären Phase (Gleichgewicht zwischen absterbenden und neu hinzukommenden Bakterien).
Metronidazol hatte einen geringen Effekt auf Bakterien der exponentiellen-Phase, jedoch keinen auf Bakterien der stationären Phase. Zudem war bei Metronidazol die minimale Hemmkonzentration zu hoch (25 µg/ml), unter Berücksichtigung der maximal erreichbaren Serumkonzentration (12.5–19.4 µg/ml).

[Anmerkung: Sapi experimentierte mit Metronidazol-Dosierungen zwischen 25 und 500 µg/ml - selbst die geringste Dosierung ist laut der Feng-Studie bei Menschen nicht erreichbar:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles...idr-4-097/ ]

Diese Ergebnisse legen nahe, dass bisherige zur Behandlung der Borreliose eingesetzten Medikamente, wie Doxycyclin, Amoxicillin oder Metronidazol, keinen Einfluss auf Borrelien-Persister haben, falls diese in vivo vorkommen.


Es wurden insgesamt 1524 von der FDA zugelassene Medikamente getestet. Davon waren 165 wirksamer als auf Borrelien-Persisterzellen als Doxycyclin und Amoxicillin.
Eine stationäre Kultur mit Borrelien wurde für 7 Tage mit Antibiotika behandelt.
Bei Amoxicillin waren danach 76 % lebensfähige Persisterzellen vorhanden. Bei der unbehandelten Kontrollkultur waren es 93 %. Bei Ceftriaxon waren noch 50 % und bei Azithromycin 77 % der Persisterzellen vorhanden. Bei Daptomycin überlebten 35 % der Persisterzellen.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4126181/

Hier eine tabellarische Auflistung der Top 27 Mittel:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles...able/tbl1/

Hier findet sich die erste Nachfolgestudie, in der mit AB-Kombinationen experimentiert wurde:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4373819/

Und die zweite Nachfolgestudie:
http://www.nature.com/emi/journal/v4/n6/...1531a.html

Inzwischen wurden bereits 2526 Medikamente getestet, davon waren 237 effektiver auf Borrelien-Persister als Standardantibiotika.
Daraus die Top-30 Wirkstoffe:
http://www.nature.com/emi/journal/v4/n6/...gure-title

---------------------------
Man darf gespannt sein, was da noch kommt. Horowitz experimentiert bereits mit einigen der getesteten Medikamante.
Beachten muss man, dass das reine in-vitro-Forschung ist und nur schwer auf Menschen übertragbar, da die gesamte Immunantwort außen vor gelassen wird, ebenso ob die Wirkstoffe überhaupt ihr Ziel erreichen und ob die notwendigen Konzentrationen erreicht werden können.
Und natürlich ob Persister überhaupt die entscheidende Rolle beim Krankheitsgeschehen spielen.

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#2

Danke Valtuille,

das hast du wirklich sehr gut zusammengefasst!

Soweit ich weiß ist Daptomycin ein intravenöses AB und vermutlich ist es schwer das zu bekommen, weil teuer und so... ist das richtig? Ist Daptomycin überhaupt in D erhältlich?
Zitieren
#3

Danke Valtuille,

verstehe ich die Tabelle richtig, dass dort wo in der ersten Spalte hinter dem AB ein " - " steht, dass damit alle Persister in vitro eliminiert wurden?

lg luddi

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!


Zitieren
Thanks given by: borrärger , Waldgeist
#4

Daptomycin ist zugelassen, jedoch nur IV und eine Infusion kostet 180 €. Es wird auch für MRSA verwendet, daher sollte mit dem Zeug wirklich sehr vorsichtig umgegangen werden.
Alleine scheint es auch keine Wunderwaffe zu sein, bei Kim Lewis war es auf Persister nicht effektiv:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...0#pid74630
Auch bei Kim Lewis' Gruppe lag die minimale Hemmkonzentration von Metronidazol zu hoch, um ein effektives Mittel zu sein.

Luddi:
Nein, das siehst du falsch.
Ein "-" bedeutet, dass nicht erhoben wurde. Es werden ja zwei unterschiedliche Arten der Persisterberechnung durchgeführt, links ist Mikroskopie-Zählung und die wurde bei den Medikamenten mit einem "-" nicht durchgeführt.
Die Spalte rechts daneben ist eine Berechnung, da stehen auch zu allen Medikmenten noch Angaben.

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#5

was mich wundert: Daptomycin wirkt "eigentlich" nur gegen grampositive Erreger (lt. Wikipedia) und Borrelien sind doch gramnegativ. (hatten wir glaube ich schon mal diskutiert. Wie auch immer: interessant, dass es in dieser Studie relativ gut abschneidet.

Macht mit bei: www.onlyme-aktion.org

Alle meine Aussagen sind persönliche Meinungen und ersetzen keinen Arztbesuch!


Zitieren
Thanks given by: borrärger , Waldgeist
#6

Interessanter Nachtrag zu Tetracyclin:
Tetracyclin hatte eine stärkere Wirkung als Doxycyclin auf Persister der stationären Phase. Bei der mit Tetracyclin behandelten Kultur der stationären Phase fanden sich hier auch mehr Zystformen, während unter Doxycyclin Borrelien in der Spirochätenform blieben.
Komisch ist, dass der Unterschied zu Amoxicillin nicht statistisch signifikant war (evtl. ein Fehler?).
Unter den 8 Standardantibiotika waren tatsächlich Cefuroxim und Ceftiaxon am effektivsten, was auch die geringe statistische Irrtumswahrscheinlichkeit untermauert wird (das heißt, dass die Unterschiede zu Amoxicillin mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht durch Zufall zustande gekommen sind).

Durch die neuen Erkenntnisse kann auch die Sapi-Studie als überholt betrachtet werden. Insbesondere auch daraus resultierende Ratschläge wie der Verzicht auf Doxy oder Tinidazol als Biofilmmittel.

Hier hat Sunflower bereits entsprechende Hinweise zu den Dosierungen der Sapi Studie gemacht:
http://forum.onlyme-aktion.org/showthrea...6#pid61496

Die Vermehrung der zystischen Formen von Doxycyclin zeigte sich z.B. erst deutlich bei Dosierungen ab 250 µg/ml:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles...idr-4-097/

Dabei liegt die maximal erreichbare Serumkonzentration von Doxycyclin bei
3.6–4.6 µg/ml laut Feng et al. und bei 2,6-5,9 µg/ml laut Sharma et al..
D.h. auch die geringste Dosierung bei Sapi, 25 µg/ml Doxycyclin, liegt weit über dem was, bei Menschen möglich ist.
Bei Feng konnte diese postulierte Vermehrung durch Doxy auch nicht beobachtet werden.

Zu Metronidazol steht ja im ersten Post bereits was.
Bei Tinidazol wurde ebenfalls mit Dosierungen experimentiert (auf Biofilm effektiv war es bei 500 µg/ml), die bei Menschen nicht erreichbar sind:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles...idr-4-097/
Bei einem Gramm Tinidazol werden maximal 18,81-20,83 µg/ml erreicht:
http://ejournals.library.ualberta.ca/ind.../6511/5436

Auf Biofilme (ob sie nun da sind oder nicht ist eine andere Frage) ist eine Wirkung von Tinidazol daher sehr unwahrscheinlich, da man nicht mal ansatzweise an die notwendigen Wirkspiegel kommt.
Auf Spirochäten ist eine Wirkung von Tinidazol (siehe Brorson: Minimale bakterizide Konzentration liegt bei 128 µg/ml) oder Metronidazol sehr unwahrscheinlich.
Eine Wirkung auf Zystformen ist, wenn man nach Brorson, geht nicht ganz auszuschließen, ganz aufgelöst haben sie sich aber bei erst 32 μg/ml.
http://www.im.microbios.org/26June04/09%20Brorson.pdf

Warten wir nun mal ab, was die Forschung Neues bringt und sich endlich jemand mal den ungeliebten Patienten annimmt...
Wirksame und wissenschaftlich gesicherte Therapien - egal ob antibiotisch oder symptomatisch/schmerztherapeutisch - nach einer Standardantibiose existieren nach wie vor nicht.

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#7

Valtuille, du bist Icon_sofa_huepfIcon_silvester2_rolleyesHeart

Wahrscheinlich einer der begehrtesten Männer des Universums.

Was würden wir bloß ohne dich machen

liebe Grüße borrärgerIcon_winken3
Glücklich ist der, der hinter den schwarzen Regenwolken auch die Sonne sieht.

^^Mitglied werden^^ und dabei helfen das Forum zu erhalten !!!!!!
Es ist leicht und bewirkt viel.
Zitieren
#8

Update von der Zhang-Gruppe
Weitere Medikamente wurden getestet, darunter auch Parasitenmittel, Pilzmittel und Antidepressiva, Spitzenreiter scheint Daptomycin zu bleiben.
Fluconazol war effektiv (45% überlebende Persister) in einer hohen Dosierung, die minimale Hemmkonzentration lag auch unterhalb der maximalen Serumkonzentration, es könnten also theoretisch im Menschen auch abtötende Effekte passieren.
Artemisinin war ebenfalls wirksam, jedoch in einer sehr hohen Dosierung (weit über dem was bei Menschen möglich ist, wenn ich das richtig überblicke), die minimale Hemmkonzentration wurde nicht bestimmt.

http://www.mdpi.com/2079-6382/4/3/397/htm

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#9

(08.09.2015, 15:21)Valtuille schrieb:  Dabei liegt die maximal erreichbare Serumkonzentration von Doxycyclin bei
3.6–4.6 µg/ml laut Feng et al. und bei 2,6-5,9 µg/ml laut Sharma et al..
D.h. auch die geringste Dosierung bei Sapi, 25 µg/ml Doxycyclin, liegt weit über dem was, bei Menschen möglich ist.
Wie passt das mit der Aussage von Burrascano überein, der bei Doxy einen Spitzenspiegel von 10 mg/l und Talspiegel von 5 mg/l haben will?

http://www.lymenet.de/BurrD.htm schrieb:
  • der Höchstwert der Antibiotika-Konzentration in der Mitte zwischen 10 und 20 mg/l und
  • ihr Mindestwert über 5 mg/l liegt.
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#10

Hi
Was wirkt dann überhaupt nigs ?
Hab heute mit Alinia angefangen mal schauen obs wieder Pubs macht das 1 mal war es sehr stark.

Hausel
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste