#11

Hey, Lauser ! Der Bericht freut mich riesig.

Ja, erst ab dem 4. Tag geschieht so eine Energie-Umstellung auf den Fastenstoffwechsel. Echt stark, dass Du durchgehalten hasst. Zum 2. und 3. Tag wird dem Körper einiges abverlangt. Gut das zu wissen. HPU (kpu pyrrol) Bücher sagen, dass Lyme HPU-ler es schwer haben mit Fasten. Die Unterzuckerung ist noch mehr ein Problem. (und vor dem Fasten - keine Antibiotika. Auch das gut als Erfahrung zu lesen. Die gehen auf die guten Darmbakterien...).
Und insgesamt – sagst Du. Es ist einfach anders. Großartig.
Es ist wichtig, das mal aus der Praxis zu hören. Lg J a m e s
Zitieren
Thanks given by:
#12

Auch kürzere Fastenintervalle (Bsp. 16:8) wirken schon günstig auf den Stoffwechsel hinsichtlich besserer Fettververbrennung, gesteigerter Insulinsensitivtät (abnehmender Insulinresistenz) und Ketolysefähigkeit. Mit einer Low-Carb-Ernähungsweise (max. 100g KH pro Tag zusammen mit ausreichend Präbiotika) können erfahrungsgemäß auch nach dem Fasten epigenetisch nachhaltige Stoffwechselvorteile erzielt werden...
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste