Antwort schreiben 
Das Buhner-Protokoll
Verfasser Nachricht
Änns Offline
Member
***

Beiträge: 76
Registriert seit: May 2018
Thanks: 23
Given 133 thank(s) in 47 post(s)
Beitrag #271
RE: Das Buhner-Protokoll
(01.03.2019 21:05)claudianeff schrieb:  Änns, ich hatte auch vom Andrographis den Kopf "zu", dachte ich nehme es nie wieder, jetzt nehme ich einen Tl (gestrichen). Übrigens mit dem Joghurt geht es (bei mir) gut auch ohne zu kapseln. Gewöhnungsbedürftig ist es aber auf jeden Fall.

Dass es so auf den Kopf schlägt, hatte ich auch schon nach ein paar Tagen nicht mehr. Habe dann etwas aufdosiert, allerdings löste es nach ein paar Tagen dann Magenschmerzen und so was aus, sodass ich wieder runtergegangen bin. Momentan nehme ich dreimal täglich 400mg; da es noch die Kapseln sind, ist langsames Aufdosieren ja nicht drin, damit warte ich dann, bis ich das Pulver habe.

Ich wollte die Pulver mal in warmem Wasser mit Honig versuchen, aber Joghurt ist auch eine gute Idee :)


Insgesamt habe ich übrigens bisher das Gefühl, dass es gut tut und hilft. Vor allem meine Kniegelenke scheinen (von dem Kollagen?) sehr zu profitieren. Die Besserung der Probleme hat während und auch nach der letzten Antibiose irgendwann ziemlich stagniert und es ging nicht mehr vorwärts bzw. kamen die Probleme nach guten Phasen immer schnell zurück; nach zwei Wochen Kollagen und etwas Buhner wurde es dann deutlich besser. Wirklich störend ist es seitdem fast gar nicht mehr und es gibt auch Tage, da sind sie komplett weg.

Mir gefällt es irgendwie auch, dass man sich täglich mehrmals diverses Zeug einwerfen muss - das gibt mir das gute Gefühl, etwas Sinnvolles gegen die Borrelien zu tun ;)
03.03.2019 14:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.937
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3373
Given 9106 thank(s) in 1709 post(s)
Beitrag #272
RE: Das Buhner-Protokoll
Die Zhang-Gruppe der Johns-Hopkins Universität hat erstmals Buhner Kräuter in vitro auf ihre antibiotische Wirkung auf Borrelien untersucht. Wirksam war unter anderem der japanische Knöterich. Noch wirksamer war Cryptolepis, welches Buhner als natürliches Antibiotikum empfiehlt, auch für Babesien (Wirksamkeit bei unkomplizierter Malaria ist nachgewiesen):
https://forum.onlyme-aktion.org/showthre...#pid150629

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
17.06.2019 07:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , borrärger , claudianeff , Filenada
krudan Offline
Member
***

Beiträge: 205
Registriert seit: Sep 2014
Thanks: 30
Given 131 thank(s) in 72 post(s)
Beitrag #273
RE: Das Buhner-Protokoll
#272

Welche Aussagekraft hat jetzt diese In-Vitro-Studie?

Ich meine, auch Apfelessig oder Alkohol o.a. wirkt im Labor antibakteriell bzw. antibiotisch.

Relevant ist ja reell nur, was über den Stoffwechselweg in vivo eine Wirkung erzielt. Was in diesem Thread z.B. über Resveratrol aus jap. Staudenknöterich in Verbindung mit OPC schon beschrieben wurde (auch Piperin kann den vorzeitigen metabolischen Abbau in der Leber hinauszögern). Alternativ wird z.B. Curcumin (Curcumaextrakt), wie Vitamin C, ja auch intravenös verabreicht, was für Alkohol und Apfelessig nicht zulässig bzw. nicht für alle Kräutergaben angezeigt ist.

Das gute an Buhner-Kräutern ist, dass sie die Darmflora nicht negativ beinflussen, im Gegensatz zur Pharmachemie.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.06.2019 09:17 von krudan.)
17.06.2019 08:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.764
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 893
Given 5675 thank(s) in 2381 post(s)
Beitrag #274
RE: Das Buhner-Protokoll
(17.06.2019 08:03)krudan schrieb:  Welche Aussagekraft hat jetzt diese In-Vitro-Studie?
Das wäre noch zu diskutieren, hier vor allem die verwendeten Konzentrationen verglichen mit den erreichbaren Spiegeln im Menschen.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
17.06.2019 08:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: borrärger , urmel57
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.937
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3373
Given 9106 thank(s) in 1709 post(s)
Beitrag #275
RE: Das Buhner-Protokoll
Zitat:Welche Aussagekraft hat jetzt diese In-Vitro-Studie?

Ich meine, auch Apfelessig oder Alkohol o.a. wirkt im Labor antibakteriell bzw. antibiotisch.
Wenn du die Studie liest, wirst du feststellen, dass letzteres ausgeschlossen wird durch eine Kontrolle mit dem verwendeten Alkoholgehalt ohne Wirkstoff. Zudem war Cryptolepis effektiver als Doxy und Cefuroxim in vitro.
Angesichts der Tatsache, dass es zu den Buhner-Empfehlungen bisher kaum bis keine Studien zum Thema Borreliose gibt, ist das durchaus insofern aussagekräftig, dass es nicht alles an den Haaren herbeigezogen ist - obgleich Buhner sich auf vielfältige Wirkungsweisen bezieht. Buhners "Natürliche Antibiotika"-Empfehlungen basieren zudem überwiegend auch auf in vitro Studien. Zu den nicht antibiotischen Wirkungsweisen der Kräuter bezieht sich Buhner größtenteils auch auf in vitro oder Tiermodelle (nur selten an Menschen, wenn dann kleine Studien mit überschaubarer Aussagekraft), deren Übertragbarkeit auf den Menschen fragwürdig ist.

Ansonsten hat Markus recht, dass geschaut werden muss, wie es in vivo wirkt und ob entsprechende Konzentrationen erreicht werden können. Dass zu neuen Antibiotika pflanzlichen Ursprungs geforscht wird (Cryptolepis ist ja auch für Malaria interessant - hier gab es bereits eine Studie an Menschen mit vielversprechendem Ergebnis - , auch eine Wirkung auf multiresistente Erreger wird ja vermutet; auch auf den TBC-Erreger zu dem Zhang ebenfalls geforscht hat), finde ich durchaus positiv und im Buhner-Thread, den ich vor Jahren gestartet habe, erwähnenswert...

Interessant ist auch, was nicht im Labor gewirkt hat, obgleich antibiotische Effekte, durch bisherige in vitro Studien vermutet wurden. Dazu gehörte Stevia, Karde, Monolaurin, kolloidales Silber, Ashwagandha, Grapefruit-Kern-Extrakt.

Zitat: Relevant ist ja reell nur, was über den Stoffwechselweg in vivo eine Wirkung erzielt. Was in diesem Thread z.B. über Resveratrol aus jap. Staudenknöterich in Verbindung mit OPC schon beschrieben wurde (auch Piperin kann den vorzeitigen metabolischen Abbau in der Leber hinauszögern). Alternativ wird z.B. Curcumin (Curcumaextrakt), wie Vitamin C, ja auch intravenös verabreicht, was für Alkohol und Apfelessig nicht zulässig bzw. nicht für alle Kräutergaben angezeigt ist.

Das gute an Buhner-Kräutern ist, dass sie die Darmflora nicht negativ beinflussen, im Gegensatz zur Pharmachemie.
Da stimme ich zu, dass letzten Endes nur zählt, was am Menschen wirkt. Dazu gibt es bislang aber keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, weshalb ich froh bin, dass eine renommierte Forschergruppe einer renommierten Universität das untersucht.
Denn für die meisten postulierten Wirkungsweisen von Kräutern fehlen belastbare Belege, auch zu der Vermutung, dass die Darmflora nicht negativ beeinflusst wird.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.06.2019 16:42 von Valtuille.)
17.06.2019 16:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Markus , Zotti , borrärger , Filenada
Markus Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 3.764
Registriert seit: Feb 2015
Thanks: 893
Given 5675 thank(s) in 2381 post(s)
Beitrag #276
RE: Das Buhner-Protokoll
(17.06.2019 16:40)Valtuille schrieb:  dass die Darmflora nicht negativ beeinflusst wird.
Das halte ich sowieso für eine unplausibel, dass pflanzliche Mittel differenzieren würden zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien. E-Coli im Darm ist sicher gut, da physiologisch und notwendig. Wenn sich der E-Coli in die Blase verirrt, ist er nicht mehr gut, weil er eine Blasenentzündung verursacht. Wenn ich nun Cryptlepis dagegen nehme und das wirksam ist, dann wird es genauso die E-Colis im Darm dezimieren.

Dr. Rainer Rothfuß: Feindbilder pflastern den Weg zum Dritten Weltkrieg
17.06.2019 17:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Valtuille , Filenada
krudan Offline
Member
***

Beiträge: 205
Registriert seit: Sep 2014
Thanks: 30
Given 131 thank(s) in 72 post(s)
Beitrag #277
RE: Das Buhner-Protokoll
(17.06.2019 16:40)Valtuille schrieb:  ...durch eine Kontrolle mit dem verwendeten Alkoholgehalt ohne Wirkstoff.

Es kommt sicher auch auf die verwendeten Alkohole bzw. Alkoholkonzentrationen an.

Zitat:Interessant ist auch, was nicht im Labor gewirkt hat, obgleich antibiotische Effekte, durch bisherige in vitro Studien vermutet wurden. Dazu gehörte Stevia, Karde, Monolaurin, kolloidales Silber, Ashwagandha, Grapefruit-Kern-Extrakt.

Was ja wiederum nicht deren Wirkung in-vivo ausschliesst. Da es in diesem Zusammenhang auch die Metaboliten sind, welche eine Wirkung bis hin zur indirekten Immunstimulation haben können.

Ähnlich wie Storl lebt Buhner auch von seinen eigenen Erfahrungswerten, welche ausreichend Inspiration für geneigte Anwender bieten. Will sagen, probieren geht über studieren, so wie Mensch bzw. Tier auch über einen relativ langen Evaluationszeiträum in Jahrmillionen die essbaren von den giftigen Pflanzen sowie heilsame Kräuter und deren gesundheitsförderliche Dosierungen unterscheiden gelernt und in seine Überlebensstrategien mit einbezogen hat. Was in der relativ kurzen Zeitspanne des Ackerbaus und der Landwirtschaft und deren naturfernen Zuchtstrategien in der Breite quasi wieder zunichtegemacht wurde und nun mühsam neuentdeckt wird, weshalb es wohl auch Re-search heisst ;-)

Storl ist ja eher ein Freund der regionalen Kräuterkunde und Anwendung. Buhner bedient sich hier international. Und ich denke, durch die globale Wanderschaft von Pathogenen ist man eigentlich auch fast schon gezwungen sich heilmitteltechnisch global zu orientieren.

Die erste Wahl sollte meiner Meinung nach aber immer der Versuch mit altbewährten regionalen Anwendungsformen und -mitteln in Verbindung mit universellen Lebenswandeloptimierungsmöglichkeiten sein. Auch im Hinblick auf relevante ökologische sowie sozio-ökonomische Nachhaltigkeitsaspekte.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.06.2019 20:44 von krudan.)
17.06.2019 17:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.937
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3373
Given 9106 thank(s) in 1709 post(s)
Beitrag #278
RE: Das Buhner-Protokoll
Zitat:Es kommt ja auch auf die verwendeten Alkohole bzw. Alkoholkonzentrationen an.
Es wurden die verwendeten Alkohole und Konzentrationen der Tinkturen untersucht, sonst wäre es ja keine Kontrolluntersuchung.

Zitat:Was ja wiederum nicht deren Wirkung in-vivo ausschliesst. Da es in diesem Zusammenhang auch die Metaboliten sind, welche eine Wirkung bis hin zur Immunstimulation haben können.
Steht auch so in der Studie und habe ich zuvor ebenfalls erwähnt. Dennoch wurden für einige dieser Wirkstoffe eine antibiotische Wirksamkeit postuliert, bei Stevia sogar vergleichbar mit einer AB-Kombination, weshalb sie untersucht worden sind. Steht auch in der Studie...

Zitat:Will sagen, probieren geht über studieren

Es gibt genügend Fälle, in denen es keine Zeit zum probieren gibt und in denen ich sehr froh um evidenzbasierte Studien bin, obwohl ich Buhner und Heilkräuter sehr schätze... Alleine auf Anekdoten möchte ich mich nicht verlassen.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
17.06.2019 17:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: Zotti , urmel57 , borrärger , Filenada
krudan Offline
Member
***

Beiträge: 205
Registriert seit: Sep 2014
Thanks: 30
Given 131 thank(s) in 72 post(s)
Beitrag #279
RE: Das Buhner-Protokoll
(17.06.2019 17:29)Valtuille schrieb:  Es gibt genügend Fälle, in denen es keine Zeit zum probieren gibt und in denen ich sehr froh um evidenzbasierte Studien bin, obwohl ich Buhner und Heilkräuter sehr schätze... Alleine auf Anekdoten möchte ich mich nicht verlassen.

Das muss nat. jeder für sich selbst entscheiden. Allgemein betrachtet geht es dabei aber auch um eine langfristige Persepktive zur Eigeninitiative. Erfahrungswissen in der Breite setzt sich ja nun mal aus vielen Anekdoten zusammen, welche in der Summe über den Austausch einen für die Allgemeinheit nützlichen Wissenspool bilden können. Will sagen in jedem Menschen steckt mehr oder weniger ein Forscher. Inspiration kann man sich von Leuten wie Buhner, Storl etc. immer holen. Allein auf die medizinische Forschung zu warten wäre ja auch vertane Zeit.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.06.2019 20:48 von krudan.)
17.06.2019 20:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: mari
Valtuille Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 1.937
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 3373
Given 9106 thank(s) in 1709 post(s)
Beitrag #280
RE: Das Buhner-Protokoll
Der Plural von Anekdote ist Anekdoten, nicht Evidenz. Was ist also das Problem, wenn Kräuter aus den Erfahrungen und von Buhner inspiriert heraus wissenschaftlich erforscht werden? Nichts anderes ist hier passiert. Das kann das ganze effektiver machen (bspw. Cryptolepis statt Andrographis).
Alleine auf Erfahrungen zu setzen ist aus meiner Sicht auch vertane Zeit... und wer mal ein Buhner-Buch aufschlägt merkt recht schnell, dass er sich permanent auf wissenschaftliche Studien beruft. Wenn nun erstmals noch was spezifisches zu Borrelien dazu gekommen ist, ist das ein Gewinn (und Wertschätzung, dass mann nicht andere Kräuter genommen hat). Da verstehe ich ehrlich gesagt deine pauschale Kritik nicht, die du geäußert hast.

"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts."
Bertrand Russell
18.06.2019 07:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: claudianeff , borrärger , urmel57 , Filenada
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste