Borreliose durch E-Smog
#31

(18.08.2016, 06:39)Klaus schrieb:  Nach z.B. Klinghardt sorgt E- Smog und Schwermetall- Belastung dafür, das die B. uns heutzutage so krank machen kann.
Konnten die Menschen früher mit dem Erreger gut leben ?

Eine sehr gewagte Theorie !

Dazu müßten wir die Leute von früher ausbuddeln und wissenschaftlich unter die Lupe nehmen. So wie es z. B. mit Ötzi passiert ist.
Aber das dürfte, um einen großflächigen und aussagekräftigen Eindruck zu bekommen, nicht bezahlbar sein, zumal ich finde, daß dieses Geld eher in die Forschung für jetzige und zukünftige Patienten gesteckt werden sollte.

Aber zum Thema "die Leute früher" noch was. In Anamnese-Fragebögen (besonders wenn man neu ist bei einem Arzt) wird gern nach den Krankheiten und Wehwehchen der Ahnen gefragt. Ich hab es mir, seit ich erkrankt bin, seeeehr schnell abgewöhnt, hinzuschreiben, daß eine Omma und ein Opa von mir Rheuma hatten. Denn dann hatte/hab ICH auch sofort diesen Stempel auf der Stirn. Dann heißt's nur, "Rheuma ist vererbbar und wenn Sie sogar von beiden Seiten das haben..." *grrrrrr*
Diese Rheuma-Diagnose meiner Großeltern wird bei uns von Jahrzehnt zu Jahrzehnt mitgeschleppt, aber wer kann sich da sicher sein, daß die tatsächlich Rheuma hatten? Wie lief das denn damals ab? Gelenkschmerzen/Gliederreißen + erhöhte BSG = Rheuma. Punkt. Andere Laborwerte gab's doch nicht. Aber vielleicht hatten die ja gar keins. Vielleicht war's ja auch irgendeine - damals noch völlig unbekannte - Infektionskrankheit. Sind doch damals alle "in die Blaubeeren/Pilze", haben im Krieg sich irgendwo im Wald versteckt, später vom eigenen Garten gelebt usw. Und Zecken (wie auch andere in Frage kommenden Vektoren) gab's damals genau wie heute, wie ich von meiner Mutter weiß, nur daß erstere in ihrer Kindheit Holzbock hießen.

Ansonsten kann man auch mal drüber nachdenken, daß die Leute früher zwar nicht diesen E-Smog mit allem Drum und Dran hatten, dafür aber gaaaaanz andere Sachen um sich rum, die nicht wirklich gesundheitsfördernd waren. Da braucht man doch nur mal selbst in seine Kindheit gucken, was da alles noch "auf'm Markt" war, was heute verboten ist...
Ich finde es ehrlich gesagt müßig, sich darüber Gedanken zu machen, ob wir heute mehr "Opfer" sind als unsere Vorfahren vor fuffzig oder neunzig Jahren. Kann man eh nicht nachweisen - weder in die eine noch andere Richtung.

Shit happens. Mal bist Du die Taube, mal das Denkmal...

Gehört zu den OnLyme-Aktivisten: www.onlyme-aktion.org
Zitieren
Thanks given by: anfang , ynnok , borrärger , Rosenfan , Waldgeist , Nala
#32

(18.08.2016, 13:31)Health schrieb:  Fr. Schmedt ratet zur Neutralisierern, die die Strahlen in höhere Ordnung umwandeln und unschädlich machen.
http://www.esmog-geopathie.de/

Website:
Zitat:"Das Informationsfeld des ... Schutzaufkleber mindert die Stressbelastung des Organismus durch eine Verbesserung der Ordnung der Funksignale. ... Neu: Jetzt auch zusätzlich mit Schutzfrequenzen gegen HAARP und Hyperschall!... Alle im Wohnhaus genutzten Handys sowie Geräte mit WLAN-Funkanwendungen sind jeweils mit einem ... Aufkleber direkt zu versehen, da die ungeordnete Strahlung dieser Anwendungen durch die Körpernähe unmittelbar in das Biofeld des menschlichen Organismus einfällt."

So ein Aufkleber kostet 14 Euro. Wer so etwas anbietet ist ein Scharlatan.

Website:
Zitat:"Was als schädlicher Elektrosmog bezeichnet wird, sind die Skalar(Tesla)-Wellen und nicht die messbaren Trägerwellen (Hertzwellen), die immer zusammen auftreten. ... die Skalarwelle (nach seinem Entdecker auch TESLA-WELLE genannt), die mit ihrem Feldpotential biologische Reaktionen auslösen kann. Diese Wellen können mit den heutigen technischen Messgeräten nicht erfasst werden ..."

Zu den erwähnten "Skalarwellen" gibt es hier mehrere ausführliche Abhandlungen, welche die Denkfehler der "Erfinder" aufzeigen. Wenn es also diese speziellen "Skalarwellen" gar nicht gibt, dann führt obige Argumentation komplett ins Leere! (Und man kann sich die Aufkleber auf's Hirn kleben. Viel Spaß dabei wünsche ich.)
Zitieren
Thanks given by: Mainz06 , Rosenfan , urmel57 , Waldgeist , Nala
#33

Ich hab was gefunden, was bestimmt gut gegen die Borreliose durch E-Smog hilft. Dazu gibt es auch eine wissenschaftliche Theorie die besagt, dass alle Krankheiten mit Strahlen behandet werden können.

Verwirrend, die einen sagen Strahlen schaden, die anderen sind der Meinung es hilft.
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#34

Bestimmte Frequenzen werden zur Therapie verwendet, z.B. bei der Mikrowellentherapie.
Wir sind sowieso durch unsere natürliche Umwelt permanenter Strahlung ausgesetzt.

"Künstliche" kommt dazu :
http://www.heise.de/ct/artikel/Stoerfunk...87768.html
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#35

Strahlen, was bedeutet das ?
http://www.elektronikinfo.de/strahlen/strahlung.htm

Wir Menschen können froh sein, dass der "Sonnenerbauer" sich auskannte, sie an die richtige Stelle setzte.
(Jetzt wo wir uns einmischen - Ozonenloch, ... http://www.oekosystem-erde.de/html/luftv...tzung.html )

http://www.fakko.de/school/sonne/erde.htm

Die hier, dachten nur das sie sich mit Strahlen auskennen.
http://www.asse-2-begleitgruppe.de/notfallplanung.html
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#36

Ich hätte auch Probleme direkt am Welan router zu sitzen und da es so vielfältige Aussagen gibt noch mehr. Ich wollte mal in eine Wohnung ziehen wo ein Händimast war, ich wurde davon abgehalten da seid dem diverse Krankheiten angestiegen sind. Wir bestehen hauptsächlich aus Wasser und Strahlen beeinflussen die Schwingungen. Lass dir einen anderen Platz geben und wenn einer nicht daran glaubt, soll der sich doch da hinsetzen. Liebe Grüsse Ratte
Zitieren
Thanks given by: borreliosi
#37

Wer sucht - der findet...er wird auch nicht enttäuscht. Da kommt doch Freude auf,aber selbst die kann fraglich sein.
Schönfärberei ist ein uraltes Hausmittel,es kann so - oder sooo angewandt werden,je nach Interessenlage.- anfang -

... auch du bist ein Teil des Wasser`s - das jeder Fisch zum schwimmen braucht...
Zitieren
Thanks given by:
#38

Ein interessanter Beitrag, ab Min. 17 wird gezeigt, dass die meisten Kliniken in Schweden einen extra abgeschirmten Raum haben für EHS-Patienten.

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e

Liebe Grüße Jo


OnLyme-Aktion.org


Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben,an denen du nichts ändern kannst.
Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Zitieren
Thanks given by: borreliosi
#39

(24.08.2016, 05:47)Mainz06 schrieb:  Verwirrend, die einen sagen Strahlen schaden, die anderen sind der Meinung es hilft.

Verwirrt?

Ohne Sonnenstrahlung könnten wir nicht leben (Licht, Wärme, Vitamin D3, etc.). Schlussfolgerung: Strahlung ist gut, ja sogar nötig.

Aber zuviel Sonnenstrahlung lässt uns verbrennen (Sonnenbrand), ja sogar sterben (Hautkrebs, Wüste, etc.). Schlussfolgerung: Strahlung ist böse.

Leider ist das Leben nicht so einfach, und die Wahrheit ist oft komplex, liegt manchmal in der Mitte der Extreme.
Zitieren
Thanks given by:
#40

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/22311618/

-Zitat Anfang-

Effect of in utero Wi-Fi exposure on the pre- and postnatal development of rats.
Poulletier de Gannes F, et al. Birth Defects Res B Dev Reprod Toxicol. 2012.

Abstract
BACKGROUND: The increase in exposure to the Wireless Fidelity (Wi-Fi) wireless communication signal has raised public health concerns especially for young people. Animal studies looking at the effects of early life and prenatal exposure to this source of electromagnetic fields, in the radiofrequency (RF) range, on development and behavior have been considered as high priority research needs by the World Health Organization.

METHODS: For the first time, our study assessed the effects of in utero exposure to a 2450 MHz Wi-Fi signal (2 hr/day, 6 days/week for 18 days) on pregnant rats and their pups. Three levels in terms of whole-body specific absorption rate were used: 0.08, 0.4, and 4 W/kg. The prenatal study on fetuses delivered by caesarean (P20) concerned five females/group. The dams and their offspring were observed for 28 days after delivery (15 females/group).

RESULTS: For all test conditions, no abnormalities were noted in the pregnant rats and no significant signs of toxicity were observed in the pre- and postnatal development of the pups, even at the highest level of 4 W/kg.

CONCLUSIONS: In the present study, no teratogenic effect of repeated exposures to the Wi-Fi wireless communication signal was demonstrated even at the highest level of 4 W/kg. The results from this screening study aimed at investigating Wi-Fi effects, strengthen the previous conclusions that teratology and development studies have not detected any noxious effects of exposures to mobile telephony-related RF fields at exposure levels below standard limits.

- Zitat Ende -

Vier Watt pro Kilogramm einer WLAN-Frequenz wurden hier zwei Stunden pro Tag auf Rattenföten gestrahlt. Keine negativen Auswirkungen. Diese Strahlungsleistung ist relativ hoch. Allerdings war der Untersuchungszeitraum relativ kurz.
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste