Forum Borreliose & Co-Infektionen

Normale Version: [geteilt]Grundsatzdiskussio - Bio Photonentherapie nach Dr. Woitzel
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Grundsatzdiskussion abgetrennt aus http://forum.onlyme-aktion.org/showthread.php?tid=9380 Mod.

Also: Durch die Photonentherapie werden die in den Mitochondrienmembranen lokalisierten Enzymsysteme stimuliert und bilden wieder Energieäquivalente, die das abgekämpfte Immunsystem nutzen kann, um sich gegen die Erreger zu wehren. Das wäre in der Zusammenfassung das, was Dr. Wolfram Kersten bei einer Tagung der Deutschen Borreliosegesellschaft berichtet hat und das, was mir nach ein paar Semestern Biochemie auch absolut einleuchtend ist. Ansonsten schreiben halt viele Leute viel Stuss dazu. Der Begriff Heilung ist dabei sehr hoch gehängt. Die Erreger kriegt man nicht mehr aus dem Körper raus, aber man kann "gesunder Träger" sein, was bedeutet, dass man keine Symptome mehr hat. Ein paar Jahre habe ich das ja hingekriegt und hätten sich meine Lebensumstände nicht sehr verschlechtert, wäre es auch jetzt noch so. Wobei ich nie wieder so schlimme Schübe hatte wie vor der Therapie. Und viele Leute haben nach den Antibiosen auch wieder Rezidive, das kommt sich also mehr oder weniger gleich. Woitzel hat mit seiner Erfolgsrate sicherlich übertrieben und hat wohl auch keine Langzeitbeobachtungen gemacht. Und Borreliose wird halt meist multikausal verursacht, ich habe z.B. auch Antikörper gegen 6 Schimmelpilzarten, die ja bekanntermaßen nicht sehr gesundheitsförderlich sind.
Was aus den Leuten wurde, die ich im Behandlungszimmer kennengelernt habe, weiß ich in der Regel nicht. Eine Frau hat sich von ihrer Katze ne Nymphe ins Bett schleppen lassen und sich dadurch ne böse Neuinfektion eingefangen.
Ich bin im Moment auch fast wieder am Ende eines Behandlungszyklusses, meine Coinfektionen waren recht hoch. Aber mir ist auch erinnerlich, dass ich mir im Gelände im Frühjahr zwei Mal was weggekratzt habe, was vielleicht Larven oder Nymphen waren.
LG
Claire
(03.10.2016 17:24)Claire schrieb: [ -> ]Durch die Photonentherapie werden die in den Mitochondrienmembranen lokalisierten Enzymsysteme stimuliert und bilden wieder Energieäquivalente

Woher will der gute Mann das wissen? Oder gibt es dazu veröffentlichte Literatur?
Sieht alles eh jeder wie er/sie es will...ich trau mir in dieser Angelegenheit sogar Ferndiagnosen zu. Cool - anfang -
Es scheint keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirkung der Biophotonentherapie zu geben. In den USA gibt es viele Angebote; dort wird es aber überwiegend ehrlicherweise als Wellnessanwendung angeboten, quasi wie eine Lomi-Lomi-Massage.
Lesen schadet nicht, kann ich versprechen.
http://www.dr-neidert.de/erkrankungen/ly...entherapie
(04.10.2016 10:13)fischera schrieb: [ -> ]Lesen schadet nicht, kann ich versprechen.
http://www.dr-neidert.de/erkrankungen/ly...entherapie

Was willst du damit sagen? Das ist die Website eines Arztes, der mit Biophotonen therapiert. Ein Werbetext, keine wissenschaftliche Studie. Die Quelle steht dabei: "Text: Gerda Schwaer, http://www.photonen-therapie.de". Diese Website gibt es aber nicht mehr, URL ist nun automatisch verlinkt zu http://www.hypnose-muenster.de von Gerda Schwaer.

Sie schreibt: "dass die von den Elektronen ausgesandte Energie nicht durch die Intensität des Lichtes, sondern durch Frequenz und Wellenlänge charakterisiert ist." Frequenz und Wellenlänge sind quasi das gleiche (Frequenz = Lichtgeschwindigkeit / Wellenlänge), Frau Heilpraktikerin. Und ja, die Energie von Licht hängt von der Frequenz ab.

Unter der Überschrift "Das physikalische Wirkungsprinzip" wird geschrieben: "Forschungen von Prof. Dr. Walter Nagel, die sich auf ca. 1700 Experimente stützen, haben gezeigt, dass die DNS der lebenden Zelle mit der DNS der Nachbarzellen kommunizieren kann, indem sie in Form von Licht Energie übermittelt ( Leonard Laskow, Healing with Love ).". Sucht man mittels Google nach "Prof. Dr. Walter Nagel" finden sich interessanterweise einige andere Webseiten, die auf ihn verweisen, ich fand jedoch keine Originalliteratur von ihm, geschweige denn eine Website, einen Wikipedia-Eintrag oder Sonstiges. Vielleicht wird jemand von euch fündig.

Meine Conclusio ist, dass die Biophotonentherapie wie hier angepriesen auf einem extrem dünnen Brett steht. Solche dünnen Bretter gibt es ja viele, aber gepaart mit eindeutig kommunizierten und hoch gesteckten Heilsversprechungen auf Websites ist dies eventuell Betrug und ist eventuell sogar ein Fall die Staatsanwaltschaft. Es gilt die Unschuldsvermutung.
Diese Erklärungsversuche sind doch reinste Märchenstunde, solange sie nicht durch Grundlagenforschung gedeckt sind. Wenn dann noch Nosoden ins Spiel kommen, dann weiß ich gleich wie der Hase läuft.

Vielleicht kommt ja doch was an verwertbarer Literatur, allein ich denke es wird so laufen wie bei dem HP, bei dem ich kürzlich war wegen Vitamin C Infusionen. Hat auch groß geschwärmt von seinem Quantendiagnostikgerät, das angeblich die Charite entwickelt hätte. Auf meine Nachfrage wollte er sich dann nach den Professoren dort kundig machen, damit ich mit denen Kontakt aufnehmen kann. Am nächsten Tag hieß es dann, dass die Profs dort nicht drüber reden wollten wegen der Pharmaindustrie und publizieren würden sie deshalb auch nicht - alles klar.

Ein Bekannter aus der SHG hatte sich auch negativ über besagten Arzt geäußert und hat da wohl Insiderinfos. Ich müsste nochmal nachhaken, um was es da konkret ging.
@ 14 Heinzi,
lesen schadet nicht.
Was die PT kann, heilen oder helfen, keine Ahnung.
https://www.lernhelfer.de/schuelerlexiko...l/photonen
Nachdem ich mal ein Angebot in Internet eines großen Outdoorausrüsters gelesen habe, der mit "eingewebten Infrarotstrahlen" geworben hat, kann ich auch über vieles nur den Kopf schütteln, auf was manche Kunden wohl reinfallen.

Was ich halt an alternativen Angeboten und deren Bewertung grundsätzlich übel finde, ist, dass man versucht, Dinge zu erklären, von denen man keine Ahnung hat, vor sich hin phantasiert, statt dass man auch mal Effekte, die nicht mit Studien erklärbar sind, einfach mal stehenlässt und sich auf Berichte der Menschen stützt, die damit tatsächlich Erfahrung gemacht haben. Solche Heilsversprechungen sind auf jeden Fall unseriös - und setze ich auf die gleiche Stufe, wie Aussagen aus der Schulmedizin, dass Borreliose immer gut heilbar ist mit 2-3 Wochen Antibiotika.

Mit Photonentherapie habe ich keine Erfahrung - ich geh aber auch lieber in der Zeit raus an die Sonne, da ich persönlich wenig bis nichts davon halte. Wenn es Wirkung hat, ist ja auch nicht gesichert, dass es wie bei allen Therapien mit Wirkung, nicht nur positive Wirkungen sind, die da zum Tragen kommen (und sei es nur, dass ich auf wirksame andere Therapien stattdessen verzichtet habe)

Mit Nosoden dagegen habe ich eigene Erfahrungen gesammelt. Kommt ganz drauf an, was das für Zubereitungen sind, und was man damit macht. Wenn man die Ampullen lediglich in der Hand hält oder irgendwo draufklebt, ist es sicherlich was anderes, als wenn man die zu sich nimmt. Ich persönlich hatte nach Einnahme von Nosodenzubereitungen sehr heftige Reaktionen und einen hölischen Respekt davor bekommen - nur mal so probiere ich das nicht mehr aus, daher verdamme ich nicht gleich alles von vorhinein, nur weil man es nicht konkret wissenschaftlich erfassen kann. Ob es mir Nutzen gebracht hat, sei dahingestellt.

Das ist ja eigentlich in der Medizin sehr weit verbreitet, dass man versucht die Effekte zu erklären, bis man nach Jahren feststellt, dass die Sachen zwar wirkten aber der Erklärungsansatz der falsche war.....

Liebe Grüße Urmel
(11.10.2016 21:24)Claire schrieb: [ -> ]Weiter vorne hab ich doch die wissenschaftliche Erklärung geliefert, die ich von Dr. Kersten übernommen habe.

Streiche "Erklärung", setze "unbewiesene Hypothese".
Seiten: 1 2 3
Referenz-URLs