Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


IGY - Therapie gegen Borreliose
#11

Ich weiß nicht genau, wie aktuell beschriebener Forschungsbericht ist. Geht aber darum, dass in dem Bereich gerade recht interessante Forschungsansätze laufen, v. a. für Autoimmunerkrankungen und alles was mit dem Mikrobiom zu tun hat. Die sind wohl aber erstmal bei Tierversuchen angelangt...

https://www.cimd.fraunhofer.de/de/projek...ektur.html

Für mich klingt das ziemlich spannend, weil ich ja mit Autoimmunerkrankungen zu tun habe. Derzeit finde ich leider in meiner Region noch keine Ärzte, die dies schon anbieten, wenn dann wird es sicher sowieso "off-label" sein. Ich werde demnächst aber meinen Immunologen direkt mal darauf ansprechen...
Zitieren
Thanks given by: urmel57 , claudianeff , micci , Gesundwerden , korri , Sabine
#12

Aus #10

Zitat:Bei vielen deiner Antworten zu den verschiedenen Themen in diesem Forum gruselt es mich auch.
Wäre diese Kritik zeitnah, zu einem Kommentar von mir erfolgt, hätte ich mir die Zeit genommen um mich damit auseinander zu setzten.


Ich wäre dankbar, wenn wir das Thema hiermit beenden könnten. 
Erbitte mir keine Diskussion dazu.
Zitieren
Thanks given by:
#13

Ich denke, wir sollten beim Thema bleiben auf sachlicher Ebene. 

Die Diskussion dazu finde ich interessant. Autoimmunerkrankungen tauchen durchaus im Rahmen infektiologischer Geschehnisse auf und was mit Borreliose begonnen haben mag, triggert durchaus manchmal solche Immunerkrankungen. 

Wäre interessant, ob die Lenkung des Immunsystems dadurch im positiven Sinne für Folgekrankheiten möglich ist. Nicht nur für Borreliose sondern auch für Covid19 und sicherlich gilt das für eine Reihe weiterer Infektionen. 

IgG gegen Borrelien selbst dürfte ein Problem sein, sonst könnte es bereits einen Impfstoff auf dieser Basis geben. Die Immunglobuline stehen ja dann auch im Verdacht, körpereigene Strukturen ggf. angreifen zu können. 

Es ist schade, dass die Forschung dazu eingeschlafen ist. Genetische Besonderheiten wurden durchaus auch hier im Forum schon diskutiert. 

Mehr öffentliche Praxiserfahrungen und  hierzu wären wünschenswert. Bernd gibt es dazu aus deiner Erfahrung/ Sicht bereits Positives von Patienten?

@Susanne, ich finde es durchaus interessant, was du dazu zu berichten weißt.

Mitglied bei => Onlyme-Aktion.org

Like a bird on the wire
Like a drunk in a midnight choir
I have tried in my way to be free (Leonard Cohen)
 
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , claudianeff , micci , Waldgeist
#14

Danke liebe Urmel, ich finde es auch spannend, wobei ich davon auch noch nie gehört habe.

Ich merke das auch bei mir hinsichtlich Borreliose und Autoimmunerkrankung. Die "Rest-Borreliose" hat sich irgendwie mit meiner Autoimmunerkrankung verbunden, die Symptome verstärkt und ich kann nicht mehr deutlich unterscheiden, welche Symptome wovon kommen. Auf alle Fälle würden mit lt. eigener Erfahrung wiederholte AB kurzfristig Linderung bringen, langfristig eher das Gegenteil, die Autoimmunerkrankung scheint sich zu verstärken. Vermutlich hängt es mit dem Mikrobiom zusammen aber genau weiß man das alles nicht...

Ich habe noch einen Artikel gefunden. Auf diese Seite habe ich selbst keinen Zugriff aber vllt. jemand von euch. Auch hier wird es zukünftig als orales Therapeutikum für unterschiedliche chronische Infektionen in Betracht gezogen.

https://www.krankenhauspharmazie.de/heft...rapie.html
Zitieren
Thanks given by: micci
#15

Hallo Urmel,

Es gibt derzeit einige Dutzend von Patienten, die diese Therapie erfolgreich bei derselben Neurologin angewandt haben, wie meine Frau.
Darunter waren auch Fälle die nichts mit Borreliose sondern mit anderen Autoimmunerkrankungen zu tun hatten, die angeblich als "unheilbar" bezeichnet werden.
Wenn Du direkte Informationen wünscht kann ich Dir ihre Kontaktdaten mitteilen, da eine neutrale, medizinische Antwort von einem medizinischen Experten
mehr Gewicht hat, als die eines Forumsnutzers. Du als Forumsmitglied wirst Informationen sicher zur Verfügung gestellt bekommen. ( Datenschutz )

So weit ich informiert bin, wird Immunoglobin Y auch von anderen Therapeuten eingesetzt, sicherlich im Moment noch wenige, da es diese Mittel auch erst seit ein paar Monaten in Deutschland erhältlich sind.

PS
Ich hatte den Beitrag  "IGY-Therapie gegen Borreliose" aus Dankbarkeit für die Entwickler des IGY veröffentlicht und für die vielen Betroffenen, die bislang keine Hoffnung hatten. Ich musste meine Frau fast 5 Jahre grösstenteils pflegen und hatte in dieser Zeit viel Geld, Zeit und Nerven opfern müssen. ( wie wohl viele in diesem Forum ).  
Ich fand die Therapie anfangs etwas teuer , aber Gesundheit kann man nicht kaufen und das Ergebnis sehe ich jeden Tag gesund vor mir.
Außerdem soll jeder selbst entscheiden.... 

Was unsere "Forschung" angeht, wünsche ich weiter erholsamen Schlaf, obwohl inoffiziell die renommierten deutschen Institute wissen, das Immunoglobin Y sämtliche Erreger aus dem Körper eliminiert. Ich kenne derzeit noch zwei weitere internationale Labore, die längst aus "Tierversuchen" raus sind und Präparate für die Humanmedizin entwickeln.

Alles wohl nur eine pharmakologische Frage, wohin mit dem ganzen Antibiotika??

lg
Berndt
Zitieren
Thanks given by: claudianeff , micci , mari , urmel57 , judy , walde , Sabine
#16

Guten Abend,
ich habe eben die interessante Diskussion zu IgY gelesen.
Gibt es was Neues dazu?
Hat jemand von Euch diese Behandlung mit den Hühnereiweiß-Immunglobulinen ausprobiert?
Und wie war das Ergebnis?
Würde mich über einen Erfahrungs- oder Meinungsaustausch freuen.

Viele Grüße
Psori
Zitieren
Thanks given by:
#17

-Inhalte entfernt-*

*Edit:

Identitäten von Usern und Streitigkeiten aus anderen Foren sollen hier nicht weitergeführt werden.


Unser Patientenforum soll vorwiegend dem Erfahrungsaustausch dienen, der ausdrücklich hier erwünscht ist. Bitte keine öffentlich namentlichen Bewertungen von Ärzten und Einrichtungen aller Art. Infos mit namentlichen Bezug bitte nur über PN. Diese Informationen sind vertraulich zu behandeln.  

Moderation
Zitieren
Thanks given by: micci
#18

Ein interessanter und informativer Artikel über IgY ist in Psoriasis-Netz.de, den Selbsthilfeseiten bei Schuppenflechte erschienen:

https://www.psoriasis-netz.de/themen/igy...lin-y.html
Zitieren
Thanks given by: Waldgeist
#19

Hallo,

ich wollte nur mal kurz hier einstellen, dass ich heute mit der Einnahme der IGY Präparate begonnen habe.
Ich bin sehr gespannt, habe die Einnahmeanleitung von der gleichen Neurologin, die Berndt s Frau damit von ihrer Borreliose geheilt hat.

Bei mir ist "nur" eine Borreliose im Hintergrund, ansonsten noch eine schwere, langandauernde Infektion mit Mycoplasma pneumoniae, eine autoimmune Schilddrüsen- Erkrankung, sowie eine Schwäche des Immunsystems, noch unklar, ob erworben oder angeboren (wobei einiges für genetisch bedingt spricht), und und und....

Ich halte euch gerne auf dem Laufenden, ich soll erst einmal 14 Tage begleitend die AB weiter einnehmen, dann absetzen. Mindestens 60 Tage IGY, dann schauen, wie es aussieht.
Wie immer: viele Grüße an alle Betroffenen: viel Mut und Kraft und Durchhaltevermögen und: Bessere Gesundheit!

Beste Grüße,
Fuxxi
Zitieren
#20

Hallo,
hier kommt ein kurzer Verlaufsbericht zu meiner IGY Einnahme seit dem 17.4.21.

Die ersten Tage habe ich mich ziemlich kränklich gefühlt, gleichzeitig aber auch besser. Mehr Augenringe, Gefühl wie grippaler Infekt im Anmarsch.

Gleichzeitig mehr Energie, weniger Arthritis ( fast ganz weg inzwischen - unglaublich).
Ich nehme es nach dem Einnahmeprotokoll der gleichen Neurologin, die auch Berndts Frau behandelt hat. Morgens, Mittags, Abends. Parallel noch 14 Tage AB. Inzwischen kann ich sogar mal die ein oder andere Gabe AB "auslassen", ohne dass es schlimm wäre. War vorher unmöglich.
Lymphknotenschwellungen viel besser, inzwischen zu 80 % des Tages komplett abgeschwollen. Vorher seit Beginn der Mycoplasmeninfektion durchgängig extrem bis mittel bis leicht geschwollen, eigentlich nie ohne Schwellung. Die Aussagen der Ärzte dazu brauche ich eigentlich kaum wiederholen - ähnlich der Sprüche, die hier in dem Ärztesprüche Thread versammelt sind...

Das Mittel gegen die Borrelien haut mich aber immer noch für ein bis zwei Stunden aufs Sofa ca. 2 Stunden nach der Einnahme.
Leider habe ich ziemliche Kopfschmerzen entwickelt, aber der Brain Fog wird deutlich besser. Denken fällt mir leichter. Für mich eher das Signal, dass die Erreger auch schön im Hirn sitzen und mir dort Probleme gemacht haben / machen.
Insgesamt fühlt es sich an, als würde alles mögliche in meinem Körper "arbeiten" ohne dass ich dies genauer benennen kann.

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht, wenn ihr mögt, halte ich euch gerne weiter auf dem Laufenden. Wer weitere Infos möchte, bitte per PN.

Wie immer: Euch allen Betroffenen alles Gute, genießt den Frühling, bessert eure Gesundheit & immer tapfer bleiben!

VG Fuxxi
Zitieren
Thanks given by: Susanne_05 , Chance , micci , Filenada , korri , berta , judy , Sabine


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste