Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Borreliose? Bitte um eure Hilfe
#11

Lieber Gunni, liebe Maria-Laura!

Vielen Dank für Eure Inputs.

Ich habe am Montag einen Termin am KKH auf der Borreliose-Ambulanz, in der Hoffnung, dass mir hier vielleicht weitergeholfen wird. Ich bin ja immer noch nicht sicher, ob meine Symptome nun mit den Borrelien zusammenhängen - es wurde aber doch schon so viel ausgeschlossen. Am Ende bleibt nicht mehr viel.

Gewissheit wäre so schön. Dann könnte ich mich auch endlich mental darauf einstellen und an meiner Heilung arbeiten. Momentan bin ich ständig noch hin-und hergerissen. Einerseits spüre ich nach 9 Tagen Doxycyclin kaum eine Veränderung, ich würde fast sagen, die Migräne, die Kälte, das Schwächegefühl und das Kribbeln in den Händen bleiben unverändert. Eventuell fühlt es sich auch nur noch nicht besser an, weil das AB nun anfängt, die Borrelien zu bekämpfen? ich weiß es einfach nicht.

Der Neurochirurg hat mir noch empfohlen, ein MRT der HWS machen zu lassen. Das steht nun auch noch auf dem Plan, eventuell stimmt ja hier etwas nicht.

Noch eine Frage an Euch alle: Meine Symptome kommen eigentlich oftmals sehr schubweise - wie eine Welle - erst wird mir kalt, dann kommt die Kopfspannung (die aber fast durchweg anhält, mal mehr mal weniger), der Nacken schmerzt und ich fühle mich ganz plötzlich so, als hätte ich einen Marathon hinter mir - das hält dann meist so 30 - 60 min an, dann flaut es wieder langsam ab, bis zur nächsten Welle. Ist das bei Euch auch so?

Auf jeden Fall werde ich ansonsten noch einen Spezialisten zu Rate ziehen, @Gunni, eventuell kannst Du mir ja für Wien einen Tipp geben?

Tausend Dank Euch allen! Ich hoffe, meine Suche hat bald ein Ende....
Zitieren
Thanks given by:
#12

@ Wilano,
ich habe deine und die anderen Kommentare mal quergelesen.
Hattest Du jemals einen Zeckenkontakt?
Nur ca. 50 % erinnern sich, aber ist schon eine Nachfrage wert.
Wenn dein Körpergewicht mehr als 80 Kg beträgt sind 200 mg Doxi vielleicht zu wenig.
Und nach 7 Tagen ...
Der Westen Blot auf Borrelien scheint noch nicht gemacht worden zu sein.

Zitat:Der Erreger Borrelia burgdorferi ist eng verwandt mit Treponema pallidum, dem Erreger der Syphilis. Die Borrelien ziehen sich schon bald nach der Infektion aus dem Blutkreislauf in das Gewebe zurück. Es kann jedes Organ, das Nervensystem, die Gelenke und das Gewebe befallen werden. 
Lyme-Borreliose (fuhno.at)


Leider muss der Patient im Fall von Borreliose und anderer Erkrankungen durch Spirochäten häufig dem Arzt unterstützend zur Seite stehen.
Nicht alles was ich hier verlinke findet meine vollste Zustimmung, aber es hilft dir vielleicht einiges klarer zu beurteilen.

Schubweise schreibst du, welche Abstände?
Mal ein Beispiel.
Teilungsrate Borreliose alle 28 Tage (Schübe) (4) (onlyme-aktion.org)

Hattest du eine FSME Impfung?
Manchmal die Ursache um eine Borreliose zu aktivieren. Wissenschaftlich ist alles um die Borreliose mit vielen Fragezeichen versehen, leider.

Zitat:[b]Mit einer Durchimpfungsrate von 82 Prozent ist Österreich bei der FSME-Impfung Weltmeister. Trotzdem ist die Zahl der FSME- Erkrankungen 2017 im Vergleich zu den Vorjahren leicht angestiegen. Der Grund: Viele sind nicht richtig geimpft.
FSME: Viele sind geimpft – aber nicht richtig (aerztezeitung.at)
[/b]


Zur Info:
Erstinformationen (4) (onlyme-aktion.org)
14. Datenerhebung z.B.
Datenerhebung Archive - Borreliose Nachrichten (borreliose-nachrichten.de)
Damit das Arzt Gespräch effektiv wird.
Symptom Tagebuch Borreliose (borreliose-nachrichten.de)

Gruß fischera
Zitieren
Thanks given by: Filenada , Gunni , borrärger
#13

(29.05.2021, 19:35)Wilano schrieb:  Ich habe am Montag einen Termin am KKH auf der Borreliose-Ambulanz, in der Hoffnung, dass mir hier vielleicht weitergeholfen wird. Ich bin ja immer noch nicht sicher, ob meine Symptome nun mit den Borrelien zusammenhängen - es wurde aber doch schon so viel ausgeschlossen. Am Ende bleibt nicht mehr viel.

Noch eine Frage an Euch alle: Meine Symptome kommen eigentlich oftmals sehr schubweise - wie eine Welle - erst wird mir kalt, dann kommt die Kopfspannung (die aber fast durchweg anhält, mal mehr mal weniger), der Nacken schmerzt und ich fühle mich ganz plötzlich so, als hätte ich einen Marathon hinter mir - das hält dann meist so 30 - 60 min an, dann flaut es wieder langsam ab, bis zur nächsten Welle. Ist das bei Euch auch so?

Auf jeden Fall werde ich ansonsten noch einen Spezialisten zu Rate ziehen, @Gunni, eventuell kannst Du mir ja für Wien einen Tipp geben?


Hallo Wilano!


Ich hoffe, dass dir die Borreliose Ambulanz weiterhelfen kann. Wichtig wäre es, wie bereits gesagt, dass Sie auch die Koinfektionen und Parasiten testen. Du hast zwar schon zahlreiche Tests hinter dir, aber in den meisten Fällen sind diese Scans unauffällig. Ich hatte zig Untersuchungen, MRTs, CTs, Sonographie, Röntgen, Blutuntersuchungen zur Zeit als meine Symptome immer stärker wurden... die meisten dieser Untersuchungen bzw. Befunde waren unauffällig. Deswegen brauchts nen Spezialisten... wie schon oft gesagt....

Wegen den Ärzten schicke ich dir eine pm, das sollte man nicht öffentlich diskutieren laut forum-Regeln denk ich....

zu deiner Meldung zu den Schüben. das scheint bei Borreliose üblich zu sein. Ich kann das leider nur allzu gut bestätigen. Wenn bei mir ein Schub auftritt dann verschlimmern sich meine Symptome sehr sehr deutlich.. leider sind die nie wirklich vorauszusagen es hängt auch von vielen Faktoren ab. z.B. wenn vermehrt Stress auftritt dann kommt es oft sehr schnell zu einer Verschlimmerung. Ich beobachte mich nun bereits schon recht lange und es ist ein ständiges Auf und Ab, ohne den Schüben kann ich mit den vielzähligen Symptomen einigermaßen leben, auch wenn die Lebensqualität schon recht deutlich eingeschränkt ist, wenn jedoch ein Schub auftritt dann wirds schon schwieriger. Bei mir sind es dann vor allem die Symptome im Kopf/Gehirnbereich.

alles Gute und lg nach Wien
gunni
Zitieren
Thanks given by:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste