Antwort schreiben 
Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Verfasser Nachricht
Helleri Offline
Senior Member
****

Beiträge: 307
Registriert seit: Dec 2012
Thanks: 78
Given 215 thank(s) in 106 post(s)
Beitrag #1
Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Hi!

Ich möchte meine Erfahrungen auch gerne beitragen, da ich es immer sehr interessant finde, hier zu lesen, wie es euch mit eurer Therapie so ergeht.

09.04.2013
Vorbereitung meines Körpers auf Minocyclin und Quensil. Sprich vollständiger Verzicht auf Saft, Obst, Süßigkeiten oder sonstige Kohlenhydrate. Das einzige was ich noch an Kohlenhydraten esse, sind 2 Scheiben Vollkornbrot am Morgen.
Darüber hinaus mind. 2 Liter trinken (ich versuche es zumindest) und viel Gemüse und Salat.

10.04.2013
Einnahmebeginn von 200 mg Minocyclin verteilt auf morgens und abends und einer Quensil-Tablette am Abend + Probiotika für den Darm.
Es ging mir recht gut an diesem Tag. Der Schwindel war vormittags und mittags nicht so stark, wie sonst (schwankt bei mir aber auch gut und gerne mal). Allerdings traten abends die ersten Gangunsicherheiten auf. Hab mich irgendwie torkeliger gefühlt als sonst.

11.04.2013
Zweiter Behandlungstag
Nach dem Aufstehen ging es mir prima, allerdings merkte ich dann ein etwas "tatteriges" Gefühl, wie bei einer Unterzuckerung. Deshalb aß ich erst einmal meine Schnitten Vollkornbrot. Danach ging es mir einigermaßen gut, bis auf das vermehrte Schwindelgefühl. Auch hier merkte ich bis zum Mittags zeitweise ein Schwanken beim Gehen. Ich musste mich mehr ausbalancieren. Der Schwindel ist wie immer mein treuer, wenn auch sehr, sehr verhasster Begleiter. Ansonsten habe ich allerdings erst einmal keine stärkeren Symptome.

Mal sehen, was mich am morgigen Tag erwartet.

Nachtrag: Habe im Moment wieder mehr Probleme durchzuschlafen. Werd seit zwei Tagen immer regelmäßig um halb vier wach und kann kaum mehr einschlafen. Ferner merk ich manchmal ein kleines Ziehen in meinen Kniegelenken und ich habe manchmal ein leichtes Fremdkörpergefühl im Auge sowie Augentrockenheit. Evtl. ist das eine Nebenwirkung der Medikamente.

Darüber hinaus war ich heute bei der Craniosacralen-Therapie. Mein Zentrales Nervensystem reagiert wieder viel mehr auf die Behandlung als zuvor. Kribbelige Hände, Schwindel und Hautrötungen waren die Folge. Danach war mein Nacken entspannt und der Schwindel eine halbe Stunde weg. Meine Physiotherapeutin rat mir zu einer Pause, bis ich die Behandlung mit den Medikamenten beendet habe. Ich glaube nun leider auch nicht mehr ein kleines Stück daran, dass die Probleme einzig allein durch meine Bandscheibe verursacht werden. Nun gut, dann wird nun trotz Borreliose nach vorne geguckt.

12.04.2013

Heute morgen ginge mir nach dem Aufstehen recht gut. Allerdings schlich sich der Schwindel nach knapp einer halben Stunde wieder ein. Diesmal musste ich mich zwar teilweise auch ausbalancieren, es war aber nicht mehr so schlimm, wie der Tag zuvor. Der Schwindel war mal stärker und dann wieder schwächer, so wie ich es schon seit knapp zwei Jahren von ihm gewohnt bin. Zeitweise hatte ich auch wieder leichte Knieschmerzen.
Ich warte bisher immer noch darauf, dass mich die Nebenwirkungen bzw. das Herx aus den Latschen kippen lassen, aber es ist noch nichts der gleichen passiert.

13.04.2013
Habe heute endlich einmal durch geschlafen. Lag vielleicht auch dran, dass ich mich nicht wie die Tage zuvor abends noch mit einer dicken Portion Gemüse vollgestopft habe. Darüber hinaus geht es mir heute auch nicht ganz so übel. Der Schwindel ist heute schwächer. Allerdings kenne ich dieses Phänomen schon von vor der Behandlung. Am Wochenende ist der Schwindel immer so gut wie weg. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich mich dann viel Bewege und nicht 8,5 Stunden am Schreibtisch sitzen muss. Ich bin mal gespannt, wie sich der Tag noch gestaltet.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.2013 08:51 von Helleri.)
11.04.2013 12:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
 Thanks given by: urmel57 , Phönix
Helleri Offline
Senior Member
****

Beiträge: 307
Registriert seit: Dec 2012
Thanks: 78
Given 215 thank(s) in 106 post(s)
Beitrag #2
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Nachtrag zum 13.04.2013

Ich habe das alles wohl doch heute ein bissel unterschätzt. Knapp eine halbe Stunde bis Stunde nachdem ich das Mino genommen habe, dachte ich, mich hauts um. Wir waren gerade in einem Lebensmittelladen einkaufen und es war recht voll, sodass ich Platz machen musste. Und was wäre beinahe passiert?! Ich hatte das Gefühl, dass ich nur um haaresbreite darum gekommen bin, in die Kühltheke zu taumeln. Gut, dass meine bessere Hälfte in der Nähe stand, daran habe ich mich noch rechtzeitig festhalten können. Also so schlimm war der Schwindel schon lange nicht mehr. Darüber hinaus hatte ich, aber wirklich nur ganz kurz, ein leichtes Stechen unter der Brust - rechtsseitig und die Fußgelenke taten mir etwas weh. Auch die Treppen fand ich heute anstrengender zu steigen, als sonst. Bin etwas aus der Puste gekommen. Ferner habe ich das Gefühl, dass mein dauerverspannter Nacken noch ein bissel mehr verspannt ist, als sonst.
Nun habe ich gedacht, dass ich Zuhause bleibe und Gitarre übe. Nun geht es mir wieder einigermaßen gut. Also auf jeden Fall so gut, dass ich mich wieder mit kreativen Dingen beschäftigen möchte. :-)
Mal sehen, was der Abend noch so bringt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.2013 17:43 von Helleri.)
13.04.2013 17:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phönix Offline
Senior Member
****

Beiträge: 403
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 208
Given 628 thank(s) in 218 post(s)
Beitrag #3
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Habe ich richtig verstanden, daß Du direkt mit 200mg eingestiegen bist? Minocyclin sollte man einschleichen. Ich habe mit 100mg am Tag angefangen, und selbst da habe ich schon mit Schwindel reagiert. Als ich am Ende bei 200mg angelangt war, vertrug ich sie aber problemlos.

Wenn Du große Probleme hast mit den Nebenwirkungen, solltest Du die Dosis vorübergehend etwas reduzieren, Deinen Körper sich erst einmal dran gewöhnen lassen und dann vorsichtig wieder auf 200 rauf.

Ansonsten danke für den ausführlichen Bericht, gute Besserung und viel Erfolg!

Una est, quae reparet seque ipsa reseminet, ales.

Mitglied bei onlyme-aktion.org
13.04.2013 19:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DerMarc Offline
Senior Member
****

Beiträge: 471
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 35
Given 272 thank(s) in 108 post(s)
Beitrag #4
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Da können wir uns die Hand geben. Ich bin auch direkt mit 200mg plus Quensyl eingestiegen und mir wurde der Schwindel auch schnell zu viel.
Jetzt ist nochmal 4 Tage Pause, dann 5 Tage mit 100mg Mino, danach 5 weiter Tage mit 100mg Mino und Quensyl, dann muss ich den Spezl nochmal anrufen, wie es weiter geht
13.04.2013 21:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Helleri Offline
Senior Member
****

Beiträge: 307
Registriert seit: Dec 2012
Thanks: 78
Given 215 thank(s) in 106 post(s)
Beitrag #5
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Hi!

Danke für eure Beiträge. :-)

Ich leide schon seit zwei Jahren unter chronischem Schwindel, deshalb weiß ich nicht, ob es nun vom Herx oder von den Medikamenten stärker geworden ist. Es ist unangenehm, aber für mich noch aus haltbar. Er wäre ja auch ohne die Tabletten da.
Hab noch andere Reaktionen, die mir bisher mehr Sorgen bereiten.

14.04.2013
Heute hatte ich wieder vermehrt Schwindel. Eigentlich den ganzen Tag hindurch. Was mir aber zurzeit noch mehr Sorgen bereitet, ist die Quaddelbildung an meinem rechten Bein sowie Arm und meinem linken Arm. Waren insgesamt nur 5 Stück und haben sich nach dem Duschen wieder zurückgebildet. Hab heut aber auch viel draußen in der Sonne gesessen. Vielleicht war das ein bisschen zu viel des Guten.
Darüber hinaus leidet mein Optimismus zurzeit unter den Symptomen und der Nahrungsmittelumstellung. Waren heut auf einer Feier. Mich hat sehr frustriert, mir von den anderen Torte vor essen zu lassen. Darüber hinaus taten mir heute meine Knie, Füße und Fußgelenke ein bissel weh. Nichts Schlimmes, aber schon auffällig genug, dass es aufgefallen ist.
Habe diese Woche das erste persönliche Gespräch nach der Diagnosestellung mit meinem Spezi und bin gespannt, was ich für Erkenntnisse mit nach Hause nehmen kann.
14.04.2013 18:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
russischer_winter Offline
Member
***

Beiträge: 85
Registriert seit: Mar 2013
Thanks: 49
Given 40 thank(s) in 15 post(s)
Beitrag #6
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Helleri,
Bei welchem der beiden Mittel darf man denn keine Kohlenhydrate einnehmen?
14.04.2013 19:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DerMarc Offline
Senior Member
****

Beiträge: 471
Registriert seit: Oct 2012
Thanks: 35
Given 272 thank(s) in 108 post(s)
Beitrag #7
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Man sollte bei einer Antibiose optimalerweise weniger Zucker und Kohlenhydrate essen, um evtl Pilzen nicht noch mehr Nahrung zu geben, wenn sie sich schon von den nützlichen Darmbakterien ungehindert (weil von der AB zerstört) ausbreiten können.

Wenn man aber Probiotika einnimmt, sollte das nicht ganz so wild sein, oder?
14.04.2013 19:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
russischer_winter Offline
Member
***

Beiträge: 85
Registriert seit: Mar 2013
Thanks: 49
Given 40 thank(s) in 15 post(s)
Beitrag #8
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Achso, deswegen. Danke für die Erklärung. Ich nehme Probiotika und esse leider auch täglich Zucker. Ganz ohne geht es nicht. Bislang bin ich Pilzfrei zum Glück.
14.04.2013 20:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phönix Offline
Senior Member
****

Beiträge: 403
Registriert seit: Aug 2012
Thanks: 208
Given 628 thank(s) in 218 post(s)
Beitrag #9
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Also, mit ausreichendem Darmschutz durch Probiotika darf man sich durchaus auf einer Feier mal ein oder zwei Stück Torte gönnen! Man soll Kohlenhydrate nicht streichen, nur etwas Maß halten.

Una est, quae reparet seque ipsa reseminet, ales.

Mitglied bei onlyme-aktion.org
15.04.2013 06:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Helleri Offline
Senior Member
****

Beiträge: 307
Registriert seit: Dec 2012
Thanks: 78
Given 215 thank(s) in 106 post(s)
Beitrag #10
RE: Meine erste Therapie mit Mino und Quensil
Huhu!

Gestern war ein sch... Tag. War gestern ziemlich zermürbt, wegen dem Schwindel und musste erst einmal Dampf ablassen und ausdauernd heulen. Nun, das hat mir heut morgen mehr Zeit vor dem Spiegel beschert. Rolleyes

Nun dann mal zum 15.4.13

Heute war mir den ganzen Tag über wieder ziemlich schwindelig. Nach der Arbeit war ich beim physiotherapiegestütztem Gerätetraining und anschließend beim Schwimmen und siehe da, der Schwindel ist abgeflacht, nicht mehr so kräftig. Herrlich! Allerdings verunsichert mich das nun auch. Liegt es vielleicht doch mehr an meiner HWS oder Wirbelsäule allgemein? Wäre eine Besserung mit ausschließlich Borreliose durch Sport in knapp 2Stunden möglich? Dies hat mich nun wieder bestärkt, auch noch weiter in Richtung Wirbelsäule zu suchen und mich nicht nur dem Borrelioseschicksal zu ergeben. Ich Genieße diese schöne, wenn auch recht kurze schwindelfreie Zeit. Es gibt mir Hoffnung, dass ich irgendwann mal wieder dauerhaft schwindelfrei sein werde. :-)

Achja, hab mir heute auch ein gardinenähnlich dünngeschnittenes Stückchen Kuchen gegönnt. Hat tat meiner Psyche wirklich gut. Hm.... lecker! :-)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.04.2013 20:15 von Helleri.)
15.04.2013 20:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste