Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Fallberichte zu persistierender Babesiose
#1

Zwei Fallberichte zu persistierender Babesiose über mehrere Jahre:

Ein Bericht aus China: 10 Jahre litt der Patient an Fieberschüben und Fatigue. Trotz AB-Therapie konnten perstierende Erreger festgestellt werden, erst durch Atovaquon werden PCRs negativ. Es handelte sich um eine neue Babesien-Spezies:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27025290

Ein Bericht aus den USA (von Wormser) bei einem Patienten mit rheumatoider Arthritis auf immunsupprimierenden Medikamenten (Rituximab), der über 2 Jahre an Babesiose leidet (über 1 Jahr lang seronegativ), trotz einer längeren Babesientherapie:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27036977

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
#2

Ein weiterer Fallbericht aus den USA bei einem Patienten mit entfernter Milz. Trotz antimikrobieller Therapie war ein Austausch der roten Blutkörperchen notwendig. Nach dem ersten Austausch erhöhte sich die Parasitämie und erst nach einem zweiten Austausch reduzierte sich die Parasitämie.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27583822

Zudem erschien ein erster Fallbericht einer Babesia microti Infektion in Spanien bei einem immunkompetenten Patienten (Babesia divergens wurde dort bereits beschrieben). Die Diagnose hatte sich aufgrund der unspezifischen Symptome verzögert.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27560451

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
Thanks given by: hanni , Waldgeist , urmel57 , Regi , ticks for free , berta
#3

Ein neuer tragischer Fall aus den USA: Babesia microti Infektion mit akutem Leberversagen
Ein 84jähriger Patient stellte sich im Krankenhaus aufgrund blutigen Urins und schwerer Erschöpfung vor. Es wurde festgestellt, dass die Leber und Milz vergrößert waren.
Nach einigen Untersuchungen wurde auf der Intensivstation mittels Blutausstrich Babesiose diagnostiziert und eine IV-Therapie mit Clindamycin und Quinin eingeleitet. Die Biliburin werte erhöhten sich weiter, Serologien für Borreliose, Anaplasmose und Ehrlichiose waren negativ. Leider verstarb der Patient bevor ein Blutaustausch mittels Bluttransfusion erfolgen konnte.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5803690/

We lay by cool still waters
And gazed into the sun
And like the moth's great imperfection
Succumbed to her fatal charm
Zitieren
Thanks given by: maurilos , Filenada , Amelie 46 , hanni , Regi , Heinzi


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste